Fußball im Osten

Antworten
Benutzeravatar
Sokrates
Super Star
Beiträge: 4413
Registriert: Do 2. Dez 2010, 12:20
Lieblingsverein: Eintr. BS, FC St.Pauli, Dt.Nat-11
Wohnort: Salzgitter

Re: Fußball im Osten

Beitrag von Sokrates » Di 8. Aug 2017, 18:25

Ok, auf ein Neues u die Gefahr, mich ziemlich zu blamieren ;-)
  1. Bundesliga
    1. Leipzig - wird sich in den Top5 etablieren (auf 5-10 Jahre durchaus ein Titelkandidat (Meister, EL, Pokal));
    2. Hertha - seh sie weder ganz oben noch ganz unten;
  2. 2. Bundesliga
    1. Union - ein hochkarätiger Aufstiegskandidat, sad but true;
    2. Dresden - auch ein Aufstiegskandidat (die Beiden werden Eintracht BS bezüglich Aufstieg lange das Leben schwer machen);
    3. Aue - Abstiegskampf;
  3. 3. Liga
    1. Magdeburg - wieder oben dabei, wünsch ihnen, dass es diesmal klappt
    2. Erfurt, Halle, Chemniz - allesamt Mittelfeld;
    3. die Anderen - sorry, 0 Plan = 0 Tipp;
    4. ein Absteiger denkbar;
  4. Regionalliga Nordost
    1. Cottbus auf 1, ggf 3.Liga, ist eher Wunsch als Fachwissen ;) ;
    2. die Anderen - sorry, 0 Plan = 0 Tipp.
Ich weiß, dass ich nichts weiß

Lok
Star
Star
Beiträge: 1050
Registriert: Do 15. Okt 2009, 11:24
Lieblingsverein: dt. Fußballnationalmannschaft
Wohnort: Berlin

Re: Fußball im Osten

Beitrag von Lok » Do 10. Aug 2017, 08:38

SirHenri hat geschrieben:Union mit Traumstart !
Dresden ist aber auch noch gut dabei und die Saison ist noch lang. Es wäre doch eine Ironie der Fußball-Geschichte, wenn Dynamo Dresden mit dem Ex-Union-Trainer Uwe Neuhaus den Berlinern den Rang abläuft.
svv74 hat geschrieben:Erst in der Saison 89/90 gab es eine Art Comeback. Chemie Böhlen gewann die 2.Liga und fusionierte mit dem inzwischen umbenannten FC Grün-Weiß Leipzig 1990 zum FC Sachsen Leipzig. Die hielten sich ja dann eine Weile mehr schlecht als recht auf Dritt- und Viertliganiveau, ehe die Sache irgendwann (2011) zu Ende ging.

Dann die Rückkehr zu den Wurzeln von ganz unten, mit dem Ergebnis, dass der Name Chemie Leipzig jetzt wieder präsent in der vierten Liga ist.
Chemie Leipzig hat übrigens den ersten Sieg in der Regionalliga Nordost gelandet und die ersten 3 Punkte eingefahren. Lok Leipzig ist schon auf Rang 3, vielleicht können sie sogar Energie Cottbus das Leben schwer machen. Wobei ehrlich gesagt, hat Cottbus Rang 1 schon fest gebucht, mehr als Rang 2 ist für alle anderen wohl nicht drin.

Lok
Star
Star
Beiträge: 1050
Registriert: Do 15. Okt 2009, 11:24
Lieblingsverein: dt. Fußballnationalmannschaft
Wohnort: Berlin

Re: Fußball im Osten

Beitrag von Lok » Fr 25. Aug 2017, 10:27

Das könnte eine ziemlich haarige Saison für die Ost-Clubs in der 3. Liga werden. Magdeburg spielt oben mit, Rostock scheint auch auf einem guten Weg zu sein, aber ansonsten sehe ich nur Chemnitz als gesichert und stabil an.
Mein Tipp, aus den Clubs Erfurt, Jena, Zwickau und Halle gibt es 1-2 (!) Ost-Absteiger!!

Benutzeravatar
Macaroli
Super Star
Beiträge: 3657
Registriert: Do 25. Aug 2011, 19:45
Lieblingsverein: Bayern München, VfB Bad Mergentheim
Wohnort: Neustadt/ Aisch
Kontaktdaten:

Re: Fußball im Osten

Beitrag von Macaroli » So 25. Mär 2018, 16:01

Aktuell ist Magdeburg mit wirklich guten Aufstiegschancen. Und auch bei den Abstiegsplätzen bewahrheitet sich die Befürchtung, dass da mehrere NOFV-Klubs drin hängen. Nur mit etwas vertauschten Rollen.

Rot-Weiss Erfurt steht sportlich wie wirtschaftlich vor dem Abstieg. Rechnerisch wäre der Klassenerhalt noch möglich, aber 12 Punkte Rückstand bei noch 8 ausstehenden Spielen (Erfurt hat noch ein Spiel weniger als die Konkurrenz), lassen das ins Reich der Träumereien fallen. Mitte des Monats haben die Rot-Weissen bereits einen Insolvenzantraggestellt. Möglich ist da auch noch ein weiterer Punktabzug (1 Punkt wurde bereits abgezogen wegen Verstoßes gegen die Zulassungsauflagen). Hier wird gerade an der Machbarkeit für die Regionalliga gearbeitet.

Chemnitz wirkte vor der Saison nicht gerade als Abstiegskandidat, aber auch sie haben seit der 3:1 Niederlage gegen den direkten Konkurrenten Lotte, deutlich schlechtere Karten. Der Abstand hier sind nun 7 Punkte. Aber auch sie haben noch ein Spiel weniger. Wenn es gut läuft, könnte hier noch was gehen. Aber gut läuft es schon die ganze Runde nicht. Zwickau und Jena sind nur knapp vor dem letzten rettenden 17ten Platz. Aber hier hängt nun alles ein wenig zusammen. Kommt Chemnitz nicht mehr hoch, sind die beiden wiederum Save.

Bleibt noch das Daumendrücken für Magdeburg. Immerhin spielt hier ein Europapokalsieger!
Ich hatte vor der Saison ein Angebot aus England. Wäre ich bloß hingegangen. In England ist Fußball wenigstens noch Männersport - und nichts für Tunten. (Axel Kruse)

Lok
Star
Star
Beiträge: 1050
Registriert: Do 15. Okt 2009, 11:24
Lieblingsverein: dt. Fußballnationalmannschaft
Wohnort: Berlin

Re: Fußball im Osten

Beitrag von Lok » Sa 7. Apr 2018, 09:52

Sokrates hat geschrieben:
Lok hat geschrieben:
Sokrates hat geschrieben:Man kann das Projekt RaBaLeipzig skeptisch seh'n, ja; aber sie sind doch nicht (allein-)verantwortlich dafür, dass ein Teil der anderen Ost-Mannschaften wie Dynamo Dresden, Union Berlin oder Cottbus UNTER ihren m.E. vorhandenen Möglichkeiten spielen.
Man kann den Vereinen im Osten keinen Vorwurf machen, das sind strukturelle Rahmenbedinungen, die nicht stimmen. Was im Osten direkt nach der Wende gelaufen ist, ist eine Riesen-Sauerei (das schreibe ich jetzt als Wessi). Es war ja nicht so, dass es dort keine guten Fußballspieler gab. Aber bevor DDR-Ligen und BRD-Ligen überhaupt zusammengelegt wurden, waren schon alle guten Spieler weg. Die wurden alle von den Westvereinen gekauft. Für die war das ja wie eine Goldmiene, ein Eldorado voll mit billigen, aber guten Spielern [...]
Was da zur Wendezeit passiert ist, war definitiv nicht ok :x :evil: , da hätte m.E. der DFB regulativ eingreifen müssen (war seinerzeit Schnarchnase Braun o Schnapsdrossel Meyer-Vorfelder am Ruder? Hab das nicht mehr "auf dem Schirm")! Aber das ist Vergangenheit u muss auch mal abgeschossen sein.

Ich meinte im o.g. Post die derzeitigen Möglichkeiten: Union o Dynamo KÖNNTEN in der 2.Liga um den Aufstieg mitspielen, eiern aber im Mittelfeld rum; Aue wie erwartet im Abstiegskampf. In der 3.Liga find ich nur Chemniz enttäuschend, da ich zu den Hintergründen bei RW Erfurt nix weiß (Insolvenzverfahren ja, aber warum?). Ansonsten alles im Rahmen. Cottbus gehört für mich auch in den Profibereich (eher 2.Liga), immerhin sind sie recht sicher der PO-Teilnehmer der RL Nordost...
Aber wir schweifen vom Thema ab. Evtl. Fortsetzung bei "Fußball im Osten" ;-)
Wie gesagt, ich bin da anderer Meinung. Im Osten wird genauso gute Arbeit geleistet wie im Westen. Die Vereine im Osten sind genau dort, wo sie ihren Möglichkeiten entsprechend hinkommen können. Zu unterstellen, dass im Fußball-Management im Osten schlechtere Arbeit als im Westen geleistet wird, finde ich arrogant.
Natürlich sollte man die Vergangenheit ruhen lassen, aber die Rahmenbedingungen sind weiterhin im Osten schlechter als im Westen und das hat nun mal mit der Vergangenheit zu tun.

Dynamo Dresden: Ich sehe Dresden absolut nicht als Aufstiegsfavoriten, keine Ahnung woher du diese Einschätzung hast, Dresden spielt im Rahmen seiner Möglichkeiten.

Erzgebirge Aue: Aue wurde von allen als sicherer Abstiegskandidat gehandelt, gerade nach dem Abgang von Tedesco war da nur wenig Hoffnung. Aber sie schlagen sich sehr wacker und haben gute Chancen drin zu bleiben.

Union Berlin: Temporär gesehen hast du Recht. Sie haben es diese Saison absolut vermasselt durch einen unnötigen Trainerwechsel während der Saison. Zu dem Zeitpunkt der Entlassung von Keller stand Union auf Platz 4. Der neue Trainer ist eine Katastrophe und jetzt spielen sie um den Klassenerhalt. Aber dämliche Trainerwechsel gibt es auch im Westen, siehe Dortmund oder HSV. Langfristig gesehen hat Union eine absolut tolle Entwicklung hingelegt. 2004 war Union fast pleite, damals wurden sie nur über Benefizspiele und Fanaktionen (Bluten für Union) gerettet.

Magdeburg: Spielt um den Aufstieg, so wie es zu erwarten war.

Hallescher FC: Im Mittelfeld, wie zu erwarten.

Jena, Zwickau: Jena und Zwickau wurden von vielen als Absteiger gehandelt, dafür schlagen sie sich wacker und schaffen den Klassenerhalt.

Rostock: Spielte sogar kurzzeitig um den Aufstieg mit und somit besser als erwartet.

Chemnitz: Da hast du recht, die Saison und der Abstieg sind enttäuschend.

Erfurt: Erfurt hatte schon länger finanzielle Probleme, so gesehen ist die Insolvenz nicht überraschend. Die 3. Liga ist eine schwierige Liga, es gibt viel weniger Fernsehgeld als in der 2. Liga, trotzdem wird unter Profibedingungen gearbeitet.

Cottbus: Nicht der erste Verein, der von der 2. in die 4. Liga durchgereicht wird. Ein Abstieg aus der 2. Liga ist für jeden Verein eine Katastrophe. Fast alle Spieler können ablösefrei weg, da die Verträge nicht für die 3. Liga gelten. Die Fernsehgelder sinken von ca. 13 Mio. auf ca. 1 Mio. Ich verstehe aber nicht, warum du Cottbus im Profibereich siehst. Nur weil sie mal Bundesliga gespielt haben? Das haben Alemannia Aachen, Ulm und 1860 München auch. Von den strukturellen Voraussetzungen ist Cottbus für mich ein klassischer Drittligaverein.

Fazit:
Union und Chemnitz unter den Erwartungen
Dresden, Halle, Cottbus, Erfurt, Magdeburg im Rahmen der Erwartungen
Jena, Zwickau, Aue, Rostock besser als erwartet

Benutzeravatar
SirHenri
Ehemaliger Tippspiel-Dritter --- Insgesamt: 0 Gold, 0 Silber, 2 Bronze
Ehemaliger Tippspiel-Dritter --- Insgesamt: 0 Gold, 0 Silber, 2 Bronze
Beiträge: 7532
Registriert: Di 9. Mär 2010, 17:44
Lieblingsverein: Das deutsche Septett, Union&Hertha
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Fußball im Osten

Beitrag von SirHenri » Sa 7. Apr 2018, 14:02

Magdeburg übrigens gerade live im MRD im Spitzenspiel gegen den KSC.
Und so eine Chance verballert das man sich die Haare raufen muss...immer noch 0-0

RandomUser
Profi
Profi
Beiträge: 388
Registriert: Do 28. Aug 2014, 10:23

Re: Fußball im Osten

Beitrag von RandomUser » Sa 7. Apr 2018, 15:34

Cottbus spielt in den Aufstiegsplayoff gegen den Vertreter der Regionalliga Nord. Ist wohl eines der leichteren Lose. Ist wwarscheinlich einfacher, als sich gegen 1860 oder den 1.FC Saarbrücken durchzusetzen.

Benutzeravatar
SirHenri
Ehemaliger Tippspiel-Dritter --- Insgesamt: 0 Gold, 0 Silber, 2 Bronze
Ehemaliger Tippspiel-Dritter --- Insgesamt: 0 Gold, 0 Silber, 2 Bronze
Beiträge: 7532
Registriert: Di 9. Mär 2010, 17:44
Lieblingsverein: Das deutsche Septett, Union&Hertha
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Fußball im Osten

Beitrag von SirHenri » So 8. Apr 2018, 20:39

Könnte der HSV II oder Wolfsburg II sein. Oder Flensburg, die haben noch ein paar Nachholspiele. Wäre mir persönlich immer lieber, als eine zweite Mannschaft. Scheint auf jeden Fall wirklich ein sehr gutes Los zu sein. Auch der Westvertreter Uerdingen oder Viktoria Köln ist stark.

Benutzeravatar
ccfcsvw
Tippspiel-Champion 2018/2019: Gold Komplex-Wertung, Silber TOTO-Wertung --- Insgesamt: 5 Gold, 3 Silber, 0 Bronze
Tippspiel-Champion 2018/2019: Gold Komplex-Wertung, Silber TOTO-Wertung --- Insgesamt: 5 Gold, 3 Silber, 0 Bronze
Beiträge: 1814
Registriert: So 6. Jul 2014, 23:15
Lieblingsverein: Cork City, Werder Bremen
Wohnort: Cork
Kontaktdaten:

Re: Fußball im Osten

Beitrag von ccfcsvw » Di 10. Apr 2018, 18:13

Jetzt hat auch Chemnitz einen Insolvenzantrag gestellt.
Be careful the cat. No say the cat is in the sack when you have not the cat in the sack.
--Giovanni Trapattoni

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste