Serie A - Allgemein

Benutzeravatar
Macaroli
Super Star
Beiträge: 3481
Registriert: Do 25. Aug 2011, 19:45
Lieblingsverein: Bayern München, VfB Bad Mergentheim
Wohnort: Tübingen
Kontaktdaten:

Re: Serie A - Allgemein

Beitrag von Macaroli » So 11. Jun 2017, 23:32

Abschluss-Fazit. Ganz okay, wenn man die Punkte sieht, da bewegt man sich im relativ normalen Bereich. Aber im Einzelnen gibt es sehr viel Licht und auch sehr viel Schatten.

Über die in der Gruppenphase gescheiterten Teams brauche ich nichts mehr schreiben. Ich beginne mal mit dem Licht.

Juve überstrahlt wirklich alles. Das letzte i-Tüpfelchen hat natürlich wieder mal gefehlt. Ungeachtet dessen, dass man gegen dieses Real verlieren kann, so ist die Final-Bilanz von Juve wirklich schlecht. 9 Finals und nur 2 Siege. Einer dieser Siege war zudem noch der Sieg während der Heysel-Katastrophe, als vor allem italienische Opfer zu beklagen waren. Nichts an was man mit Freuden zurückdenken kann. So bleibt einzig das Elfmeterschießen gegen Ajax 1996 als man wirklich jubeln konnte. Aber gut, das ist Historie. Die Gesamtbilanz in diesem Jahr war dennoch bärenstark. Zu Hause Barca mit 3:0 besiegt und das als Nicht-Spanier. Da muss man lange zurück blicken... ähm. also genau gesagt eine Runde. ^^ Aber im Gegensatz zu Paris hat Juve es heim gebracht. Man braucht nicht lange drüber reden. Juve träft extrem viel dazu bei, dass Italien sich so knapp unterhalb der Augenhöhe mit Deutschland und England befindet. Aber wenn Juve mal früher weg ist (so wie im Jahr davor gegen Bayern), dann merkt es die Serie A auch Punktetechnisch.

Der SSC Neapel hatte nicht den Hauch einer Chance gegen Real im Achtelfinale. So schlecht sind die Süditaliener gar nicht, aber wie in den letzten Jahre auch die deutschen Mannschaften gegen Real kein Land sehen (außer vielleicht der BvB in der Gruppenphase), so ergeht es eben auch den Italienern. Napoli war ja sogar Gruppenerster (in einer relativ leichten Gruppe). Im Prinzip haben sie alles richtig gemacht. Aber das ist einfach Pech!

Ein unerwartetes Aha-Erlebnis kam aus Rom. 4:0 - sieg bei Villareal. Respekt, respekt. Leider war dann eine Runde später gegen Lyon wieder Schluß. Kurzzeitig träumte man ja von der Europa League. Für Rom und Neapel gilt eigentlich gleichermaßen, dass die Verfolger von Juve ein wirklich gutes Potential haben. Aber das die beiden Mannschaften in der Meisterschaft so klar vor dem Rest des Feldes sind, liegt nicht alleine an deren Stärke, sondern daran, dass das Niveau der Serie A relativ schlecht ist. Es ist nicht so, dass die Teams ab Platz 4 ebenfalls internationales Niveau haben. Das Gefälle ist da schon sehr groß. Leider. Und man sieht es ja auch an Rom. In der CL-Play Off wurde man zu Hause von Porto 0:3 abgefertigt. In der sehr schwachen EL-Gruppe hat man immer dann eines auf den Deckel bekommen, wenn man meinte sicher zu sein (Führungen gegen Pilsen und Wien nicht heim gebracht). In Lyon führt man bereits 2:1 und verliert dann 4:2. Das Rückspiel war dann sehr stark von Rom, aber es reicht nur zum Tagessieg. Das Fazit von Rom fällt deswegen durchwachsen aus. Punktetechnisch okay, aber sie machen meiner Meinung nach zu wenig aus ihren Fähigkeiten. Sie sind zu unkonstant. Dabei haben sie das Potential für die CL. Ein klein wenig enttäuschend, weil man immer den Eindruck hat, das hätte mehr sein dürfen.

Florenz enttäuschte dann wieder. Das Aus gegen Gladbach kann man fast nicht begreifen. Auswärts gewonnen. Zu Hause 2:1 geführt und dennoch ausgeschieden, weil Stindl in Topform war. Fairerweise muss man aber sagen, dass Florenz in beiden Partien wirklich das schwächere Team war. Das 0:1 in Gladbach war unverdient. Florenz am Ende zwar unglücklich, aber verdient draußen.

Außer Juve gibt es viel Mittelmaß. Und ebenfalls außer Juve sehe ich wenig Chancen für eine Serie A - Mannschaft ein Viertelfinal zu erreichen. Sobald die europäischen Gegner mal über das Griechenland, Rumänien, Tschechien, usw. - Level hinaus gehen, wird es schon schwer sich durchzusetzen. Und meistens ist dann auch Schluß. Hoffnung gibt die CL-Reform-Subvention. Es kommt wieder mehr Geld in die Kassen von Teams wie Neapel oder Rom. Aber sollte die Gruppenauslosung mal richtig schwer werden, dann droht meiner Meinung nach Italien eher mal ein Jahr von 11 bis 12 Punkten als den Nationen davor. Das normale Level sollte aktuell aber eher bei Plus-Minus 14 Punkte liegen.
Ich hatte vor der Saison ein Angebot aus England. Wäre ich bloß hingegangen. In England ist Fußball wenigstens noch Männersport - und nichts für Tunten. (Axel Kruse)

Benutzeravatar
Macaroli
Super Star
Beiträge: 3481
Registriert: Do 25. Aug 2011, 19:45
Lieblingsverein: Bayern München, VfB Bad Mergentheim
Wohnort: Tübingen
Kontaktdaten:

Re: Serie A - Allgemein

Beitrag von Macaroli » So 4. Mär 2018, 14:48

Der Kapitän des AC Florenz und mehrfache Nationalspieler der Nationalmannschaft Italiens, Davide Astori ist heute tot in seinem Hotelzimmer aufgefunden worden. Laut ersten Berichten ist die Todesursache ein Herzinfarkt. Auf Grund dieses tragischen Ereignisses wird es heute kein Serie A - Spiel geben. Alel Spiele wurden abgesagt!
Ich hatte vor der Saison ein Angebot aus England. Wäre ich bloß hingegangen. In England ist Fußball wenigstens noch Männersport - und nichts für Tunten. (Axel Kruse)

Benutzeravatar
SirHenri
Ehemaliger Tippspiel-Dritter --- Insgesamt: 0 Gold, 0 Silber, 2 Bronze
Ehemaliger Tippspiel-Dritter --- Insgesamt: 0 Gold, 0 Silber, 2 Bronze
Beiträge: 7428
Registriert: Di 9. Mär 2010, 17:44
Lieblingsverein: Das deutsche Septett, Union&Hertha
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Serie A - Allgemein

Beitrag von SirHenri » Mo 5. Mär 2018, 09:30

Wirklich tragisch.

RIP

Juvefan

Re: Serie A - Allgemein

Beitrag von Juvefan » Di 10. Jul 2018, 17:19

Es ist amtlich Cristiano Ronaldo wechselt zu Juventus Turin für 105 millionen und eine gehalt von 30 millionen netto

Benutzeravatar
Macaroli
Super Star
Beiträge: 3481
Registriert: Do 25. Aug 2011, 19:45
Lieblingsverein: Bayern München, VfB Bad Mergentheim
Wohnort: Tübingen
Kontaktdaten:

Re: Serie A - Allgemein

Beitrag von Macaroli » Do 12. Jul 2018, 21:47

Hier ist ein Artikel aus dem Kicker. Grundtenor ist, dass dem sicherlich sehr hohen Preis aber auch eine gewaltige Steigerung der Marke Juventus Turin entgegen steht. Bis zu fast 145,- € kann so ein Trikot mit der Nummer 7 und dem Ronaldo-Schriftzug kosten. Bei der ersten Nachfrage sind die Server beim Juventus-Shop zusammen gebrochen.

Laut Artikel sollen die Einnahmen im Sponsorenbereich um ca. 100 Mio. € steigen. Auch die Eintrittspreise sind gestiegen (hier ist die Rede von 30% bei der Jahreskarte). Dann wäre zu allermindest die Ablöse wieder rein geholt.

Die italienischen Zeitungen flippen geradezu aus. Betont wird auch die Strahlkraft, die dieser Transfer für die ganze italienische Liga mit sich bringt. Und das ist sicher nicht falsch. Es wird auch darüber gesprochen, dass nun statt eines Rückgangs bei TV-Verträgen, wie noch zu Beginn des Jahres verkündet, doch noch einmal eine Steigerung heraus springen soll.

Juventus geht scheinbar den Weg, den Real vor einigen Jahren schon gegangen ist: Erstmal ist der Name wichtig. Und größer wie Ronaldo geht zur Zeit kaum. Sollte er sein Niveau noch halten können, ist er auch sportlich eine Bereicherung. Sollte Juve gar die CL holen, gehen die durch die Decke.
Ich hatte vor der Saison ein Angebot aus England. Wäre ich bloß hingegangen. In England ist Fußball wenigstens noch Männersport - und nichts für Tunten. (Axel Kruse)

Benutzeravatar
Macaroli
Super Star
Beiträge: 3481
Registriert: Do 25. Aug 2011, 19:45
Lieblingsverein: Bayern München, VfB Bad Mergentheim
Wohnort: Tübingen
Kontaktdaten:

Re: Serie A - Allgemein

Beitrag von Macaroli » Mi 19. Sep 2018, 21:23

Italien Saison-Check 2018/19

Neben unseren heimischen Ligen (ich nehm da mal den deutschsprachigen Raum) ist es auch immer wieder interessant, was die anderen Konkurrenten so machen. Weil ich ein wenig Zugang zur Serie A habe, gebe ich mal mein subjektives Statement zu den Europacupstartern ab.
Insgesamt war Italien bis 2017 eher auf Platz 4 abonniert. Dazu kam, dass vor der letzten Regeländerung (die allen Top4-Ligen 4 fixe CL-Startplätze garantierte) des Öfteren auch der drittplatzierte Italiener in der CL-Play-Off scheiterte und nur EL spielte. Der Abstand war zwar nicht gigantisch, aber wenn ich einer Top4-Liga eine Punkteausbeute unter 10 Punkten in der 1-JW zugetraut hätte, wäre es am ehesten Italien gewesen. Nun ein toller Wert in der letzten Saison, mit 17,3, der vor allem auf einer guten und geschlossenen Leistung des gesamten Starterfeldes zurück zu führen ist. Die Roma war natürlich das i-Tüpfelchen, mit dem ich so auch nicht gerechnet hätte, aber eigentlich gab es abgesehen davon keine besonders herausragenden Ergebnisse, sie haben einfach ihre Pflichtaufgaben erfüllt. So einfach würde ich den nun wieder aktuellen Rückstand von Deutschland auf Italien, der aus der vergangenen Spielzeit resultiert, erst einmal erklären. Dabei konnte sich die Serie A sogar den Luxus erlauben gleich 2 Vertreter in direkten Duellen gegen Leipzig und Dortmund zu verlieren.

In der Ausgangslage für dieses Jahr hat man Deutschland erst einmal gut distanziert. Zurücklehnen kann man sich aber nicht, weil nach dieser Spielzeit der absolute italienische Spitzenwert mit 19 Punkten aus der 5-JW heraus fällt. Und dies ist auch der Grund, warum man wohl kaum in der Lage sein wird, einen Angriff auf die nur knapp vor der Serie A liegenden PL zu starten. Man müsste erst einmal fast 5,5 Punkte dieses Jahr mehr holen, als die Engländer, um überhaupt den aktuellen Abstand zu halten. Dies scheint angesichts der aktuellen englischen Stärke eher unrealistisch. Zu beachten ist sicher auch noch, dass Deutschland dann mehr als 3 Punkte und Frankreich sogar mehr also 8 Punkte auf Italien gut machen wird. Ein Ergebnis im niedrigen Zehnerbereich der 5-JW plus ein starker Auftritt dedr Franzosen (sagen wir mal so 13 oder 14 Punkte plus) würde zeigen, was sich innerhalb eines einzigen Jahres verändern kann.

Bevor ich zu den einzelnen Klubs komme, kann ich sagen, dass die Serie A insgesamt sehr viel investiert hat. 1,14 Milliarden € kosteten die Neuzugänge insgesamt. Natürlich lief hier auch vieles Italien-Intern, so dass dieser Betrag zum Teil auch eine Verschiebung vom einen Klub zum anderen ist. Aber auch netto haben sie hingelangt. Fast 279 Millionen € gaben die italienischen Klubs mehr aus, als sie über den Transfermarkt einnahmen. Wenn ich nichts übersehen habe, dann sind sie in diesen beiden Punkten weltweit die Nummer 2 (jeweils hinter der PL aus England).

Bereits im März gab es die Meldung, dass erstmals seit 17 Jahren die Gesamtheit der Klubs wieder mit einem finanziellen Plus abschließen konnten. Immerhin! Dennoch wuchs der Schuldenberg auf fast 2,1 Milliarden €. Was sich an einer insgesamten Umsatzerhöhung erklären lässt. Im Hintergrund schwebt aber immer noch der außstehende TV-Vertrag dessen letztes Angebot doch deutlich unter der bisherigen Höhe lag. Ich muss da mal extra recherchieren, habe aber noch nichts neues gefunden. Der Transfersommer dieses Jahr hat einige starke Argumente für ein höheres Angebot. Schwierig ist aber die zeitliche Gestaltung. Weil der neue TV-Vertrag beinhaltet bereits die laufende Saison!?

Ein kleiner Blick dazu noch unterhalb zur Serie C. Hier haben viele Klubs so immense finanzielle Probleme, dass sogar der ganze Spielbetrieb dieser Liga in Frage steht. Das will ich noch voraus schicken, wenn ich jetzt wahrscheinlich ganz optimistisch auf die Europacupstarter schauen werde. Das ist kein Ausdruck eines gesunden Ligensystems.

Jetzt komme ich aber mal zur aktuellen Europacup-Startliste. Ich beginne hier mit dem Meister und arbeite mich dann weiter vor. Los gehts:

Bild Juventus Turin

Hier gibt es einiges zu schreiben.

Rückblick:
Die letzte Saison endete wie die vielen Jahre zuvor, mit der nationalen Meisterschaft. Der Unterschied war nur, dass mit Neapel ein fast schon ebenbürtiger Gegner auftrat. International war es mit dem Viertelfinaleinzug, das was man hoffen kann. Hier hatte man zwei völlig verrückte Partien gegen Real, welche man am Ende unglücklich verloren geben musste. Hier würde ich sagen, das ist im Rahmen des Möglichen. Damit hat Juve wirklich gut auch zum Gesamtergebnis beigetragen. Wenn sie ein wenig Glück gehabt hätten, wäre auch noch Halbfinale oder mehr drin gewesen.

Mannschaft:
Es gibt einige Veränderungen. Der Übertransfer überhaupt natürlich: Cristiano Ronaldo kommt zur alten Dame. Das hat hohe Wellen geschlagen, brachte oder bringt aber auch große Kosten. 117 Mio. € kostet wohl die Ablöse. Der helle Wahnsinn. Ronaldo ist mittlerweile schon 33 J. aber er ist auch aktueller Weltfussballer. Schlechter sollte Juve mit ihm nicht werden. Dazu kamen noch João Cancelo (Verteidiger), Douglas Costa (war schon da, wurde nun aber als Zugang fix gemacht und kostete auch nochmal was), Leonardo Bonucci (Verteidiger), Emre Can und noch ein paar Andere. Dafür haben sie auch Qualität abgegeben: Buffon ist nun tatsächlich nicht mehr bei Juve, Higuain wurde abgegeben, Caldara geht zu Milan (war aber zuvor bereits an Bergamo ausgeliehen).
Ich würde aber mal sagen, Juventus hat absolut ein Zeichen gesetzt. Es soll ein Angriff auf Europas Spitze werden. Zweimal war man in den letzten Jahren im CL-Finale unterlegen. Mal will das dritte Finale und dann auch den Titel. Eigentlich ist Turin auf allen Positionen mind. so gut besetzt wie im Vorjahr, in der Regel sogar besser. Nur bei der Torwartposition kann ich das nicht so richtig abschätzen, weil ich Szczęsny, wenn er die Nummer 1 bleibt (zu Saisonbeginn war es jedenfalls so). Den kenn ich schlichtweg überhaupt nicht. Die Abwehr wurde verstärkt, das Mittelfeld ist variantenreicher geworden und vorne hat man eben besagten Ronaldo, sowie Costa und auch Dybala. Costa fällt da ein wenig ab, aber das liegt auch an der Qualität der anderen da vorne. Jedenfalls war auch er in den wichtigen Spielen immer am Start und hat nach wie vor eine wahnsinns Geschwindigkeit. Dazu hat man ja auch noch einen Bernardeschi und einen Mario Mandzukic. Es wird Unzufriedenheit geben. Ein Stück weit muss der Erfolg auch in allen Wettbewerben da sein. Sonst kocht es in Turin. Nicht auszuschließen, dass aber zum Winterfenster ein Angreifer gehen wird.

Drumherum:
Man hat eingekauft um schnell erfolgreich zu sein. Wobei erfolgreich war man ja eh schon. Hier ist viel Geld in die Hand genommen worden, von dem man gar nicht weiß, ob es überhaupt sportliche Verbesserung bringen wird. Natürlich sind die Transfers (vor allem CR7) mehr als nur sportlich zu bewerten. Dies verspricht neue und höhere Werbeverträge. Es ist ein prestigeträchtige Aufwertung von Juventus, ja sogar der ganzen Serie A. Wenn am Ende wieder CL-Halbfinals stehen ist auch alles gut, wenn sogar der Titel stehen würde: grandios. Was aber wenn das schief geht? Das Risiko das Juve hier eingeht erscheint mir auch immens. Ronaldo ist 33 Jahre. Er ist immer noch Weltklasse, aber er ist kein junger Spieler mehr. Dazu die Finanzen. Juve hatte eigentlich schon vor der Saison einen Schuldenstand von über 520 Mio. € (liegt auch am Stadionbau) und nun soll alleine Ronaldo mit Ablöse und Gehalt über die Jahre 350 Mio. € Kosten. Dafür könnte man die Allianz Arena bauen! Dieser Transfer ist ein Versprechen in höhere Einnahmen, Öffnung von Märkten, sportlichem Zugewinns sowie der Aufstieg in die Beletage des europäischen Fussballs, wo Juve immer mal wieder dran war, aber dann eher knapp hinter den absoluten Top-Teams. Wenn dies nicht erfüllt wird, kann dies auch krachend scheitern.
Laut transfermarkt.de hat Juve netto in Höhe von über 156 Mio. € investiert. Alleine an Ablösesummen.

Europapokal-Tauglichkeit:
Sie haben die stärkste italienische Mannschaft. Respekt an Rom letztes Jahr, aber wenn jemand über Jahre mithalten kann, dann ist es Juve. Ich sehe noch ein paar Teams in Europa stärker: Barcelona, ManCity und Paris gehören für mich dazu. Eigentlich auch Real und Bayern, aber hier scheinen mir gerade Übergangsjahre stattzufinden. Bei Juve soll (und muss) der Erfolg hier und jetzt passieren. Sie werden sicher überwintern und sie gehören zum Kreis der erweiterten Favoriten.

Prognose:
Meister in Italien! Dies ist ein Muss! In der CL wird es bis zum Viertel- oder Halbfinale gehen. Zum Titel reicht es nicht ganz meiner Meinung nach. Ganz ausschließen würde ich ihn aber auch nicht. Juve greift jedenfalls an!

Bild SSC Neapel

Der Vizemeister

Rückblick:
Bärenstarke Saison mit nicht ganz zufriedenstellenden Ausgang. In der ganzen Serie A haben sie nur 3 Niederlagen hinnehmen müssen. In den meisten Jahren wären sie mit ihren 91 Punkten Meister geworden. Nur an Juve kamen sie eben nicht vorbei. National aber trotzdem super! International war es nicht so toll. In einer, nach meinem Verständnis machbaren CL-Gruppe (ManCity, Donezk und Rotterdam) holten sie 2 Heimsiege. Mehr nicht. Mit 6 Punkten reichte es dann nur zum Überwintern in der EL. Auf diese hatten Napoli dann im Heimspiel auch nicht so richtig Lust. Mit Focus auf die Liga spielte gegen Leipzig eine stark veränderte Mannschaft und da das Heimspiel dann mit 1:3 verloren ging, war die Chance minimal das Achtelfinale noch zu erreichen. Hätte fast geklappt, da man 2:0 in Leipzig gewann und ich sagen würde, Neapel hatte vergangene Saison die bessere Mannschaft. Aber knapp daneben ist auch vorbei und so ist das Europapokalfazit ein wenig gedämpft, weil eigentlich mehr drin gewesen wäre.

Mannschaft:
Die Zu- und Abgänge sind für den Vizemeister ein wenig anders als bei Juve. Netto wurde sogar Geld verdient. Ca. 20 Mio. hat Neapel an Spielertransfers mehr eingenommen als ausgegeben. Der Abgang von Jorginho (nach Chelsea) ist dabei am schmerzhaftesten. Verdi und Ruiz sind die beiden teuersten Neuzugänge. Ansonsten muss man sehen, ob der Kader der Vorsaison wieder die Qualität erreichen kann. Neu ist übrigens auch Ex-Bayern-Trainer Carlo Ancelotti. Eigentlich ist er der spektakulärste Neuzugang.
Es geht gleich damit los, dass Neapel in der Torwartfrage nachbessern musste. Eigentlich hätte man mit Alex Meret ein Talent im Hintergrund, welches die Rolle des Keepers hätte übernehmen können. Dieser brach sich den Arm und die Testspiel-Leistungen von Ersatzkeeper Orestis Karnezis sorgten dafür noch einen Torhüter zu holen. ^^ David Ospina kam von Arsenal, zunächst mal als Leihe. Das ist nun ganz gefällig, aber sicher (noch) keine europäische Spitze. Langfristig könnte aber Meret der kommende Nationaltorhüter Italiens werden. In der Auswahl stand er bereits, zum Einsatz kam es aber noch nicht. Von daher verständlich, dass Napoli hier nicht groß einkauft.
Die Abwehr ist noch ein wenig in der Findungsphase, aber das sollte Ancelotti definitiv in den kommenden Wochen hinbekommen. Koulibaly ist hier der Fels in der Brandung. An ihm können sich andere aufrichten. In der Defensive gibt es einige gute Spieler, aber nicht die ganz großen Namen.
Gerade nach dem Abgang von Joginho ist Marek Hamsik der Dreh- und Angelpunkt des Spiels. In Italien ist die Erwartungshaltung, dass man das Neapel-Spiel auf den 31jährigen zuschneiden wird. Ohne Frage hat Hamsik starke Fähigkeiten, aber er wird mit zunehmendem Alter natürlich auch nicht schneller werden. Wenn der Trainer die richtigen Ideen hat, muss er vielleicht auch nicht schnell sein. Aber ein Schlüssel um Napoli zu schlagen wird immer sein, Hamsik auszuschalten. Das wird den Gegnern bewußt sein. Was mich im Mittelfeld noch dazu ein wenig skeptisch macht ist die doch relativ dünne Besetzung für diese Positionen und vor allem das Fehlen von qualitativ hochwertigen Alternativen. Fällt ein Hamsik aus, gibt es keinen, der dies kompensieren kann.
Im Angriff sind sie dann richtig gut. Insigne, Verdi und Callejon sind die Flügelspieler. Evtl. kann Younes, der Ex-Gladbacher, da um eine Position mitspielen, aber er muss erst eine schwere Verletzung auskurieren. In der Spitze ist Mertens in der Regel die erste Wahl. Milik hätte ihm da aber vielleicht schon letzte Saison Konkurrenz machen können, wenn er nicht wegen eines Kreuzbandrisses lange ausgefallen wäre.
Die erste Elf von Neapel ist Klasse. Dahinter fällt es ein wenig ab. Und genau daran könnte es scheitern, dass Neapel weiter vorne landet. Dabei ist die Altersmischung gar nicht so schlecht. Die ganz, ganz jungen Spieler (also unter 20) hat man zwar nicht, aber einige mit Anfang 20. Die ältesten Spieler sind eigentlich auch erst im besten Fußballalter mit Anfang 30. Das könnte vielleicht in ein oder zwei Jahren aber ein Problem werden, weil das sehr zentrale Positionen sind.

Drumherum:
Scheinbar gab es auch Gespräche mit Cristiano Ronaldo und Neapel. Aber um mal Präsident Aurelio De Laurentiis zu zitieren: "Wir hätten riskiert, den Verein in den Bankrott zu treiben." Das wollten sie dann doch nicht tun. Zumal Neapel da kein unbeschriebenes Blatt. ist. 2004 war man ja bereis im Konkurs. Ein Grund war übrigens auch, dass man sich Maradonna leistete. In diesen "goldenen Jahren" schaufelte man sich sein eigenes Grab. Aber Maradonna wird nach wie vor in unbschreiblicher Art und Weise verehrt.

Europapokal-Tauglichkeit:
Die ist natürlich ganz klar gegeben. Wenngleich ich sie in ihrer CL-Gruppe mit Paris SG, Liverpool und Belgrad doch eher auf 3, denn auf 1 sehe. Und für die EL haben sie ja letzte Saison schon nicht gebrannt. Dennoch sind sie stark genug um in einer Partie auch dem französischem Meister, wie auch dem Vize-CL-Sieger Paroli bieten zu können. Aber auch hier ist bei mir immer die Ersatzbank im Hinterkopf. Und spätestens die Bank könnte den Ausschlag geben.

Prognose:
In der Meisterschaft gehören sie zu den Top-Teams, weil hier können sie auch mal rotieren und gewisse Gegner dennoch dominieren. Aber trotz aller Wünsche der Fans und einiger Spieler wird man wieder weiter weg sein von der Meisterschaft. Und die Konkurrenz aus Mailand und Rom könnte auch zu einem Kampf um einen CL-Platz führen. Den sie aber gewinnen werden. Ich denke sie werden aber dennoch Platz 2 oder 3 belegen. Aber die 91 Punkte werden sie nicht mehr erreichen.

Bild AS Rom

CL-Halbfinale und nun?

Rückblick:
Die Roma hat eine starke Saison hinter sich. Zwar hatte man in der Meisterschaft mit Platz 3 einen Platz im Vergleich zum Vorjahr verloren, aber dies bedeutete wieder die CL-Qualifikation und das trotz einer starken Doppelbelastung. Herausragend war natürlich die Champions League. Schon in ihrer Gruppe waren sie gelinde gesagt nicht gerade favorisiert. Chelsea und Atletico wurden sicher stärker eingeschätzt. Qarabag Agdam war eigentlich die angedachte Füllmasse. Aber weil eben der Meister aus Aserbaidschan zweimal gegen Atletico einen Punkt holen konnte öffnete sich schon mal mehr als nur eine Tür. Das Rom dann das direkte Duell gegen Chelsea holen konnte, war natürlich grandios. Und weil am Ende Madrid dann aber auch London noch ein Bein stellte, stand der AS Rom auf Gruppenplatz 1. Die geholten 11 Punkte waren aber sicherlich eine starke Leistung. Dem knappen Duell gegen Schachtar Donezk (das nur auf Grund der Auswärtstorregel gewonnen werden konnte) folgte dann das Spiel des Jahres (für Rom) am 10.04. im Viertelfinal-Rückspiel gegen den FC Barcelona. 4:1 hatten sie das Spiel bei Barca verloren. Und nach einer der besten Saisonleistungen kam man dank eines 3:0 - Sieges weiter. Das Halbfinale gegen Liverpool hätte fast eine Wiederholung dieser Dramaturgie erfahren, aber eben nur fast. Mit 5:2 verlor man in England und war damit wirklich gut bedient. Mit fünf Toren lag man zwischenzeitlich hinten. Dass dies nicht nur Ehrentreffer waren, merkte man dann wieder in Rom. Bis zu 86. Minute stand es 2:2, also relativ unspektakulär. Nach dem Führungstreffer fiel in der 4ten Nachspielminute sogar das 4:2. Dann war aber Schluß und man war weiter gekommen, als man dies vorher vermuten konnte. Der AS Rom war somit ein dickes Pfund in italiens wirklich gutem 5-JW-Jahr.

Mannschaft:
Das Schicksal solcher Teams ist nach großen Erfolgen, dass die Spitzenspieler gehen. Das geht schon los mit dem Torhüter. Alisson Becker wechselte für 62,5 Mio. € zu Jürgen Klopp nach Liverpool. Ein riesiger Betrag für einen Torhüter. Alisson war letzte Saison einfach Weltklasse. Ihn zu ersetzen ist für Rom nahezu unmöglich. Also Nachfolger wurde Robin Olsen, der dänische Nationaltorhüter, geholt. Gekostet hat er auch nur 2,5 Mio. €. Für die Ablöse ist das dann schon wieder ein gutes Geschäft. Dennoch auf der Torwartposition gibt es einen Qualitätsverlust. Dieser könnte sich aber in Grenzen halten. Abgesehen von der letzten WM fehlen Olsen noch die größeren internationalen Erfahrungen. Hier muss man einfach mal sehen, wie sich das entwickelt.
Auch wenn die Spiele in der Champions League anderes vermuten lassen, so ist die Abwehr Roms doch schon relativ gut gewesen. Nur Juve hatte letzte Saison weniger Gegentreffer. Und in der Abwehr gab es nicht die großen Abgänge, wie in anderen Mannschaftsteilen.
Das Mittelfeld hat Veränderungen erlebt. Den starken Abgängen Nainggolan und Strootman steht vor allem Neuzugang Pastore entgegen plus ein guter Bestand an Mittelfeldspielern.
Gut ist auch der Angriff, in dem immer noch Dzeko spielt. Gefährlich sind sie allemal, aber hier gibt es natürlich stärkere Konkurrenz.

Drumherum:
Dieses Jahr läuft eine Partnerschaft zwischen Rom und den Warner Bros. Studios. Ergebnis wird sein, dass man im Zusammenhang mit Filmtrailern Roma-Spieler sehen wird, die unverkennbar kurzzeitig Bestandteil der Filme (jedenfalls im Trailer) sind, welche aktuell auch von den Warner Bros. vertrieben werden. Ein erstes Ergebnis gibt es auch bereits.

Europapokal-Tauglichkeit:
Die ist ganz sicher gegeben. Man muss es aber richtig einschätzen. Das Halbfinale war toll, aber entsprach natürlich nicht dem normalen Leistungsvermögen der Römer. Gepaart mit den Angängen muss man sagen, das wird es so schnell auch nicht mehr geben. Für das Überwintern in der CL müsste es reichen. Unter anderem auch deswegen, weil neben Real Madrid der ZSKA Moskau sowie Viktoria Pilsen in der römischen Gruppe sind. Und nach Weihnachten kommt es dann stark auf die Auslosung an. Ich wage jetzt aber mal den Tipp: K.O. im Achtel- oder (wenn es gut läuft) im Viertelfinale.

Prognose:
Rom schaffte es zuletzt immer nach namhaften Abgängen, neue Stars entwickeln zu können. In den letzten 5 Spielzeiten wurde man national 3 mal Zweiter und 2 mal Dritter. Das ist stark für einen Verein, der jedes Jahr einen kleinen Umbruch bewerkstelligen muss. Ich denke, das wird schwer zu halten sein. Die Konkurrenz hat ebenfalls aufgerüstet. Möglich ist vieles im Bereich zwischen CL-Quali und EL. Es müsste aber gut ausgehen. Und mit Platz 4 steht am Ende knapp noch einmal die CL-Qualifikation.

Bild Inter Mailand

Back to the Champions League

Rückblick:
Kennt noch jemand Hapoel Be’er Scheva? Ich greife jetzt mal ein bißchen weiter zurück. Hapoel Be’er Scheva ist mehrmaliger israelischer Meister und begleitete die letzten Europapokalauftritter von Inter mit. In der Saison 2016/17 - okay, mit Schwerpunkt auf das Jahr ´16 - schlug die israelische Mannschaft Inter gleich zweimal in der Gruppenphase der EL und sorgte kräftig dafür, dass Inter den 4tern und damit letzten Platz belegte. Auch in der Liga konnte sich Mailand nicht europäische qualifizieren und setzte ein Jahr aus. Besser lief es in der letzten Ligasaison. Am letzten Spieltag konnte Inter bei Lazio Rom mit 3:2 gewinnen und mit den Römern nach Punkten gleichziehen. Weil in Italien der direkte Vergleich vor dem Torverhältnis steht, schoben sie sich dann tatsächlich in de CL-Ränge. Insgesamt also ein mehr als zufriedenstellendes Fazit. Es zeigt aber auch, wie nahe die Totalkatastrophe vom Erfolg weg sein kann. In diesem Fall 1,5 Jahre. Das macht doch schon mal Hoffnung.

Mannschaft:
Ergänzend zum Rückblick muss man aber erwähnen, dass Inter in den letzten Jahren im Umruch war. Die Mannschaft wurde stark verjüngt und in den letzten Jahren gezielt verstärkt.
Im Tor sollte Handanovič die Stammkraft sein. Der slowenische Nationaltorhüter ist ein solider und starker Rückhalt. Gelegentliche Patzer passieren außnahmslos jedem Torhüter, aber Handanovič wahrscheinlich die Idee zu oft um als einer der besten Torhüter Europas zu gelten. Vor ein paar Jahren war er bei Paris SG im Gespräch, aber eben nur als Nummer 2. Da bliebt er bei Inter. Mit ihm kann man jedenfalls mit gutem Gewissen in die Saison gehen.
Am erfolgreichsten sind in Italien die Mannschaften, die die meisten Tore... verhindern! Oder anders gesagt, die wenigsten Tore kassieren. So war es jedenfalls letzte Saison. Das galt für Juve, Napoli und die Roma. Und es gilt für Inter. Die 4 CL-Teilnehmer haben in der vergangenen Saison auch die wenigsten Tore bekommen. Inter ist hier zwar nur der Kleinste der Großen, aber 30 Gegentreffer war die viertbeste Bilanz in der Serie A. Die Abwehr ist innen wie außen stark. Viel hängt natürlich auch vom Spielsystem ab, das Coach Spalletti spielen lassen wird. So genau kann man das aber nicht sagen, weil Inter möglicherweise varientenreicher werden könnte. Zu erwähnen ist noch, dass Stefan de Vrij ablösefrei zu Mailand kam, das ist schon mal ein richtig starker Verteidiger.
Radja Nainggolan ist der (!) Transfer fürs Mittelfeld. Er sollte noch mehr Qualität ins Mittelfeld bringen. Und das obwohl zuvor ein Rafinha (also nicht der Bayern-Spieler ^^) eingesetzt war. Er geht zurück zum FC Barcelona.
Im Sturm ist vor allem Mauro Icardi. Seines Zeichens, zusammen mit Immobile, amtierender Toschützenkönig der Serie A. Icardi ist so gut, dass Inter ihn aber auch nicht ersetzen kann. Mit Lautaro Martínez, der diese Saison kam, versucht man es ein Stück weit.

Drumherum:
Es gab und es gibt immer wieder Gerüchte, das Atletico-Trainer Simeone zu Inter wechseln sollte. Allerdings hat Mailand vor Kurzem mit Spalletti bis 2021 verlängert. Und so gute Erfolge Simeone bereits nachweisen kann, Grund zur Veränderung gibt es aktuell eigentlich auch nicht.

Europapokal-Tauglichkeit:
Die Tauglichkeit ist sicherlich da. Ob es aber für diese Gruppe mit Barca und Tottenham reicht, zweifel ich an. Wenn es ganz dumm läuft könnte mit Eindhoven als Zünglein an der Waage auch schon bis Weihnachten Schluss mit lustig sein. Mir erscheint es so, als wäre Platz 2-4 möglich. Da dies aber zu breit gefächert ist, nehme ich die goldene Mitte und sage: Platz 3 und damit überwintern.

Prognose:
In der Liga müssen sie um die CL-Plätze mitspielen. Die Konkurrenz ist aber groß. So doof es auch klingt, spielt hier wahrscheinlich auch eine Rolle, wer wie lange eine Mehrfachbelastung spielen muss. Bleibt Inter diese Saison lange international und die anderen strecken die Segel, dann muss man mit dem EL-Platz schon froh sein. Läuft es gerade anders herum, wird Inter mindestens Vierter. Mein Tipp ist ein wenig davon geprägt, dass die Mannschaft durchaus ein paar Leuchttürme hat. Mein Tipp: Platz 3 oder 4.

Bild Lazio Rom

Rückblick:
Am Ende der Hinrunde waren sie auf Platz 4, punktgleich mit dem 5ten. Am Ende der Saison waren sie 5ter, punktgleich mit dem 4ten. Irgendie doof gelaufen. Zumal der Sturz auf Platz 5 am letzten Spieltag durch die Niederlage gegen den direkten Konkurrenten Inter Mailand zustande kam. Und auch das nur, weil in Italien der direkte Vergleich höher gewichtet ist, als das Torverhältnis. So steht am Ende "nur" die Europa League für Lazio. Aber da hatten sie sich auch gut präsentiert. Gruppenerster und dann bis ins Viertelfinale. Wo dann Salzburg nach furiosen 4 Minuten im Rückspiel (von der 72. bis zur 76.) den, zu diesem Zeitpunkt, deutlichen Vorsprung der Römer drehte. Komplettiert wird diese vergangene Saison dann noch durch den Halbfinaleinzug in der Coppa Italia.
Nach Jahren des Mittelmaßes haben sie damit aber bewiesen, dass sie gute Leistungen auch wiederholt bringen können. Dazu konnten sie auch der Mehrfachbelastung stand halten.

Mannschaft:
Der wichtigeste Transfer war einer, der zum Glück nicht zustande kam. Aber dazu später.
Im Tor hat sich Thomas Strakosha als Stammtowart etabliert. Die Nummer 2 Albaniens ist mir aber leider mal wieder relativ unbekannt, deswegen kann ich dazu wenig sagen. Generell hat Lazio eine starke Offensive aber auch eine anfällige Defensive. Strakosha für seinen Teil ist aber ein junger Torhüter und scheint Entwicklungspotential zu haben.
Wichtig für die Defensive ist aber eben nicht nur der Keeper, sondern auch die Spieler direkt davor. Angesichts der 49 Gegentore in der Liga wirkt der Abgang von Stefan de Vrij. Kurz gesagt, egal ob Innen- oder Außenverteidigung, de Vrij war der mit Abstand stärkste Verteidiger, den Lazio hatte. Er wird fehlen. Mit Acerbi hat man einen erfahreneren Mann dazu geholt. Aber er wird kein gleichwertiger Ersatz sein. Da leg ich mich schon mal fest. Die Abwehr ist nicht gerade das Prunkstück der Römer. Hier ist man immer mal für Gegentore gut. Und sobald die entsprechenden Gegner kommen, wird es eng für Lazio.
Apropos Prunkstück, dafür steht ein Spieler: Sergej Milinkovic-Savic. 23 Jahre alt und der Superstar des Teams. Real bot angeblich um die 95 Mio. €. Statt zu wechseln wurde aber der Vertrag verlängert. Manchmal frage ich mich, wie die das hinbekommen. Lazio ist ja ein ganzes Stück kleiner, als z. B. der BvB, aber ich glaube bei dem Betrag hätte Watzke seinen Spitzenspieler persönlich mit dem Auto nach Madrid gefahren. Aber lassen wir das. ^^ Milinkovic-Savic, der in Italien den pfiffigen Spitznamen "SMS" hat, ist mit über 1,90 ja schon ein Hüne. Wahnsinnig Zweikampfstark, und damit prädestiniert für die 6er Position. Was ihn aber davon abhebt ist im Umschalten auf die Offensive seine starke Technik gepaart mit einer guten Portion Torgefahr. Wer von Euch ihn noch nicht kennt, sollte sich den Namen merken. Er könnte wirklich einer Superstar werden, auf einem Level mit Pogba (mit dem er auch oft verglichen wird) oder Iniesta. Ich denke nicht, dass er wirklich bis 2022 bei Lazio bleibt.
Gute Chancen auf viele Einsätz werden noch Lucas Leiva, der hier etwas defensiver spielen wird als "SMS" und Luis Alberto, der wiederum offensiver unterwegs ist und auch auf den Flügeln spielen kann.
Richtig stark ist auch noch einmal der Angriff. Ciro Immobile, der Ex-Dortmunder, ist aktueller Torschützenkönig der Serie A und wirkt mit seinen 28 Jahren doch ein Stück gereifter. Schade, dass es beim BvB damals nicht kappte. Aktuell ist auch sein Marktwert bei transfermarkt.de mit 50 Mio. € ausgewiesen. Nicht schlecht für jemanden, den man dann los haben wollte. 29 Tore nur in der Liga. 41 Tore wettbewerbsübergreifend.Der Mann ist brandgefährlich, aber auch alternativlos.
Ein paar tragende Stützen haben sie also bei Lazio. Fallen natürlich an den entscheidenden 2-3 Positionen die besten Leute aus, dann fällt Lazio ein ganzes Stück ab. Sind aber alle fit, dann können sie gut mithalten.

Drumherum:
Immer wieder sind es die "Fans", die den Klub ins Rampenlicht befördern. Ich will hier nicht politisieren, aber die Aktionen einiger Ultra-Vertreter muss man als zum Teil antisemitisch und frauenfeindliche bezeichnen. Letztes negatives Highlight ist die offene Aufforderung, dass "Frauen, Ehefrauen und Freundinnen" nicht in den "heiligen Raum" gehen sollten. Das sind die ersten Reihen der Curva Nord, welches explizit auch "Schützengraben" genannt wird. Nun ja.

Europapokal-Tauglichkeit:
Der Gruppengegner von Eintracht Frankfurt kam letztes Jahr bis ins Viertelfinale und schied dort auch kurios aus. Ich will dies nun nicht kleinreden, aber in der Gruppe war es Zulte Waregem und Arnhem, die man neben Nizza hinter sich lassen musste. Und in der K. O. - Phase hatte man es mit
FCSB Bukarest und dann den sicherlich stärkeren Dynamo Kiew zu tun. Da kann man schon mal weiter kommen. Gegen Salzburg war ja dann auch Schluß. Höchstes internationales Niveau (selbst für die EL) war das aber trotz Viertelfinale nicht. Die Gruppe jetzt ist natürlich spannend. Da sind gleich zwei Gegner, die Lazio richtig fordern können. Und hier ist Platz 1 bis Platz 3 drin. Ich denke aber, es wird dann der 2. Platz in der Gruppe. Ich fürchte, auf Kosten der Eintracht.

Prognose:
Ich sehe das sehr ähnlich wie bei Inter. Sie haben ein paar Spieler, die die Mannschaft nach oben heben können. Und so gut die Offensive ist, die Abwehr macht nachdenklich. Deswegen denke ich, dies wird diesmal auch nicht für die CL reichen: Platz 6.

Bild AC Mailand

Rückblick:
Nach einigen Jahren Mittelmaß in der Serie A hatte sich Milan endlich mal wieder für den Europacup qualifiziert. Durch den Investor (dazu schreibe ich weiter unten dann noch was) hatte man einiges investiert. Es ging dann auch nach oben, aber 2017 mit Platz 6 ist man gerade so in die EL-Quali gekommen. Jetzt, 2018, wieder mit Platz 6 abgeschlossen, aber der Vorsprung war ein wenig größer. Ein großer Wurf nach vorne war es aber auch nicht. Gemessen an der Erwartungshaltung war es sogar ein wenig enttäuschend. Immwerhin hat man in der EL die Quali souverän gemeistert und die Plfichtaufgaben in der Gruppe gemeistert. In der K. O. - Runde hat es dann auch noch für Rasgrad gereicht, aber gegen Arsenal hatten sie bei den zwei Niederlagen wenig Möglichkeiten aufs Weiterkommen. Auch international würde ich also sagen, das war alles okay, etwas gehobeneres Mittelmaß für eine EL-Mannschaft, aber auch nichts Aufregendes.

Mannschaft:
Im Tor steht ein Spieler mit dem schönen Namen Gianluigi Donnarumma. Aber ich glaube, er ist bereits einigen hier bekannt. Er ist erst 19 Jahre alt und womöglich DAS Torwarttalent in Italien, womöglich auch darüber hinaus. Das Alter merkt man ihn manchmal aber auch an. Beim Europa League - Aus gegen Arsenal patzte er auch einmal folgenschwer. Noch gehört er nicht zu den besten Torhütern der Welt, aber er könnte gerade dorthin unterwegs sein. Schaun wir mal, wie er sich entwickelt.
Wenn man sich fragt, was Milan zu einer besseren Platzierung zuletzt gefehlt hat, dann würde ich sagen, zu wenig Tore geschossen und etwas zu viele Tore kassiert. ^^ Knallharte Analyse also! ;) Aber gut. In der Innenverteidgung sind sie gut und haben auch eine gewisse Auswahl. Natürlich schmerzt der Abgang von Bonucci, der nur ein Jahr da war und nun wieder zu Juve zurück ging, aber Caldara, der für Innen kam, ist hoch talentiert und noch relativ jung. Für außen kam Ivan Strinic, seines Zeichens frisch gebackener Vizeweltmeister. Und der kam auch noch Ablösefrei. Hier kommt es bestimmt auch darauf an, wie die sich miteinander abstimmen werden.
Unter Trainer Gattuso spielte Milan in der vergangenen Saison ein 4-3-3, welches in Ballbesitz zu einem 3-4-3 wird, indem die Außenverteidiger aufrücken und ein Spieler aus dem Defensiven Mittelfeld in die Abwehrreihe rückt. Damit erfinden die Mailänder diese Variante nicht neu, aber die Mittelfeldspieler müssen hierbei flexibel sein. Zuletzt war es so, dass Franck Kessié (Defensiver Mittelfeldspieler) und Giacomo Bonaventura (Zentraler oder Offensiver Mittelfeldspieler) hier das Mailänder Spiel voran trieben und an ca. 1/3 aller Tore (also der eigenen Tore) beteiligt waren.
Der ganz große Name steht dann aber ganz vorne drin. Gonzalo Higuaín, der vor einigen Jahren Rekordtransfer für Juve war, musste dort wohl unbedingt von der Gehaltsliste runter. Er ist zunächst ausgeliehen und sollte vorne die Verstärkung sein, die Milan noch brauchte.
Im Großen und Ganzen einen interessante Mischung aus jungen und erfahreneren Spielern, welche Milan da hat. Und auch wenn Higuaíns Name hier ein wenig heller strahlt als der von anderen Spielern. Die Verantwortung ist ausgewogener auf mehrere Schultern verteilt.

Drumherum:
Mitte Juli wurde Milan zum ultimativ besten Beispiel für einen misslungenen Investorenverein. Weil der bisherige Investor Li Yonghong in zahlungsverzug gekommen ist bzw. wohl generell insolvent wurde, drohte die Planungsunsicherheit, vielleicht schlimmeres. Es ging dann aber doch alles relativ schnell. Der Kreditgeber von Investor Li Yonghong übernahm seinerseits den Besitz des Klubs. Neuer Besitzer ist nun ein Konsortium um den amerikanischen Geschäftsmann Paul Singer. Die Planungssicherheit wurde in sofern wieder hergestellt, dass man die Mannschaft sogar wieder verstärken konnte.
Wegen verstößen gegen das FInancial Fair Play wurde Milan kurzzeitig für 1 Jahr in allen Europapokalwettbewerben gesperrt. Am Vergehen, für 2017/18 war dies ein Nettoverlust von über 160 Mio. €, bestand kein Zweifel. Aber der Internationale Sportgerichtshof Cas fand die Strafe unverhältnismäßig hoch. Ich frage mich dabei natürlich, wie viel Defizit man haben müsste, dass es eine Strafe geben kann? 500 Mio.? Oder doch erst eine Milliarde? Geschenkt, am Ende sind sie nun also für die EL startberechtigt.

Europapokal-Tauglichkeit:
Als ich mir noch einmal angesehen habe, gegen wen Milan Quali und Gruppenphase spielte, dachte ich mir, das waren echt leichte Gegner. Und beim ersten starken Gegner kommt das Aus mit zwei Niederlagen. Diese Saison ist schon die Gruppe schwerer. Wenn Milan da nicht mit voller Konzentration antritt, könnte Piräus auch vor Mailand landen. Das wäre natürlich eine Enttäuschung, aber eigentlich müssten sie auch in der Lage sein, nochmal eine Schippe drauf zu legen. Ich denke, sie werden überwintern, und dann noch ein, zwei Runden spielen. Aber es gibt wesentlich stärkere Teams in der EL.

Prognose:
Sie sind besser geworden. Die jungen Spieler haben Steigerungspotential und sie haben nun einen echten Knipser! Aber ich finde die Kader der anderen Mannschaften haben richtig gute Spieler dabei. Deswegen wird es diesmal ein wenig nach oben gehen. Die EL wird früher klar sein, aber weiter wie Platz 5 wirds nicht gehen.

Bild Atalanta Bergamo

Oh, ein bißchen groß das Wappen, aber dafür gibt es hier auch weniger Text. ^^

Rückblick:
Für den Rückblick muss ich hier schon die aktuelle Saison mit einbeziehen, weil diese ist international wie wir wissen bereits vorbei. Aus in den EL-Play-Offs. Eine herbe Enttäuschung! Letzte Saison haben sie in einer der stärkeren EL-Gruppen (mit Lyon und mit Everton) mit 4 Siegen und 2 Unentschieden einen starken 1. Platz geholt. Überwinterten also. Schieden dann aber gegen einen eher schwachen BvB aus. Trotz dieser Mehrfachbelastung konnten sie sich aber wieder für den Europacup qualifizieren. Aber eben nur mit Platz 7.

Mannschaft:
Sie haben ein wenig investiert, ca. 30 Mio. € netto in den Kreislauf der Transfers eingelegt. Dies taten sie aber auf mehrere Spieler verteilt in 4 - 7 Mio. € Beträgen. Credo dabei war: jung und talentiert. Einzig Duván Zapata fällt hier ein wenig raus, mit seinen 27 Jahren. Hier hat man sich die Dienste eines grundsoliden Stürmers gesichert (Leistungspensum in Toren: 8 bis 11 Tore in den letzten 3 Saisons.
Traditionsgemäß gibt es keine Superstars bei Bergamo. Man muss dazu sagen, dass entgegen der italienischen Liga, Bergamo ein Verein ist, der seit Jahrzehnten die Wichtigkeit der Nachwuchsarbeit heraus stellt. Die Mannschaft ist jung und hat Entwicklungspotential. Das Schiksal solcher Vereine ist in Italien nicht anders, als im Rest Europas. Sobald ein Spieler heraus ragt, kommen finanziell attraktive Angebote und die Spieler sind in der Regel weg.

Drumherum:
Sie sind ebenso wie die anderen Quali-Vertreter der Top-4-Nationen in der 2. Runde der EL-Quali eingestiegen. Dort schwächelten sie zu Hause bei einem 2:2 gegen FK Sarajevo. Da konnte man schon schlimmes befürchten. Der 8:0 Sieg in Sarajevo wischte dies aber wieder komplett weg. Gegen Hapoel Haifa gab es dann zwei sichere Siege. So weit so gut. Aber in den Play-Offs dann das Aus gegen Kopenhagen im Elfmeterschießen. Das ist schon mal ein kleiner Dämpfer für die Serie A sich in der 5-JW u verbessern. Einzig tröstlich ist das Aus des englischen Vertreters Burnley und das Wissen, dass auch RaBa Leipzig fast gescheitert wäre. Das die Vertreter der großen Nationen in der Quali ihre Probleme haben, wird uns wahrscheinlich die kommenden Jahre weiter begleiten. Auch wenn Spanien Jahr für Jahr zeigt, wie es gehen kann.

Europapokal-Tauglichkeit:
Bergamo hielt schon letztes Jahr der Doppelbelastung stand und qualifizierte sich für die K.O.-Runde in der EL. Und in der Meisterschaft kamen sie immerhin auf diesen EL-Quali-Platz. Prinzipiell ist die Europacuptauglichkeit gegeben. Aber in einzelnen Spielen kann es auch mal schief gehen und man kann, wie nun geschehen auch schnell wieder raus sein.

Prognose:
Die Konkurrenz ist groß geworden. In der Meisteschaft könnten sie vielleicht um Platz 6 oder 7 landen. Ich denke aber, sie werden etwas darunter sein, weil sie sich als Mannschaft erst wieder finden müssen. Darum sage ich, knapp einstellig.
Ich hatte vor der Saison ein Angebot aus England. Wäre ich bloß hingegangen. In England ist Fußball wenigstens noch Männersport - und nichts für Tunten. (Axel Kruse)

Benutzeravatar
don_riddle
Tippspiel 2017/2018: Bronze Komplex-Wertung --- Insgesamt: 0 Gold, 0 Silber, 1 Bronze
Tippspiel 2017/2018: Bronze Komplex-Wertung --- Insgesamt: 0 Gold, 0 Silber, 1 Bronze
Beiträge: 1189
Registriert: Fr 2. Sep 2011, 10:57
Lieblingsverein: BV Borussia 09 e.V. Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Serie A - Allgemein

Beitrag von don_riddle » Do 20. Sep 2018, 06:40

Macaroli hat geschrieben:
Mi 19. Sep 2018, 21:23
...Also Nachfolger wurde Robin Olsen, der dänische Nationaltorhüter, geholt. Gekostet hat er auch nur 2,5 Mio. €. Für die Ablöse ist das dann schon wieder ein gutes Geschäft. Dennoch auf der Torwartposition gibt es einen Qualitätsverlust. ...
Danke für die umfassende Analyse. Ich weiß, Klugscheißer sind unbeliebt, ich kann aber nicht anders ;) :


Robin Olsen ist sowohl Däne wie auch Schwede und spielt für die schwedische Nationalmannschaft (Freistoß von Kroos bei der WM :D )

Laut TM hat er 8,5 Mio gekostet, bei einem Marktwert von 2,5 Mio.
Früher dachte man: "Ich denke, also bin ich!" - Heute weiß man: es geht auch so ! (Dieter Nuhr)

Benutzeravatar
Macaroli
Super Star
Beiträge: 3481
Registriert: Do 25. Aug 2011, 19:45
Lieblingsverein: Bayern München, VfB Bad Mergentheim
Wohnort: Tübingen
Kontaktdaten:

Re: Serie A - Allgemein

Beitrag von Macaroli » Do 20. Sep 2018, 06:53

Ach weißt Du, ob Madrid oder Mailand, Hauptsache Italien. :lol:

Danke für die Infos. Ich hab lang dran geschrieben, da ist mir das wohl so reingerutscht.
Ich hatte vor der Saison ein Angebot aus England. Wäre ich bloß hingegangen. In England ist Fußball wenigstens noch Männersport - und nichts für Tunten. (Axel Kruse)

Antworten

Zurück zu „Italien: Serie A und ihre internationalen Vertreter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast