Regionalliga 2017/18

Soll die Regionalliga so reformiert werden, dass die jeweiligen Meister sicher aufsteigen?

Du kannst eine Option auswählen

 
 
Ergebnis anzeigen

Benutzeravatar
Jeckchen
Auswechselspieler
Auswechselspieler
Beiträge: 56
Registriert: Do 29. Jun 2017, 10:02
Lieblingsverein: Borussia Mönchengladbach
Wohnort: Aachen

Re: Regionalliga 2017/18

Beitrag von Jeckchen » Di 5. Jun 2018, 10:24

Es ist fix.
Uerdingen steigt in die 3.Liga auf

Der KFC Uerdingen steigt in die 3.Liga auf. Nach einer Entscheidung des DFB erhält der DFB-Pokalsieger von 1985 die Lizenz für die Rückkehr in den Profibereich. Geprüft wurde, ob der Verein die notwendige Liquiditätsreserve fristgerecht eingereicht hatte.

Der verspätete Eingang der 1,2 Mio.Euro beim Verband sei nicht dem Verein anzulasten, sagte DFB-Vize Koch. Uerdingen hatte sich in 2 Spielen gegen Mannheim durchgesetzt. Nach dem 1:0 im 1.Spiel wurde das zweite beim Stand von 2:1 für den KFC wegen Pyro-Exzessen abgebrochen. Waldhof bleibt in der 4.Liga.
Stand so im Videotext.
Tippfehler sind beabsichtigt und dürfen behalten werden.

Und nutze den Tag!

ccfc@work

Re: Regionalliga 2017/18

Beitrag von ccfc@work » Di 5. Jun 2018, 11:31

Wenn, wie zu lesen war, Uerdingen das Geld durchaus fristgerecht überwiesen hat und die Verzögerung bei der empfangenden Bank entstanden ist, ist es nur richtig, Uerdingen die Lizenz zu erteilen. Denn die Verzögerung bei der Bank ist dem Verein ja wohl kaum anzulasten.

Benutzeravatar
Rosenborger
Tippspiel-Champion 2018/2019: Gold TOTO-Wertung --- Insgesamt: 3 Gold, 2 Silber, 0 Bronze
Tippspiel-Champion 2018/2019: Gold TOTO-Wertung --- Insgesamt: 3 Gold, 2 Silber, 0 Bronze
Beiträge: 554
Registriert: Sa 5. Mär 2011, 18:36
Lieblingsverein: B04, SCF, RBK, VfL Sifi, FC Basel
Wohnort: Kurpfalz

Re: Regionalliga 2017/18

Beitrag von Rosenborger » Di 5. Jun 2018, 11:41

Auch wenn ich die Entscheidung für richtig erachte, es wäre interessant zu wissen, ob sie genauso ausgefallen wäre, wenn die Mannheimer nicht mit ihrer Pyro für einen Spielabbruch gesorgt hätten... Ein Mannheimer Aufstieg wäre jedenfalls richtig schwer zu verkaufen gewesen.
Ikke sitt inne når alt håp er ute!

Benutzeravatar
kaffeesturm
Säule des Vereins
Säule des Vereins
Beiträge: 997
Registriert: Mi 14. Mär 2012, 00:43
Lieblingsverein: KFC Uerd, BVB, FCB, Fortuna Düss, Fohlen
Wohnort: Krefeld

Re: Regionalliga 2017/18

Beitrag von kaffeesturm » Di 5. Jun 2018, 21:37

Da stimme ich sehr zu. Hier sind alle nur noch froh.
Ich habe von mehreren Leuten Geschichten gehört, die wurden von den Mannheimern gejagt. Manche mussten bei Rot über die Ampel, andere haben fast Mannheimer Vermummte überfahren die sie aufhalten und verprügeln wollten. Wieder welche haben alles was nach Uerdingen aussieht weggeworfen, teilweise haben sie sich in Hotellobbys versteckt oder hinter Buffetwagen. Nur noch krank. Kenne zum Glück niemanden der verletzt wurde. Weit weg von Fußball und selbst die harten Uerdinger Ultras, von denen ich zwei kenne, waren echt gezeichnet von der Gewalt.
Mannheim hat es einfach nicht verdient !

Benutzeravatar
Macaroli
Super Star
Beiträge: 3647
Registriert: Do 25. Aug 2011, 19:45
Lieblingsverein: Bayern München, VfB Bad Mergentheim
Wohnort: Neustadt/ Aisch
Kontaktdaten:

Re: Regionalliga 2017/18

Beitrag von Macaroli » Di 5. Jun 2018, 21:54

Ich kann das in der Begründung durchaus nachvollziehen, dass Uerdingen die Lizenz erhält. Ich frage mich zwar immer, warum Vereine in Vergangenheit wie Gegenwart immer wieder das Risiko eingehen, die Lizenzunterlagen "just in time" so zu sagen auf den letzten Drücker einzureichen. Wenn defekte Faxgeräte den Verbleib in einer Liga beeinflussen können oder eine Bank, die ein wenig länger braucht tagelang bei Fans Hoffen und Bangen auslösen kann ist es zumindest ein wenig Grenzwerte.
Rosenborger hat geschrieben:Auch wenn ich die Entscheidung für richtig erachte, es wäre interessant zu wissen, ob sie genauso ausgefallen wäre, wenn die Mannheimer nicht mit ihrer Pyro für einen Spielabbruch gesorgt hätten...
Ich finde nichts, was eine solche Vermutung begründen könnte. Wäre Uerdingen selbstverschuldet auch nur eine Minute zu spät gewesen, hätten sie keine Lizenz bekommen. So konnte man es ihnen nicht anlassen. Einen weiteren Spielraum sehe ich nicht.
Rosenborger hat geschrieben: Ein Mannheimer Aufstieg wäre jedenfalls richtig schwer zu verkaufen gewesen.
Die Art und Weise wäre doof gewesen. Aber dann wäre Waldhorn halt oben gewesen. Das was sich einige Leute aus Mannheim Umfeld erlaubt haben war zum Teil gemeingefährlich. Aber leider setzen sie sich nicht sehr von denen anderer Vereine ab.

Das Bittere dabei ist, dass es in Mannheim auf Grund von Vorfällen in der Vergangenheit einige Fanprojekte zur Selbstverwaltung und gegen Gewalt in Kooperation mit dem Verein gab. Die werden wohl weitgehend auf Null gefahren.
Ich hatte vor der Saison ein Angebot aus England. Wäre ich bloß hingegangen. In England ist Fußball wenigstens noch Männersport - und nichts für Tunten. (Axel Kruse)

Benutzeravatar
kaffeesturm
Säule des Vereins
Säule des Vereins
Beiträge: 997
Registriert: Mi 14. Mär 2012, 00:43
Lieblingsverein: KFC Uerd, BVB, FCB, Fortuna Düss, Fohlen
Wohnort: Krefeld

Re: Regionalliga 2017/18

Beitrag von kaffeesturm » Mi 6. Jun 2018, 00:19

Macaroli hat geschrieben:Die Art und Weise wäre doof gewesen. Aber dann wäre Waldhorn halt oben gewesen. Das was sich einige Leute aus Mannheim Umfeld erlaubt haben war zum Teil gemeingefährlich. Aber leider setzen sie sich nicht sehr von denen anderer Vereine ab.

Das Bittere dabei ist, dass es in Mannheim auf Grund von Vorfällen in der Vergangenheit einige Fanprojekte zur Selbstverwaltung und gegen Gewalt in Kooperation mit dem Verein gab. Die werden wohl weitgehend auf Null gefahren.
Also da muss ich widersprechen. Ich hab die Mannheimer selbst in Duisburg erlebt. Militaristische Choreos, Böller & Rauch, dazu die von mir oben beschriebenen Hetzjagden, knapp 50 zum Teil Schwerverletzte, darunter auch Polizisten und Ordner.
Das setzt sich schon krass von anderen Vereinen ab und erinnert mich eher an die Dresdner Faschotruppe.
Mag sein das ich da emotional mehr drin stecke und nicht ganz objektiv beurteile, aber wie gesagt, die Uerdinger Ultras sind auch nicht zimperlich und kennen Krawall, aber eben nicht diese brutale Gewalt. Die waren fix und fertig teilweise, ganz zu schweigen von den zig normalen Fans, deren Autos zerbeult, zerkratzt und beschmiert wurden. Selbst in Duisburg hab ich weinende Kinder gesehen, die einfach Angst hatten vor den Böllern und der aggressiven Stimmung. So eine "Fantruppe" sollte geschlossen lebenslanges Verbot kriegen, die dürfen sich ja gar nicht mehr trauen jemanden einzuladen. Und wenn die Mannheimer das nicht hinkriegen, dann sollen sie runter in die 5. Liga.
Und das waren übrigens nicht "ein paar" Chaoten sondern zig hundert. :evil:
So, jetzt war es doch sehr emotional mein lieber Macaroli, Fußball eben ;) .

Benutzeravatar
Macaroli
Super Star
Beiträge: 3647
Registriert: Do 25. Aug 2011, 19:45
Lieblingsverein: Bayern München, VfB Bad Mergentheim
Wohnort: Neustadt/ Aisch
Kontaktdaten:

Re: Regionalliga 2017/18

Beitrag von Macaroli » Mi 6. Jun 2018, 23:37

kaffeesturm hat geschrieben:So, jetzt war es doch sehr emotional mein lieber Macaroli, Fußball eben ;) .
Macht ja nichts. So lange wir das vernünftig ausleben ist das alles im grünen Bereich.

Mein Post hat sich auch vor allem auf die Vermutung bezogen, die Abneigung gegen die Waldhof-Fans hätte Einfluss auf die Entscheidung am grünen Tisch gehabt. Das glaube ich eher nicht. Und wenn doch, wäre das ein Skandal der anderen Art. Waldhof wird so oder so Sanktionen wegen seiner "Fans" erwarten müssen. Und ich kann nur betonen, dass die Gesundheit von Menschen so unendlich mal wertvoller ist als eine Lizenz für einen Verein in ganz egal, welcher Liga. Ich finde sogar, dass man Vereinen die ihr Hooligan-Problem (ich nenne die jetzt einfach mal so), nicht in den Griff bekommen auch durchaus ausgeschlossen werden dürfen. Dann aber bitte ganz klar für diese Sache und nicht durch die Hintertür einer anderen Entscheidung. Die Entscheidung darf nicht die sein "Uerdingen darf aufsteigen, weil Mannheim verhindert werden muss", weil das würde auch heißen "Wäre es statt Mannheim Weiche Flensburg gewesen, dann hätte Uerdingen keine Lizenz erhalten."

@kaffeesturm:
Ich will Deine Erfahrungen nicht klein reden. Meine heftigsten Erfahrungen mit "Fans" waren die vom Karlsruher SC, da kann ich in etwa das schildern, was Du geschrieben hast. Mehrere Verletzte, ein Wunder, das nichts lebensgefährliches dabei war. Grenzwertige Erlebnisse hatte ich auch bei Leuten in VfB Stuttgart-Trikots. Ansonsten habe ich natürlich Bilder aus den Medien im Kopf. Letztes Jahr haben einige Hooligans bei 1860 versucht die Allianz-Arena auseinander zu reißen und teilweise mit Metallstangen nach Ordner, Spieler usw. geworfen. Hier hat man durachaus in Kauf genommen, dass jemand durch eine solche Aktion lebensgefährlich hätte verletzt werden können.

Das sind alles Dinge, die mich gerade sehr beschäftigen. Und der deutsche Fussball hat hier meiner Meinung nach eine krisenhafte Situation. Abstiegskampf in der Bundesliga: Spielunterbrechung bei Hamburg - Pokalfinale in Berlin: statt Helene Fische wird das riesige Stadion in ein Pyrotechnikmeer getaucht, sinnlos ohne Ende - Aufstiegsrunde zur 3. Liga: Mannheimer Chaoten sorgen für den Spielabbruch. Das sind Szenen, wegen wir vor kurzem noch verächtlich in andere Länder schauten. Meiner Meinung nach ist hier 5 vor 12 - und man braucht nicht mehr mit dem Finger nach Italien zeigen. Hierzulande nähern wir uns da rasant an.

Kaum noch wahrgenommen, werden Platzstürme wie nach Titelfeiern im Pokalfinale für Frankfurt, bei den Aufstiegen von 1860 oder Cottbus. In der Regel ist das ja friedlich, aber ich kenne einen Polizisten der sagt, dass solche Szenen ein kompletter Kontrollverlust ist. Im Prinzip kann da alles passieren.
Ich hatte vor der Saison ein Angebot aus England. Wäre ich bloß hingegangen. In England ist Fußball wenigstens noch Männersport - und nichts für Tunten. (Axel Kruse)

Benutzeravatar
kaffeesturm
Säule des Vereins
Säule des Vereins
Beiträge: 997
Registriert: Mi 14. Mär 2012, 00:43
Lieblingsverein: KFC Uerd, BVB, FCB, Fortuna Düss, Fohlen
Wohnort: Krefeld

Re: Regionalliga 2017/18

Beitrag von kaffeesturm » Mo 11. Jun 2018, 15:08

Ok, dann habe ich dich jetzt besser verstanden und stimme zu, dass es klare Regularien braucht, damit die Vereine nicht von ihren Ultras abhängig sind, sondern klare Kante zeigen müssen.
Macaroli hat geschrieben: In der Regel ist das ja friedlich, aber ich kenne einen Polizisten der sagt, dass solche Szenen ein kompletter Kontrollverlust ist. Im Prinzip kann da alles passieren.
Es ist ein schwieriges Thema. Diese Platzstürme sind ja in der Regel aus positiven Emotionen heraus, d.h. "alle" springen auf und die Mehrheit ist ja immer friedlich. Das natürlich trotzdem viel passieren kann, ist klar, aber wollen wir die totale Kontrolle? Ich finde hier muss man auch mal locker sein, denn jeder kann ja selber überlegen ob er auf den Platz rennt, ich würde es mir wirklich mehrmals überlegen.
Anders sehe ich das bei den Pyrochaoten und Schlägern und ich frage mich auch ob die Gewalt zunimmt. D.h. wahrscheinlich ist es so das die Gewalt zurück geht, wie generell ja auch, aber die Brutalität stark zunimmt. Die werden einfach rücksichtsloser und ich frage wo das her kommt und seit wann diese negative Entwicklung ihren Lauf nimmt.
Liegt es an Medien, fehlenden Werten, sozialen Unterschieden, oder ist es mit den Flüchlingen und Asylanten importierte Gewalt aus Kriegsgebieten (wobei das eher nicht auf den Fußball zutrifft), gibt es zuviele Freiheiten und manche wissen nicht damit umzugehen oder sind in der Kindheit und Jugend bei vielen die Versäumnisse gewesen, die sie gewalttätig werden lassen, also weil Familien heute anders funktionieren.
Das ist ein gesellschaftliches Thema und der Fußball zeigt uns nochmal klar und ungefiltert was los ist. Wahrscheinlich kommt von allem ein wenig in diese Suppe.

Ich bin wirklich kein konservativer oder religiöser Mensch, aber als es das traditionelle Familienbild und die Kirche noch gab, hatte man zumindest noch Werte oder einen Leitfaden. Da musste der junge Mann, der eine Frau schwängert noch Verantwortung zeigen. Natürlich bin ich froh diese Enge nicht mehr zu spüren und ich liebe diese neuen Freiheiten, nur habe ich das Gefühl das nicht alle damit umgehen können, oder das die Werte ersetzt worden sind, durch Konsum, Individualität und selbst ausleben, was auch eine sehr starke egoistische Note hat. Das wirklich soziale Verhalten wird ersetzt, auch weil viele diese Verantwortung beim Staat sehen, der dadurch noch mehr gestärkt wird.

Antworten

Zurück zu „Geschlossene / Erledigte Beiträge“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 22 Gäste