UEFA-Pläne für 2018/19

Diskussionen über die 5JW der Saison 19/20,
nach deren Ergebnissen in der BL Saison 20/21 die Teilnehmer ausgespielt werden,
welche dann 21/22 in der CL/EL spielen
Antworten
Benutzeravatar
Xell
Forumstrainer
Forumstrainer
Beiträge: 2007
Registriert: Fr 9. Okt 2009, 14:52
Lieblingsverein: Bayern München
Wohnort: Minsk / Belarus

Re: UEFA-Pläne für 2018/19

Beitrag von Xell » Sa 3. Sep 2016, 17:07

Eine kurze Frage. SPOX schreibt, dass die 5JW dahingehend reformiert werden soll, dass auch historische Erfolge reinspielen. Näher gehen sie nicht darauf ein. Weiß jemand, was damit gemeint sein soll? Hat jemand dazu was offizielles oder zumindest ausführlicheres lesen können? Gruß und Danke im Voraus!

PS: Um meinen Senf zu der Diskussion zu geben:
1) UEFA nicht schuld, da Top-Clubs Pistole auf die Brust gesetzt und keine Wahl
2) Top-Clubs nicht schuld, da sie ihre Interessen schützen
3) Die Zuschauer schuld, weil sie eben lieber 20 mal FCB gegen FCB sehen wollen, als einmal BATE gegen APOEL - so lange sich das nicht ändert, braucht sich keiner beschweren. Also an die eigene Nase fassen
4) Finde supranationale Ligen toll und würde gerne dafür plädieren. Hier finde ich das Verbot der UEFA schlimm, aber es ist klar, wo es herkommt. Die UEFA ist ja selbst eine Art supranationale Liga - wo zieht man die Grenze, wenn man die erlaubt? Man züchtet sich die eigene Konkurrenz. Was ist, wenn plötzlich DE, EN und SP eine supranationale Liga gründen wollen? Brauchen die die UEFA danach noch?
"Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt, wie die Intelligenz - jeder meint, er hätte genug davon."

Rene Descartes

kleinerfisch
Stammspieler
Stammspieler
Beiträge: 144
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 12:39

Re: UEFA-Pläne für 2018/19

Beitrag von kleinerfisch » So 4. Sep 2016, 02:57

Ich sehe überhaupt nicht, dass die UEFA keine Wahl hätte.
Es braucht nur eine Bestimmung, dass ein Klub der über seinen Nationalverband Mitglied der UEFA ist, nicht in nicht von der UEFA oder ihren Mitgliedsverbänden ausgerichteten (oder genehmigten) Wettbewerben spieln darf.
Also nicht mehr in der Meisterschaft oder im Pokal und natürlich auch nicht CL, EL oder Klub-WM der FIFA.

Dann spalten sich also von mir aus 10-12 Superklubs ab.

Wie sollen die denn ihre 40-50 Spiele pro Saison machen? In einer Liga, wo jeder 4mal gegen jeden spielt? Wer will das nach 2-3 Jahren noch sehen? Von weniger Spielen können die aber nicht leben.
Dazu sperrt man noch die Spieler dieser Klubs für die NM, die immer noch ganz wichtig für die Erschaffung von Stars und Legenden ist (Beispiel Götze) und auch noch für manche Spieler das Größte.
In fünf Jahren klopfen die Superklubs wieder demütig an die Tür und wollen zurück.

Und selbst wenn nicht: die UEFA ist keine profitorientierte Organisation (theoretisch zumindest). Sie schüttet doch sowieso den Großteil der CL und EL Gelder wieder aus. (Groß)Teils an die Vereine, teils an die Verbände. Der Teil, den sie tatsächlich für die Administration braucht, ist minimal.
Der Verlust, der durch eine Abspaltung und damit Entwertung der UEFA-Klub-Wettbewerbe entsteht, trifft im Wesentlichen die Führungsköpfe, deren persönliche Gehälter und deren persönliche Machtfülle (weniger Geld zu verteilen) gemindert würde.
Selbst der Verlust für die verbleibenden Vereine wäre wahrscheinlich nicht besonders hoch (wenn überhaupt vorhanden), da die ausgeschiedenen Superklubs ja auch jetzt schon den Großteil der Gelder bekommen. Wenn also die verminderten Gelder auf die restlichen Vereine aufgeteilt werden, müssen die nicht schlechter dastehen als heute schon.
2014/15 wurden 988 Mio EUR an die 32 CL-Vereine ausgeschüttet. 570 Mio. davon gingen an die 12 obersten Vereine der CL-Geldrangliste, darunter bis auf Monaco und Roma die üblichen Verdächtigen und keineswegs nur nach Leistung (die Roma als Nr. 7 der Liste war noch nicht mal in der KO-Phase). Während die also 47,5 Mio im Schnitt bekamen, blieben für die anderen 20 Vereine noch knapp 21 Mio. im Schnitt (Die restlichen um die 1000 Vereine bekamen eine "Solidaritätszahlung" von insgesamt 88 Mio). Eine CL "ohne 12" müsste also nur um 40% der heutigen Einnahmen einspielen.

Ich sage nicht, dass es irgendwie wahrscheinlich ist, dass sich die UEFA eines besseren besinnt. Schließlich wären die Entscheider eben die Verlierer. Ich sage nur, dass ich es für absolut möglich halte, den gegensätzlichen Kurs zu fahren.
Das würde so oder so nicht den Fussball ruinieren. Beim jetzigen Kurs bin ich da nicht so sicher.

Benutzeravatar
Macaroli
Super Star
Beiträge: 3718
Registriert: Do 25. Aug 2011, 19:45
Lieblingsverein: Bayern München, VfB Bad Mergentheim
Wohnort: Neustadt/ Aisch
Kontaktdaten:

Re: UEFA-Pläne für 2018/19

Beitrag von Macaroli » Mo 5. Sep 2016, 22:18

Schuld ist denke ich das falsche Wort, so wie es bei Xell lese. UEFA kann sich nicht gegen die Klubs wehren - Klubs vertreten nur ihre Interessen - Zuschauer tragen das ganze System. Naja, das ist dann doch ein wenig zu simpel. Wenngleich die Zuschauer dies alles auch zu Fall bringen könnten, wenn, ja wenn sie denn reagieren. Allerdings glaube ich auch, dass es mehr Möglichkeiten gibt.
kleinerfisch hat geschrieben:Ich sehe überhaupt nicht, dass die UEFA keine Wahl hätte.
Ich denke auch, so gar keine Wahl ist zu viel gesagt. Die Top-Klubs haben es natürlich ausgenutzt, dass die UEFA derzeit selbst keine starke Organisation ist. Es war leichter als zu anderen Zeiten, ihr die sogenannte Pistole auf die Brust zu setzen. Kleinerfisch hat schon einiges dazu geschriebe.

Dienstag sollen ja noch weitere Details aus der Champions League Reform bekannt gegeben werden. Manch größere und manch kleinere Dinge werden dabei sein:
  • Die Anstoßzeiten sollen jetzt variabler werden, also auch um 19.00 Uhr wird es wohl Spiele geben. Das finde ich jetzt mal prinzipiell nicht so verkehrt. Bisher hat die CL sich da ja selbst beschränkt.
  • Es wird einen neuen Geld-Verteilungsschlüssel geben. Bestimmt findet man hier auch etwas im Internet, ich habe meine Infos aus dem Kicker. Neu ist dabei, dass 30% der Gelder wohl über einen Verteilungsschlüssel vergeben werden, welcher den Erfolg der letzten 5 Jahre berücksichtigt, aber auch Erfolge und Titel der Vergangenheit (so jedenfalss stand es im Kicker). Die Folge ist dabei, dass selbst bei gleichem oder ähnlichem sportlichen Abschneiden die Einkommen über die CL sehr unterschiedlich sein werden. Es gab in er Zeitschrift eine Simulation auf Grundlage des Abschneidens 2015/16. Demnach hätte der FC Chelea (Aus im Achtelfinale) weit mehr als das Doppelte bekommen (über 93 Mio.) als der ebenfalls im Achtelfinale gescheiterte KAA Gent (mehr als 40 Mio.). Und immerhin immer noch fast 27 Mio. mehr als der eine Runde weiter gekommene VfL Wolfsurg.
Gerade die Gelderverteilung geht noch stärker in Richtung "Klubs mit großem Namen und viel Geld in der Tasche". Ich habs jetzt nicht durchgespielt, vermute aber, dass Gent selbst im Falle eines sensationellen CL-Sieges noch weniger Geld bekommen würde als ein Chelsea, welches im Achtelfinale scheitert.

Der Kicker hat sehr drastisch geschrieben, dass daran Europas Fussball zerbrechen wird. Auch das ist mir doch zu viel. Aber es werden gerade Fakten geschaffen, die so wie ich glaube irgendwann zum Ende der nationalen Ligen führen, so wie wir sie kennen. Irgendwann macht es auch keinen Sinn mehr, wenn Bayern nur noch jede 6te oder 7te Meisterschaft in Deutschland nicht gewinnt. Gleiches natürlich in Frankreich und Italien. In Spanien kommen immerhin nun 3 Vereine in Frage, in England ists noch ausgeglichener. Aber die neuen Regelungen zielen nicht auf ausgeglichene Ligen ab. Schon der FC Barcelona kann in der Hälfte der Ligaspiele eine bessere B-Elf aufstellen und dennoch gewinnen.
Ich hatte vor der Saison ein Angebot aus England. Wäre ich bloß hingegangen. In England ist Fußball wenigstens noch Männersport - und nichts für Tunten. (Axel Kruse)

Benutzeravatar
don_riddle
Tippspiel 2018/2019: Bronze Toto-Wertung --- Insgesamt: 0 Gold, 0 Silber, 2 Bronze
Tippspiel 2018/2019: Bronze Toto-Wertung --- Insgesamt: 0 Gold, 0 Silber, 2 Bronze
Beiträge: 1260
Registriert: Fr 2. Sep 2011, 10:57
Lieblingsverein: BV Borussia 09 e.V. Dortmund
Kontaktdaten:

Re: UEFA-Pläne für 2018/19

Beitrag von don_riddle » Di 6. Sep 2016, 09:59

Hier mal ein interessanter Beitrag von einer Fanseite, welchen ich euch nicht vorenthalten will:

http://www.schwatzgelb.de/die-neue-armu ... elona.html
Früher dachte man: "Ich denke, also bin ich!" - Heute weiß man: es geht auch so ! (Dieter Nuhr)

Benutzeravatar
julianomm
Profi
Profi
Beiträge: 466
Registriert: Fr 18. Sep 2015, 07:02
Lieblingsverein: BVB, St. Pauli

Re: UEFA-Pläne für 2018/19

Beitrag von julianomm » Di 6. Sep 2016, 10:53

don_riddle hat geschrieben:Hier mal ein interessanter Beitrag von einer Fanseite, welchen ich euch nicht vorenthalten will:

http://www.schwatzgelb.de/die-neue-armu ... elona.html
Guter Artikel, danke fürs teilen. Ich kann dem Grundtenor nur zustimmen.

Benutzeravatar
albanischerschwabe
Säule des Vereins
Säule des Vereins
Beiträge: 884
Registriert: Di 21. Jul 2015, 23:03
Lieblingsverein: VfB Stuttgart

Re: UEFA-Pläne für 2018/19

Beitrag von albanischerschwabe » Di 6. Sep 2016, 13:35

Ich sehe diese Änderung überhaupt nicht als etwas schlechtes an, ich finde sie sogar gut.
Natürlich werden die mittelstarken Ligen geschwächt, aber die andere Variante wäre noch schlechter gewesen. Nämlich die totale Bedeutungslosigkeit.

1. Ein Grund für diese Änderung ist ja die Angst vor dem Fernsehvertrag der EPL. Selbst die großen Klubs bekamen ja Probleme, da will man gerade in diesen Jahren, wo die internationale Vermarktung auf Hochtouren läuft und Fussball auch in Ländern wie China und USA sehr populär wird, nicht zurückstecken. Man buhlt um Fans in diesen Ländern, also muss die CL noch relevanter werden.
Ich habe dann auch lieber, dass die großen Klubs den anderen enteilen, als, dass sich die Sache noch weiter auf England konzentriert und sie wirklich enteilen mit dem Geld. Denn falls das eintrifft, nützen auch die kompetentesten Sportmanager und Trainer nichts. Man kann einen Spieler nicht halten wenn der irgendwo viermal so viel verdienen kann.
Italien wird so auch gestärkt und damit wird die CL auch spannender. Es wird ja beklagt, dass nach dieser Änderung nur wenige Teams um die CL spielen, als ob es jetzt anders wäre. Wir haben doch seit Jahren die großen Drei die die CL unter sich ausmachen, ab und zu schafft es ein anderes Team bis ins Finale. Mit dieser Änderung sehe ich eher potenzial dass die CL spannender wird, es werden zwar die immergleichen Mannschaften dort vertreten sein, doch die AFs, VFs und HFs werden spannender, denke ich.

2. Man muss das ganze auch mal aus nicht-europäischer Sicht sehen. Denn auch wenn es momentan unmöglich aussieht, andere Kontinente entwickeln sich. Und die haben verdammt viel Geld. Die asiatische CL ist mittlerweile durchaus interessant. Wenn China jetzt auch noch anfängt da viel Geld reinzustecken und Fussball dort zum populärsten Sport wird, kann man schon erahnen was passieren wird. Das wird dann auch die japaner und Koreaner anspornen noch mehr Geld reinzustecken..... und bei den Arabern mangelt es auch nicht unbedingt an Geld, dazu haben wir ein paar zentralasiatische Republiken die von Diktatoren regiert werden, die werden auch den Fussball nutzen um ihre Popularität zu steigern. Ich sehe da tatsächlich etwas entstehen, das auch der UEFA CL Konkurrenz machen kann.
Dann haben wir noch die USA, dort ändert sich in diesen Jahren ja auch deutlich was. Man stelle sich vor die gründen eine eigene Liga mit Mexiko und Kanada. Das könnte auch eine echte Konkurrenz werden, wenn man bedenkt dass es dort nicht an Investoren mangelt.


Ich denke die Entwicklung zu einer Superliga ist nicht wirklich aufzuhalten, die wird irgendwann kommen. Doch das muss für die kleineren Länder auch nciht etwas schlechtes bedeuten. Erstens werden große Klubs dieser Länder in diese Superliga kommen und zweitens können verschiedene Länder gemeinsame Ligen gründen. Für die Kleinen wäre diese Möglichkeit vermutlich sogar besser. Denn wenn man sich so umsieht, erkennt man dass in fast allen kleinen Ligen es so eine Art Abomeister gibt.
Zum Beispiel eine Skandinavienliga oder Beneluxliga, oder die schliessen sich Frankreich an und machen daraus ein bessere Liga, Balkanliga etc. Die wären so besser dran.
Es werden wohl nur wenige nationale Ligen bestehen bleiben.
„Das ganze Team steht hinter dem Trainer, aber ich kann nicht für den Rest des Teams sprechen.”

— Brian Greenhoff

kleinerfisch
Stammspieler
Stammspieler
Beiträge: 144
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 12:39

Re: UEFA-Pläne für 2018/19

Beitrag von kleinerfisch » Mi 7. Sep 2016, 09:41

@Don Riddle
Schöner Artikel, den ich komplett unterschreiben kann.

Zur Geldverteilung in der CL:
Wie man zB hier http://swissramble.blogspot.de/search/label/Arsenal sehen kann, ist die Geldverteilung auch nach dem aktuellen Schlüssel schon stark vom sportlichen Erfolg abgekoppelt.
Man muss bei dem Link ungefähr 1/3 runterscrollen dann kommt eine Tabelle "Distribution of European Funds for English Clubs 2014/15". Sie zeigt die 15 in der CL bestverdienenden Vereine aller Nationen.
Auffällig ist zum einen, dass Finalist Juve mehr Geld verdient hat als Gewinner Barca und zum anderen, dass von den 4 Viertelfinalverlierern einer fehlt (Donezk) während ein anderer (PSG) auf Platz 3 zu finden ist.
Das hat dieselben Gründe.
IIRC wird das gesamte auszuschüttende Geld bisher in 2 Teile aufgeteilt. Der eine Teil wird nach sportlichem Erfolg verteilt, der andere (40%?) geht in den TV-Pool. Diese zweite Hälfte führt zu den großen Unterschieden bei gleichem Erfolg, denn der TV-Pool (oder Marktpool) wird schon immer nach Ligen verteilt. Die TV-Verträge sind ja national, aus England kommt mehr Geld als aus Belgien. Entsprechend mehr Geld ist im TV-Pool für englische Vereine drin.
Dieser nationale Topf wird dann an die Teilnehmer der Gruppenphase nach 2 Kriterien verteilt. Ein Teil wird nach der Platzierung der letzten Meisterschaft vergeben (bei 4 Teilnehmern zB 40/30/20/10%), der andere Teil nach der Anzahl der Spiele, die jeder Verein gemacht hat.
Juve hat also so viel Geld verdient, weil
- sie viele Spiel gemacht haben (also sportlicher Erfolg)
- sie der aktuelle Meister waren (ebenso)
- das italienische TV viel für die CL-Rechte bezahlt
- außer Juve nur Roma in der Gruppenphase war (sportlicher Mißerfolg eines nationalen Konkurrenten)
- Roma nach der Gruppenphase raus war (ebenso)
Umgekehrt hat Donezk als einziger unkrainischer Vertreter zwar den gesamten ukrainischen TV-Pool abgeräumt, der war aber so klein, dass es nicht für einen Platz unter den 15 Bestverdienern gereicht hat.

Jetzt soll also weniger Geld in diesen TV-Pool fließen (was mir erst mal recht wäre) und offenbar stattdessen nach 5JW und Pokalsiegen verteilt werden.
Das führt wahrscheinlich nicht zu einer wesentlich anderen Verteilung zwischen den Ligen, da die großen Länder mehr TV-Geld einspielen aber auch die erfolgreichsten Verein haben.
Es führt aber zu einer anderen Verteilung innerhalb der Ligen! Wenn vergangene Erfolge mitzählen, bekäme aktuell zB Leicester weniger Geld, die anderen Engländer dafür mehr. Das gleiche hätte auch für Dortmund vor ein paar Jahren gegolten oder für Atletico im Verhältnis zu Barca und Real. Die Neuregelung macht es also aufstrebenden Vereinen schwerer, was wohl auch das Ziel ist - mehr Planbarkeit für die Großen.
Wenn Rummenigge zufrieden ist, sollten wir es nicht sein!
(nichts gegen den Mann persönlich, er vertritt halt die Interessen seines Vereins)

@ Albanischer Schwabe:
Ich sehe den TV-Vertrag der EPL hier nicht als den Treiber, sondern die Interessen der Investoren in den Superklubs. Der englische Vertrag ist zwar eine massive Wettbewerbsverschiebung aber die Frage ist, ob solche Summen nachhaltig zu erzielen sein werden. Es gab die Sondersituation, dass ein neuer Wettbewerber in den Markt wollte und so die Preise hochgetrieben hat. Das passiert nicht allzu häufig (bei uns zum letzten Mal Kirch). Entweder drückt ein Wettbewerber den anderen raus oder die beiden arrangieren sich. In beiden Fällen müssen die Preise nicht sinken, steigen aber zumindest nicht mehr so stark.
Außerdem haben wir das Glück, dass in der EPL ein starker Wettbewerb herrscht, der die Klubs zwingt, einen Großteil des Geldes über Transfers in andere Ligen zu geben. Dieses Jahr >800 Mio., davon das meiste ins Ausland.
Mit der Stärkung von Italien hast Du allerdings nicht ganz unrecht - da könnten in den nächsten Jahren mit frischem asiatischen Geld neue Superklubs entstehen.
Was die Ligen in Asien und Amerika betrifft, sehe ich auch kein großes Problem. Gerade China und die USA haben das Potential, auf Sicht genug gute eigene Spieler hervorzubringen, die dann auch Idole und Stars in ihren Ländern werden können. Eine Weltliga sehe ich wegen der Zeitverschiebungen und Reisezeiten auch nicht kommen.

valhalla
Star
Star
Beiträge: 1318
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 17:43
Lieblingsverein: Rapid

Re: UEFA-Pläne für 2018/19

Beitrag von valhalla » Fr 9. Sep 2016, 22:30

Interessant, dass sich jetzt auch die EPFL (Vereinigung von 32 Profiligen, darunter auch Italien, Spanien, England und Deutschland) gegen die angekündigte Änderung ausspricht. Die EPFL droht der UEFA damit sich nicht mehr an die Spielterminvereinbarung zu halten, wenn diese Reform zu Gunsten der Großclubs beibehalten wird.
Hier direkt von der EPFL http://www.epfl-europeanleagues.com/UEF ... to_act.htm
Wenn man ein wenig sucht findet man noch diverse andere Artikel dazu.
Sehr spannend, denke die UEFA hat da noch einige Probleme mit der entgültigen Umsetzung.

lg
"Wir müssen gewinnen, alles andere ist primär." - Hans Krankl

kleinerfisch
Stammspieler
Stammspieler
Beiträge: 144
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 12:39

Re: UEFA-Pläne für 2018/19

Beitrag von kleinerfisch » Sa 10. Sep 2016, 01:42

"Nach intensiven Beratungen und Gesprächen mit allen Interessensvertretern im europäischen Fußball hat die UEFA, auf Empfehlung des UEFA-Komitees für Klubwettbewerbe und des European Club Association Boards, dem UEFA-Exekutivkomitee Vorschläge für Neuerungen gemacht, die genehmigt wurden." (UEFA)

"A major change in European football has been announced without the support and consensus of the organisers of domestic league football in Europe." (EFPL)

"Der Österreichische Fußballbund (ÖFB) betonte in einer Aussendung, dass weder ÖFB noch die Bundesliga in irgendeiner Weise in den Reformprozess eingebunden waren." (ORF)

Ceferin [wahrscheinlich der neue UEFA Präsident] lancierte entsprechend Attacken gegen seinen Gegenspieler. "Es ist ganz klar nicht zugunsten von kleinen und mittelgroßen Verbänden. Aber das Ding ist, dass kein Mitgliedsverband und kein Verein aus einem mittelgroßen oder kleinen Verband etwas davon weiß. Wenn ich richtig informiert bin, wussten selbst Mitglieder des Exekutivkomitees nichts davon. Es gab eine Arbeitsgruppe aus drei Leuten vom Exekutivkomitee und drei Leuten von Vereinsverbänden und dann wurde eine Entscheidung getroffen", sagte der 48-Jährige auf einer Pressekonferenz in Kopenhagen. (SZ)

"Das neue Konzept ist keine Revolution, es ist eine Evolution", sagte Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Nein, Herr Rummenigge, das ist keine Revolution, die kommt nämlich von unten, sondern offensichtlich ein Putsch, der kommt nämlich von fast ganz oben!

diyx
Profi
Profi
Beiträge: 430
Registriert: Di 27. Mär 2012, 07:53
Lieblingsverein: FC Bayern München
Wohnort: Darmstadt

Re: UEFA-Pläne für 2018/19

Beitrag von diyx » So 11. Sep 2016, 13:16

In Kassiesas Forum kursiert gerade eine neue Access-List von einem Forumsmitglied, das behauptet, es hätte Inside-Informationen erhalten. Allerdings seien die Listen noch ohne Gewähr, da sie noch bestätigt werden müssten. Ob es stimmt oder nicht, ich stelle die Listen einfach mal hier rein zu Diskussion:
CHAMPIONS PATH:

Preliminary Rounds (PR): 4 starters (52-55), two PR, for 1 place in CQ1
Starters 2018/19, at the moment: 52. Gibraltar, 53. Andorra, 54. San Marino, 55. Kosovo.

CQ1: 33 starters (18-51, without Liechtenstein) + 1 winner from PR = 34 teams
Starters 2018/19, at the moment: 18. Denmark, 19. Belarus, 20. Sweden, 21. Poland, 22. Norway, 23. Scotland, 24. Israel, 25. Azerbaidjan, 26. Cyprus, 27. Serbia, 28. Bulgaria, 29. Kazakhstan, 30. Slovenia, 31.Slovakia, 33. Hungary, 34. Moldova, 35..Iceland, 36. Finland, 37. Albania, 38. Bosnia, 39. Georgia, 40. Latvija, 41. Ireland, 42. Macedonia, 43. Estonia, 44. Montenegro, 45. Armenia, 46. Luxembourg, 47. Nothern Ireland, 48. Lithuania, 49. Malta, 50. Wales, 51. Faroe Islands

CQ2: 3 starters (15-17) + 17 winners from CQ1 = 20 teams
Starters 2018/19, at the moment: 15. Netherlands, 16. Romania, 17. Austria.

CQ3: 2 starters (13-14) + 10 winners from CQ2 = 12 teams
Starters 2018/19, at the moment: 13. Croatia, 14. Greece.

CQ4 (play off): 2 starters (11-12) + 6 winners from CQ3 = 8 teams
Starters 2018/19, at the moment: 11. Czech Republik, 12. Switzerland.

----------------------------------------------------------------------

NON CHAMPIONS PATH – Option 1:

NCQ3: 8 starters (3rd 5, 3rd 6, runner up 7-12)
Starters 2018/19, at the moment: 5. France (3rd), 6. Russia (3rd), 7. Portugal, 8. Ukraine, 9. Belgium, 10. Turkey, 11. Czech Rep, 12. Switzerland.

NCQ4 (play off): 4 winners from NCQ3

UEFA Europa League: CW 13-15 directly in a GS!

---------------------------------------------------

NON CHAMPIONS PATH – Option 2:

NCQ2: 6 starters (runner up 10-15)
Starters 2018/19, at the moment: 10. Turkey, 11. Czech Rep, 12. Switzerland, 13. Croatia, 14. Greece, 15. Netherlands

NCQ3: 5 starters (3rd 5, 3rd 6, runner up 7-9) + 3 winners from NCQ2 = 8 teams
Starters 2018/19, at the moment: 5. France (3rd), 6. Russia (3rd), 7. Portugal, 8. Ukraine, 9. Belgium.

NCQ4 (play off): 4 winners from NCQ3

----------------------------------------------------------------------

Whitch option for NCQ will be taken, it will be decided in the next 2-3 months - by the Club Competition Commitee Working Group.

If one spot in a GS would be free (because of title holder UCL / UEL in the previous season 2017/18), champions of 11 (Czech Rep. at the moment) and 12 (Switzerland at the moment) would not start in play offs – they would go directly to the GS. Therefore we would have 27 teams directly qualified for the GS, 3 teams gualified through CQ and 2 teams qualified through NCQ.

----------------------------------------------------------------------
----------------------------------------------------------------------

UEFA EUROPA LEAGUE 2018/21 – ACCESS LIST FOR QUALIFICATION ROUNDS

Complete access list will be determined in the next 2-3 months - by the Club Competition Commitee Working Group.

Directly in the GS for sure:

5th 1-4
CW 1-12
looser PO CQ (4 teams)
looser Q3 & PO NCQ (4 + 2 = 6 teams)

Optionaly also CW 13-15 (if by NCQ option 1 "winns")
Für den Fall, dass der CL-Sieger bereits qualifiziert ist (sehr wahrscheinlich), werden wohl die Meister von 11 und 12 beide nachrücken und nur 3 Plätze im Meisterpfad entschieden!
Für den Fall, dass sowohl CL- als auch EL-Sieger qualifiziert sind, habe ich noch keine Access-List gefunden.

Außerdem soll der Team-Koeffizient folgendermaßen bearbeitet werden:
- Die Ergebnisse der letzten zehn Jahr sollen gelten!
- Für einen CL-Sieg in den letzten 5 Jahren soll es 12 oder 15 Punkte geben (noch nicht entschieden), ein EL-Sieg in diesem Zeitraum 3 Punkte
- Für einen CL-Sieg von 1993 bis vor 5 Jahren 8 oder 10 Punkte, EL/Uefa-Cup-Sieg 2
- Für einen Sieg im Europapokal der Landesmeister 4 oder 5 Punkte, Uefa-Cup 1


Sollte es so kommen, stünde ich dem sehr skeptisch gegenüber. Einige meiner Kritikpunkte:

- Es starten viel zu viele Teams in Q1, sodass Terminkollisionen mit der WM oder EM immer wahrscheinlicher werden
- Es soll wohl eine Art Q0 für die Teams der letzten 4 Länder eingeführt, werden, die noch früher anfangen würde. Außerdem gingen die Chancen dieser Teams, überhaupt in Q2 zu kommen, quasi gegen 0.
- Dass der Team-Koeffizient über die letzten 10 Jahre gehen solle halte ich für viel zu lange, da so alte Ergebnisse gar nicht mehr aussagekräftig sind über die Leistungsfähigkeit eines Teams
- Gleiches gilt für Titel. Besonders, dass CL-Sieger enorm viele Punkte bekommen, während der unterlegene Finalist leer ausgeht, finde ich nicht leistungsgerecht. Ebenso wenig, dass der EL-Sieger deutlich weniger Punkte bekommt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste