Rapid Wien 2018/19 und folgende

valhalla
Star
Star
Beiträge: 1320
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 17:43
Lieblingsverein: Rapid

Re: Rapid Wien 2018/19

Beitrag von valhalla » So 3. Mär 2019, 15:25

Die ersten beiden Runden im Frühjahr sind gespielt, ebenso wurde im Cup und in der EL gespielt. Und man kann sagen der Start ins Frühjahr ist geglückt.

Im Cup hat Rapid mit einem klaren 5:2 gegen Hartberg das Semifinale erreicht. Jetzt wartet der LASK auswärts, das wird eine extrem schwere Aufgabe.

In der EL hat man, wie erwartet, gegen Inter den klar den Kürzeren gezogen. Im Heimspiel wäre ein Remis möglich gewesen, auswärts war es eine ganz klare Angelegenheit. Die Hoffnung Inter nimmt die EL nicht so ernst, wurde keine Sekunde erfüllt. Damit war man eigentlich Chancenlos.
Trotzdem war es in Summe eine gute EC-Saison von Rapid, mit wertvollen Punkten für die 5JW.

In der Meisterschaft ist man nun mit zwei Siegen gestartet, und hat damit die geringen Chancen aufs MPO gewahrt. Dabei hat mich der Sieg gegen Salzburg schon sehr überrascht. Aber auch die Art wie man nun in St.Pölten mit 4:0 gewonnen hat, war richtig stark. Jetzt hat man in zwei Runden 6 Treffer erzielt, im Herbst in 18 Runden nur 17!! Trotzdem muss Rapid auch die beiden verbleibenden Spiele gegen Mattersburg (A) und Hartberg (H) gewinnen, um eine realistische Chance zu haben im MPO weiter zu spielen.

Scheinbar hat es Trainer Kühbauer geschafft das Team soweit zu stabilisieren und zu fokusieren um das Maximum heraus zu holen. Denn im Kader ist eigentlich sehr wenig passiert.
Es wurden ein paar "Platzhalter" abgegeben um Spielraum für Neuzugänge zu schaffen. Der geforderte Stürmer wurde dann nach langem Suchen doch noch gefunden, wobei hier alle "Anbieter" gehörig die Preisschraube gedreht haben. Es ist vielleicht nicht besonders klug zu Beginn der Transferzeit hinaus zu posaunen "Wir müssen unbedingt einen Stürmer holen!!!!" Fündig wurde man dann in Schweden, aber ob man einen Mann mit Marktwert 800.000 um 1,5 Mio. Euro (lt. Tranfermarkt.at) holen muss??? Die Leistungen werden zeigen ob es das wert war. Sonst wurde dann nur mehr Grahovac zurück geholt um das defensive Mittelfeld zu stärken, und eine Alternative zu Ljubicic uns Schwab zu haben.

In Summe hat sich also nicht wirklich viel in Hütteldorf getan, ok, es werden deutlich mehr Tore erzielt und gewonnen :mrgreen: ,und man wird sehen ob es für das MPO oder/und das Cupfinale reicht.

lg

Indii
Stammspieler
Stammspieler
Beiträge: 120
Registriert: Do 25. Aug 2011, 20:55
Lieblingsverein: SK Sturm Graz

Re: Rapid Wien 2018/19

Beitrag von Indii » Mi 6. Mär 2019, 08:51

Rapid ist plötzlich wieder stark in der Meisterschaft - in der Form sehe ich sie hinter Salzburg und LASK am Ende auf Platz 3.

valhalla
Star
Star
Beiträge: 1320
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 17:43
Lieblingsverein: Rapid

Re: Rapid Wien 2018/19

Beitrag von valhalla » Do 7. Mär 2019, 23:08

Indii hat geschrieben:
Mi 6. Mär 2019, 08:51
Rapid ist plötzlich wieder stark in der Meisterschaft - in der Form sehe ich sie hinter Salzburg und LASK am Ende auf Platz 3.
Wenn sie diese Qualität konstant auf den Platz bringen ... aber dafür muss erst noch das MPo geschafft werden.

lg
"Wir müssen gewinnen, alles andere ist primär." - Hans Krankl

valhalla
Star
Star
Beiträge: 1320
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 17:43
Lieblingsverein: Rapid

Re: Rapid Wien 2018/19 und folgende

Beitrag von valhalla » So 11. Aug 2019, 22:48

Ich habe den Fredtitel mal abgeändert, da ich nach gerade mal zwei geschriebenen Seiten kein total neues Thema aufmachen wollte.

Wir wissen wie die vorangegangene Saison geendet ist. Rapid war nur im APO und hat da dann den siebten Platz geschafft, dann aber gegen Strum Graz das PO um den letzten verbliebenen EC-Platz verloren. Im Cup kam man bis ins Finale und scheiterte da an RB Salzburg.
Danach wurde grünweiße Ursachenforschung betrieben, und nach dem Tausch des Trainers (schon während der Saison), wurde dann auch der Sportdirektor, Fredi Bickel, abgelöst. Es wurde Zoran Barisic, seines Zeichens Ex-Trainer, und bester Freund von Coach Didi Kühbauer, als neuer Sportdirektor installiert. Der Kader wurde drastisch verschlankt, und unbeliebte Spieler abgegeben oder zumindest verliehen. Einzig der Abgang von Bolingoli zu Celtic Glasgow hat den Verantwortlichen sportlich nicht so geschmeckt, dafür aber finanziell. Mit den Millionen konnte dann Max Ullmann vom Konkurrenten LASK losgeeist werden. Für mich aus Spielersicht unverständlich, aber er wird seine Gründe haben. Mit Schick (YB Bern) und Fountas (SKN St.Pölten) wurden zwei absolute Wunschspieler von DK ablösefrei nach Hütteldorf geholt, und zum Drüberstreuen noch der japanische Stürmer Kitagawa.
Eine Systemänderung auf ein 3-5-2 erfolgte ja schon seit Anbeginn der Ära DK, jedoch scheint es mit Saisonbeginn nun endlich soweit das das auch umgesetzt werden kann. Damit sollte man taktisch flexibler sein, neben dem bekannten 4-2-3-1. Zu Beginn der Saison waren bei Rapid, vor allem von Fanseiten, ja wieder sehr große Töne angeschlagen worden. RBS angeschlagen weil großer Umbruch usw., eigener Kader richtig gut, und besser als letztes Jahr, DK hatte eine richtige Vorbereitung, usw.
Nun sind drei Runden in der Bundesliga gespielt, und man ist am Boden der Tatsachen angelangt. Mit vier Punkten ist die Ausbeute nicht die Schlechteste, aber richtig gut auch nicht. Die Niederlage gegen Salzburg zum Saisonauftakt, man hatte sich richtig gute Chancen ausgerechnet, war verschmerzbar. Die Leistung gegen Salzburg war einigermaßen gut, aber es zeigten sich schon Schwachstellen. Nach dem 2:2 in St.Pölten war DK richtig sauer über die Leistung der Mannschaft. Auch nach dem mühevollen 2:1 Heimsieg über Altach war DK schwer bedient, war dieser Sieg am Ende sehr glücklich. Altach, vor allem zweite Halbzeit das weit gefährlichere und aktivere Team. DK ortete ähnliche Fehler, die er schon gegen St.Pölten moniert hatte.
Im Cup startete man gut gegen ein unterklassiges Team, aber die Glücksffe hat es jetzt in Runde zwei nicht wirklich gut mit Rapid gemeint. Die Finalisten aus dem Vorjahr treffen aufeinander, es kommt zum Duell mit RB Salzburg. Mal sehen was im zweiten Duell rauskommt, ich denke Rapid wird sich danach voll auf die Meisterschaft konzentrieren können.

Platzhalter für Kaderanneliese ;) und Prognose die folgen.

lg
"Wir müssen gewinnen, alles andere ist primär." - Hans Krankl

valhalla
Star
Star
Beiträge: 1320
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 17:43
Lieblingsverein: Rapid

Re: Rapid Wien 2018/19 und folgende

Beitrag von valhalla » Mo 7. Okt 2019, 15:08

Nachdem die Transferzeit vorbei ist, und schon einige Spiele mit dem endgültigen Kader absolviert sind, meine Anneliese auch im Vergleich zur Vorsaison.
valhalla hat geschrieben:
Sa 1. Sep 2018, 00:20
Torhüter: Strebinger hat sich unter Payer als Nr. 1 durchgesetzt, und hat sich schon im Laufe der Vorsaison stabilisiert. Seit Saisonbeginn spielt er in einer hervorragenden Form, die er hoffentlich halten kann.
Gegenüber dem Vorjahr hat sich kadertechnisch nichts geändert.
Auf der Torhüterposition hat sich nichts verändert. Strebinger auch heuer die Nummer eins mit guter Form und stabilen Leistungen.
valhalla hat geschrieben:
Sa 1. Sep 2018, 00:20
Abwehr: Seit Jahren die Achillesferse von Rapid, hier hat man schon sehr lange keine wirklich hohe Qualitat im Kader. Die IV hat einfach ihre Probleme im Spielaufbau, wenn Sonnleitner und Hofmann spielen ist das besonders augenscheinlich. Der mMn beste IV den Rapid hat, Dibon, ist leider zu oft verletzt um endlich Stabilität zu bringen. Barac scheint ein guter Griff zu sein, muss das aber auch noch beweisen. Für mich wären Dibon und Barac die Stamm-IV, Sonnleitner und Hofmann nur Back-up. Die Aussenpositionen sind heuer auch nicht so prall besetzt. Bolingoli ist der einzige Linksverteidiger im Kader, wenn er ausfällt sieht es düster aus, muss man schon stark improvisieren wie man gegen Bukarest gesehen hat. Der hat noch dazu seine Stärken im Offensivspiel, Defensiv ist er auch nicht so besonders. Auf der rechten Seite soll jetzt Potzmann den Abgang von Pavelic wett machen. Naja, Steigerung seh ich da keine, bestenfalls gleichwertigen Ersatz. Thurwald hat schon ansatzweise gezeigt das er Talent hat, aber mehr auch noch nicht. Auer ist ein guter Allrounder, sehr flexibel einsetzbar, aber auch nirgends extrem stark.
In Summe auch keine sichtliche Verbesserung gegenüber dem Vorjahr.
Mit dem Abgang von Müldür (Sassuolo), der sich im Vorjahr sehr gut entwickelt hat, und mit Dibon mMn der beste IV bei Rapid war, sehe ich auch in diesem Kaderteil keine Verbesserung. Der Abgang von LV Bolingoli wurde durch Ullmann kompensiert, auf der rechten Abwehrseite ist noch immer kein richtiger Aussenverteidiger in Sicht, Allrounder Auer übernimmt das. Thurwald (Altach) und Potzmann (LASK) wurden abgegeben, Hofmann, Sonnleitner und Barac wurden gehalten.
Fazit: Definitiv keine Verbesserung im Kader, mMn immer noch die große Problemzone von Rapid.
valhalla hat geschrieben:
Sa 1. Sep 2018, 00:20
Mittelfeld: Sicher der beste Mannschaftsteil, aber ist die Qualität höher als im Vorjahr? Die Abgänge von Petsos und Hoffmann fallen nicht ins Gewicht, da sie im Vorjahr kaum zum Einsatz gekommen sind. Schaub wurde mit Kansmüllner gleichwertig nachbesetzt, wobei Knasmüllner eine andere Position spielt, eher wie Hoffmann in seinen besten Tagen hinter den Spitzen. Leider ist auch im Mittelfeld die linke Seite ein Problem, da es keinen nominellen linken Mittelfeldspieler gibt. Berisha eigentlich ein Flügelstürmer ist. Die Verletzung von Schobesberger ist da eben auch nicht hilfreich. Ljubicic und Schwab im Zentrum sind stabil, wobei wenn Schwab ausfällt, schaut das auch nicht mehr so toll aus.
Auch hier sehe ich keine echte Verbesserung des Kaders.
Das Mittelfeld ist noch immer der beste Mannschaftsteil von Rapid. Alle Spieler sind torgefährlich und technisch gut beschlagen, einzig bei extrem hohen Tempo sind technische Fehler dabei. Mit Grahovac fürs defensive Zentrum, und Schick auf der rechten Außenbahn (beide leider verletzt) kam auch Qualität dazu.
Fazit: Für mich eine leichte Steigerung in der Qualität, und sicher das Prunkstück der Mannschaft.

valhalla hat geschrieben:
Sa 1. Sep 2018, 00:20
Angriff: Die Abgänge von Joelinton und Kvilitaia sollten kein echtes Problem darstellen, denn mehr Chancen vergeben können andere auch nicht. Alar will es noch einmal wissen, kommt bislang aber noch nicht richtig auf Touren. Trifft aktuell noch oft die falsche Entscheidung. Ivan scheint einiges an Potential zu haben und Berisha ist eine Laufmaschine aber leider kein Goalgetter. Der Neuzugang in den man die größten Hoffnungen gesetzt hat, Pavlovic, hat sich leider in der Vorbereitung verletzt.
Für mich der einzige Mannschaftsteil, der kadertechnisch eine leichte Verbesserung verspricht, wird sich aber erst zeigen.
Der Angriff war im Vorjahr die große Problemzone, keiner der Stürmer konnte sich richtig in Szene setzten, daher wurde komplett umgekrempelt. Alar, Ivan, Pavlovic und Berisha wurden alle abgegeben, einzig Badji wurde gehalten. Arase aus dem Nachwuchs hochgezogen und zusätzlich wurde Fountas und Kitagawa (leider verletzt) geholt.
Fazit: Quantitativ wurden die Angriffsreihen reduziert, qualitativ sollte das ein Schritt nach vorne sein. Fountas zeigt sich bislang sehr treffsicher, Kitagawa und Arase zeigten ihre Qualität auch schon. Badji wirkt oft ein wenig hölzern, ist aber als Brecher im Zentrum gut einsetzbar. Hier ist eine Steigerung der Qualität mMn erkennbar, was man auch an den erzielten Toren merkt.
valhalla hat geschrieben:
Sa 1. Sep 2018, 00:20
In Summe ist der heurige Kader etwa gleich gut wie in der Vorsaison, von besser will ich nicht sprechen, aber auch nicht schlechter. Grundsätzlich hat Rapid eine gute Startelf, und wenn die verletzten Spieler (Schobesberger, Szanto, Dibon, Pavlovic und Mocinic?) wieder fit sind, auch noch vier, fünf qualitativ gleichwertige Ersatzleute, dann aber einen stärkeren Abfall in der Qualität. Und da liegt mMn aktuell auch das Problem des Trainers. Er versucht mit Rotation die Belastung der Startspieler zu mindern, nimmt aber dadurch eine starke Qualitätseinbuße in kauf. Das reicht dann eben nicht immer für ansprechende Spiele und Ergebnisse.
In Summe ist der Kader punktuell besser als in der Vorsaison, jedoch bleibt die Abwehr eine Problemzone. Offensiv ist Potential vorhanden. Das Erreichen des MPO muss das erste Ziel sein, ohne wenn und aber. Die aktuelle Punkteausbeute schmeichelt den gezeigten Leistungen ein wenig, trotzdem ist mMn der dritte oder vierte Tabellenrang nach der Teilung realistisch.

lg
"Wir müssen gewinnen, alles andere ist primär." - Hans Krankl

jakob1401
Profi
Profi
Beiträge: 484
Registriert: Mi 13. Jul 2016, 07:54
Lieblingsverein: Rapid, Admira und alle Ö. Vereine

Re: Rapid Wien 2018/19 und folgende

Beitrag von jakob1401 » Di 22. Okt 2019, 09:31

valhalla hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 15:08
In Summe ist der Kader punktuell besser als in der Vorsaison, jedoch bleibt die Abwehr eine Problemzone. Offensiv ist Potential vorhanden. Das Erreichen des MPO muss das erste Ziel sein, ohne wenn und aber. Die aktuelle Punkteausbeute schmeichelt den gezeigten Leistungen ein wenig, trotzdem ist mMn der dritte oder vierte Tabellenrang nach der Teilung realistisch.
Sehe ich ähnlich, jedoch wäre noch anzumerken das Spielkonzept und Taktik sehr oft ausbaufähig sind. Momentan scheint der Lask daher doch noch weit entfernt.

valhalla
Star
Star
Beiträge: 1320
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 17:43
Lieblingsverein: Rapid

Re: Rapid Wien 2018/19 und folgende

Beitrag von valhalla » Sa 26. Okt 2019, 00:44

jakob1401 hat geschrieben:
Di 22. Okt 2019, 09:31
Sehe ich ähnlich, jedoch wäre noch anzumerken das Spielkonzept und Taktik sehr oft ausbaufähig sind. Momentan scheint der Lask daher doch noch weit entfernt.
Ja, da bin ich voll bei dir, momentan scheint ein Konzept zu sein mit viel Härte gegen spielerisch bessere Mannschaften zu agieren und auf die Gnade der Refs zu bauen ... das kann auch mal ins Auge gehn. Vor allem seh ich bei der Flut an gelben Karten ein Problem im Laufe der Saison, denn irgendwann hat man dann mehrere gesperrte Spieler, zumindest für ein Spiel. Die qualitative Kaderdecke ist da auch nicht so prall, dass man das leicht kompensieren kann.

lg
"Wir müssen gewinnen, alles andere ist primär." - Hans Krankl

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast