Quo Vadis 1860 München

Benutzeravatar
ccfcsvw
Tippspiel-Champion 2018/2019: Gold Komplex-Wertung, Silber TOTO-Wertung --- Insgesamt: 5 Gold, 3 Silber, 0 Bronze
Tippspiel-Champion 2018/2019: Gold Komplex-Wertung, Silber TOTO-Wertung --- Insgesamt: 5 Gold, 3 Silber, 0 Bronze
Beiträge: 1872
Registriert: So 6. Jul 2014, 23:15
Lieblingsverein: Cork City, Werder Bremen
Wohnort: Cork
Kontaktdaten:

Re: 3. Liga 2016/17

Beitrag von ccfcsvw » Mo 5. Jun 2017, 22:02

Sokrates hat geschrieben:ABER wenn die 50+1-Regel im Amateurbereich nicht gilt, warum will er dann dagegen klagen? Vor welchem Gericht eigentlich, Amtsgericht München, EuGH oderf CAS!?
Wie bereits hier diskutiert, hat der Bayerische Fußballverband BFV die Regel ja ganz schnell noch explizit in seine Satzung schreiben lassen, was Herrn Ismaik wohl etwas überrascht hat. Deswegen will er wohl klagen.

Vor welchem Gericht, ist dann eine berechtigte Frage. Vorm CAS wohl nicht, denn der ist (nach meinem Verständnis) nur dafür zuständig, innerhalb der Sportregularien zu urteilen. Der könnte also überprüfen, ob die Satzung des BFV den UEFA- oder FIFA-Statuten entsprechend in Ordnung ist, aber nicht, ob sie mit dem deutschen Recht oder dem EU-Recht vereinbar ist. Das müsste meiner Ansicht nach ein Verwaltungsgericht klären, das den Fall dann gegebenenfalls an den EuGH verweist. Ob Ismaik auch direkt vor dem EuGH klagen könnte, keine Ahnung. Gibt es hier vielleicht Juristen, die sich damit auskennen?
Be careful the cat. No say the cat is in the sack when you have not the cat in the sack.
--Giovanni Trapattoni

Klaus
Säule des Vereins
Säule des Vereins
Beiträge: 813
Registriert: Di 8. Mär 2011, 13:03

Re: 3. Liga 2016/17

Beitrag von Klaus » Di 6. Jun 2017, 01:15

Sokrates hat geschrieben:
Klaus hat geschrieben:[...]
Ich finde das sehr schade. Ich bin zwar kein 1860-Anhänger, hatte für den Verein aber immer eine gewisse Sympathie. Eigentlich weiß ich gar nicht worin diese begründet liegt. So ist es aber nunmal. Der ein oder andere Traditionsverein wird von der Bildfläche verschwinden, während neue Vereine den Grundstein einer möglicherweise lang anhaltenden Tradition gerade erst legen. Vielleicht wird Leipzig in einigen Jahrzehnten auf eine tolle Historie zurückblicken. Ein "Geschmäckle" bleibt aber, wenn man bedenkt wie Aufstieg von Leipzig und Niedergang von 1860 mit Investoren zusammenhängen.
DEN Zusammenhang muss du mir mal genauer erläutern... es passierte m.E. ehr zufällig nahezu zeitgleich, ja; aber ich kann keine Verbindung von RedBull zu Herrn Ismaik sehn!?
Da habe ich mich unklar ausgedrückt. Was ich zum Ausdruck bringen wollte ist folgendes: Es ist völlig normal, daß es eine gewisse Fluktuation gibt und dazu zählt natürlich auch, daß Traditionsvereine (wie 1860) in der Versenkung verschwinden können und nicht-Traditionsvereine (wie Leipzig) auftauchen und den Grundstein ihrer noch folgenden Tradition legen. Allerdings wäre es wünschenswert, wenn Vereine aufsteigen, weil sie gute Vereinsarbeit leisten und nicht, weil ein Investor mit der Finanzspritze nachhilft, umgekehrt wäre es wünschenswert, daß Vereine absteigen, weil andere sportlich besser waren und nicht, weil ein Investor "reinpfuscht". Das "Geschmäckle" was ich meinte ist, daß man, selbst wenn Leipzig in den nächsten 50 Jahren Fußballgeschichte schreiben würde und dann tatsächlich ein traditionsreicher Verein wäre, doch der Gedanke zurückbleibt, daß sie ohne einen Investor nie so hoch gekommen wären und bei 1860 kann man sagen, wenn sie in 50 Jahre vollkommen in der Versenkung verschwinden, so bleibt der Gedanke zurück, daß der Investor sie damals hineingestürzt hat.

Wenn die Vereine immer mehr zum Spekulationsobjekt werden - man kauft Chelsea für 230 Millionen, um es groß zu machen und irgendwann für 2 Milliarden zu verkaufen - dann ist der Verein irgendwann nur noch ein Spielball der Finanzwelt, eine Aktie, die man abstoßt wenn sie Verluste beschert, oder in die man investiert, wenn Gewinne locken. Entwickelt sich die Fußballwelt so weit, dann entscheiden langfristig - zumindest über mehrere Saisons hinweg - immer weniger die Spieler auf dem Platz Auf- und Abstieg, als die Investoren.

Benutzeravatar
Macaroli
Super Star
Beiträge: 3718
Registriert: Do 25. Aug 2011, 19:45
Lieblingsverein: Bayern München, VfB Bad Mergentheim
Wohnort: Neustadt/ Aisch
Kontaktdaten:

Re: 3. Liga 2016/17

Beitrag von Macaroli » Mi 7. Jun 2017, 21:12

Keine zwei, drei Tage weiter und man kommt mit den Veränderungen schon gar nicht mehr mit. Nach wie vor habe ich den Eindruck, dass es keinen Grund zum Optimismus gibt. Und dann schießt auch noch jeder gegen jeden.

50+1 soll die Klubs schützen und die Machenschaften von Ismaik können auch als Begründung für den Bestand der Regel dienen. Aber die verantwortlichen Personen im Verein 1860 erscheinen mir genauso suspekt. Vizepräsident Sitzberger äußert nun in einem Interview, dass kurz vor der Lizenzverweigerung ein nicht genannter Sponsor für die Ärmelwerbung 9 Mio. € bieten wollte. Das hätte unabhänig vom Investor die Lizent bedeuten können. Aber irgendwie fehlt mir der Glaube daran. Es wirkt ein wenig als Mittel zum Zweck um zu zeigen wir gut man ist und wie schlecht der Investor ist. Aber ich fange gerade an zu meckern. Und meckern bringt ja auch nicht viel.

Es gibt einen neuen Präsidenten, einen neuen Geschäftsführer und einen neuen "alten" Trainer. Robert Reisinger heißt der neue erste Mann im Verein. Auch in den Münchner Zeitungen musste er erst ein wenig vorgestellt werden. Er ist seit über 20 Jahren Löwenmitglied und hatte auch schon die Leitung der Fussballabteilung, mit derm Schwerpunkt bei dem Nachwuchs. Okay, dem kann man nur viel Glück wünschen. Neuer Geschäftsführer ist der Wirtschaftswissenschaftler Markus Fauser, der beim Investor Ismaik nicht gut ankam. Aber vor allem deswegen nicht, weil er durch den Verein ins Amt kam. Was aber wichtig ist, nun ist ein Stück weit handlungsfähigkeit wieder gegeben. Und der Name des Trainers wird vor allem die Fans freuen: Daniel Bierofka. Er wird sicherlich auf Zustimmung stoßen. Aber um die kommende Saison zu überstehen muss natürlich auch der Erfolg einigermaßen stimmen.

Zumindest formal kommt ein wenig Ruhe in den Verein, wenn man mal bei Seite lässt, dass es Sticheleien, Anschludigungen und gegenseitiges, öffentliches Denunzieren gibt. Die neue Führung scheint ja gewillt zu sein wieder Ruhe einkehren zu lassen. Im Umfeld aber scheinen doch einige so weiter zu machen, als hätte es keinen Abstieg und keine Lizenzverweigerung gegeben. 1860 ist noch lange nicht in ruhigen Fahrwassern. Der Verein ist an einem jahrzehntelangen Tiefpunkt angekommen.
Ich hatte vor der Saison ein Angebot aus England. Wäre ich bloß hingegangen. In England ist Fußball wenigstens noch Männersport - und nichts für Tunten. (Axel Kruse)

Benutzeravatar
Sokrates
Super Star
Beiträge: 4413
Registriert: Do 2. Dez 2010, 12:20
Lieblingsverein: Eintr. BS, FC St.Pauli, Dt.Nat-11
Wohnort: Salzgitter

Re: 3. Liga 2016/17

Beitrag von Sokrates » So 11. Jun 2017, 20:22

Klaus hat geschrieben:
Sokrates hat geschrieben:
Klaus hat geschrieben:[...]
Ich finde das sehr schade. Ich bin zwar kein 1860-Anhänger, hatte für den Verein aber immer eine gewisse Sympathie. Eigentlich weiß ich gar nicht worin diese begründet liegt. So ist es aber nunmal. Der ein oder andere Traditionsverein wird von der Bildfläche verschwinden, während neue Vereine den Grundstein einer möglicherweise lang anhaltenden Tradition gerade erst legen. Vielleicht wird Leipzig in einigen Jahrzehnten auf eine tolle Historie zurückblicken. Ein "Geschmäckle" bleibt aber, wenn man bedenkt wie Aufstieg von Leipzig und Niedergang von 1860 mit Investoren zusammenhängen.
DEN Zusammenhang muss du mir mal genauer erläutern... es passierte m.E. ehr zufällig nahezu zeitgleich, ja; aber ich kann keine Verbindung von RedBull zu Herrn Ismaik sehn!?
Da habe ich mich unklar ausgedrückt. [...] Das "Geschmäckle" was ich meinte ist, daß man, selbst wenn Leipzig in den nächsten 50 Jahren Fußballgeschichte schreiben würde und dann tatsächlich ein traditionsreicher Verein wäre, doch der Gedanke zurückbleibt, daß sie ohne einen Investor nie so hoch gekommen wären und bei 1860 kann man sagen, wenn sie in 50 Jahre vollkommen in der Versenkung verschwinden, so bleibt der Gedanke zurück, daß der Investor sie damals hineingestürzt hat.
Ok, versteh', was du meinst ;-)
Klaus hat geschrieben:Wenn die Vereine immer mehr zum Spekulationsobjekt werden - man kauft Chelsea für 230 Millionen, um es groß zu machen und irgendwann für 2 Milliarden zu verkaufen - dann ist der Verein irgendwann nur noch ein Spielball der Finanzwelt, eine Aktie, die man abstoßt wenn sie Verluste beschert, oder in die man investiert, wenn Gewinne locken. Entwickelt sich die Fußballwelt so weit, dann entscheiden langfristig - zumindest über mehrere Saisons hinweg - immer weniger die Spieler auf dem Platz Auf- und Abstieg, als die Investoren.
DA bin ich voll bei dir - erzähl das denjenigen, die hier u anderswo "meinen", Geld (viel !!!) sei das Allheilmittel, Stichwort "Gasgeben..."!
Ich weiß, dass ich nichts weiß

Benutzeravatar
Sokrates
Super Star
Beiträge: 4413
Registriert: Do 2. Dez 2010, 12:20
Lieblingsverein: Eintr. BS, FC St.Pauli, Dt.Nat-11
Wohnort: Salzgitter

Re: 3. Liga 2016/17

Beitrag von Sokrates » So 11. Jun 2017, 20:29

Ist eigentlich schon raus, ob die Löwen kommende Saison in der Regionalliga Süd/Bayern (4.) oder Bayernliga (5.) spielen dürfen/müssen/werden!?

Back to Topic, ist ja kein 1860-Forum ;-) Etwas untergegangen: Durch das in den Vorgänger-Posts beschriebene Towaboo darf der SC Paderborn in der 3. Liga beiben! Abstiegsserie "am grünen Tisch" gerissen ;-)
Ich weiß, dass ich nichts weiß

Benutzeravatar
Macaroli
Super Star
Beiträge: 3718
Registriert: Do 25. Aug 2011, 19:45
Lieblingsverein: Bayern München, VfB Bad Mergentheim
Wohnort: Neustadt/ Aisch
Kontaktdaten:

Re: 3. Liga 2016/17

Beitrag von Macaroli » So 11. Jun 2017, 21:14

Sokrates hat geschrieben:Ist eigentlich schon raus, ob die Löwen kommende Saison in der Regionalliga Süd/Bayern (4.) oder Bayernliga (5.) spielen dürfen/müssen/werden!?
Morgen mittag wird es eine Pressekonferenz des neuen Geschäftsführer Fauser geben. Da sollen einige Fragen beantwortet werden. Stand heute (Sonntagabend) gibt es noch keine Meldung für die Regionalliga, weil 1860 dies noch nicht tat. Die Aussagen des Präsidenten des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV), Koch, klingen aber ganz positiv. Beim Verein sind sie sich eh "100 Prozent sicher" (Zitat Präsident). Ja, aber gleichzeitig ist auch eine Insolvenz noch nicht vom Tisch. Ich glaube, diese 100%-Sicherheit ist noch nicht auf die Fans übergesprungen. Eine Insolvenz wäre natürlich auch nicht das endgültige Ende, aber es fühlt sich aktuell nicht gut an, wenn man mit 60 sympathisiert. Nach wie vor geht es um die Existenz der Löwen. Und nach wie vor ist keine Liga sicher. Wobei die Aussagen von Koch schon mehr sind, als nur ein Tür einen Spalt zu öffnen. Ich bin jetzt mal verhalten optimistisch und denke mal, das ist es, was morgen angekündigt wird.
Sokrates hat geschrieben:
Klaus hat geschrieben:Wenn die Vereine immer mehr zum Spekulationsobjekt werden - man kauft Chelsea für 230 Millionen, um es groß zu machen und irgendwann für 2 Milliarden zu verkaufen - dann ist der Verein irgendwann nur noch ein Spielball der Finanzwelt, eine Aktie, die man abstoßt wenn sie Verluste beschert, oder in die man investiert, wenn Gewinne locken. Entwickelt sich die Fußballwelt so weit, dann entscheiden langfristig - zumindest über mehrere Saisons hinweg - immer weniger die Spieler auf dem Platz Auf- und Abstieg, als die Investoren.
DA bin ich voll bei dir - erzähl das denjenigen, die hier u anderswo "meinen", Geld (viel !!!) sei das Allheilmittel, Stichwort "Gasgeben..."!
Ich weiß jetzt nicht, was mit Gasgeben gemeint ist. :lol: Prinzipiell bin ich da auch bei Euch, aber 1860 hat sich z. B. selbst durch jahrelange Mißwirtschaft in diese Situation gebracht. Als Ismaik einstieg war die Frage nur noch Rettung durch Fremdeinstieg oder Insolvenz. Sicher sagen nun einige, hätte man vor 6 Jahren diesen Insolvenz-Schritt schon gemacht, dann wäre man nun schon diese Zeit weiter und wäre vielleicht wieder 3. oder 2. Liga. Kann alles sein.

Wir können das Rad aber nicht mehr zurück drehen. Investoren sind da und ein nicht unwesentlicher Teil der Bundesliga hat über verschiedene Wege bereits die 50+1 - Regel umgangen. Bzw. diese Regel gilt für diese Vereine schon gar nicht mehr, weil die 20 Jahre überschritten wurden. Aber das gehört wahrscheinlich in einen anderen Thread.

Bei den Münchner Löwen ist die Sache eh wieder anders. Ismaik gilt nun als Paradebeispiel für die Beibehaltung von 50+1. Und dass er an einigen diletantischen Entscheidungen beteiligt war, muss man nicht weg reden. Der Verein und seine Vertreter machte in den letzten ca. 15 Jahren aber ebenfalls den Eindruck als müsste man Vereine nicht nur vor Fremdeinfluss schützen, sondern eben auch vor sich selbst. Ich kann die neuen Verantwortlichen im Präsidentenamt und Geschäftsführung nicht angreifen, die sind ja erst seit ein paar Tagen im Amt. Das Agieren einiger Verantwortlicher, von Vereinsseite aus sammelt nach meinem Eindruck gerade kräftig Punkte für eine Abschaffung von 50+1.
Ich hatte vor der Saison ein Angebot aus England. Wäre ich bloß hingegangen. In England ist Fußball wenigstens noch Männersport - und nichts für Tunten. (Axel Kruse)

Benutzeravatar
Macaroli
Super Star
Beiträge: 3718
Registriert: Do 25. Aug 2011, 19:45
Lieblingsverein: Bayern München, VfB Bad Mergentheim
Wohnort: Neustadt/ Aisch
Kontaktdaten:

Re: 3. Liga 2016/17

Beitrag von Macaroli » So 25. Jun 2017, 21:44

Gerade wurde es ein wenig ruhiger um den TSV 1860, da gibt es wieder eine unerwartete Neuigkeit. Am Sonntag, 2. Juli, stand eigentlich eine Mitgliederversammlung an. Unter anderem wäre der bisherige Interims-Präsident Robert Reisinger, zur Wahl gestanden.

Das ganze wurde in einer schlichten Pressemmitteilung veröffentlicht. Ein Interview oder eine weitergehende Stellungsnahme gibt es nicht, obwohl doch die meisten Posten irgendwie besetzt sind.

Ich poste hier mal die Mitteilung aus der Münchner Tageszeitung (müsste ja im Wortlaut original sein).
Die Mitteilung der Sechziger im Wortlaut:

TSV MÜNCHEN VON 1860 E.V. - MITTEILUNG DES PRÄSIDIUMS.

Die für Sonntag, 2. Juli 2017, geplante Mitgliederversammlung des TSV München von 1860 e.V. wird verschoben.

Zu den Gründen: Der ursprüngliche Termin der Mitgliederversammlung wurde vom Verein zu einem Zeitpunkt geplant, als weder der sportliche Abstieg der Profi-Fußballer noch die darauffolgende Nicht-Lizenzierung für die 3. Liga vorhersehbar waren.

Aktuell finden unter der Leitung von Geschäftsführer Markus Fauser konstruktiv verlaufende Gespräche zwischen den Gesellschaftern der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA und weiteren Partnern statt.

Präsidium und Verwaltungsrat des TSV München von 1860 e.V. möchten den Mitgliedern auf der Versammlung eine klare und für alle nachvollziehbare Zukunftsstrategie für den Verein präsentieren und sich für diese ein starkes Votum der Versammlung einholen.

Der genaue Termin der Mitgliederversammlung 2017 wird nach Prüfung der Verfügbarkeit entsprechender Örtlichkeiten rechtzeitig bekannt gegeben.

München, 25. Juni 2017.

Robert Reisinger Präsident

Heinz Schmidt Vizepräsident

Hans Sitzberger Vizepräsident
Auf die dieblaue24.com haben sie angekündigt, die Rechtmäßigkeit der Absage zumindest mal zu recherchieren. Zudem wird darauf hingewiesen, dass längst eingeladen wurde und Hotels usw. bereits von Mitgliedern gebucht wurden.

Um dies nochmal mit meinem persönlichen Eindruch zu verbinden. Das ist mal wieder eine katastrophale Darstellung der Löwen. Nach wenigen Wochen der überheblich klingenden Worthülsen vor allem in Richtung Investor haben die Vereinsvertreter wohl realisiert, dass ohne Ismaik, die Lichter ausgehen. Die dringensten Fragen mit Investor und natürlich mit der Allianz Arena sind noch ungeklärt. Das sind zugegebebernaßen Herkulesaufgaben, aber eine Mitgliederversammlung, die für die Vereinsmitglieder von immenser Wichtigkeit ist, abzusagen, gibt ein ganz schlechtes Bild. Und es lässt natürlich den 60er Fans das schlimmste befürchten. Eben doch den Gang in die Insolvenz.
Ich hatte vor der Saison ein Angebot aus England. Wäre ich bloß hingegangen. In England ist Fußball wenigstens noch Männersport - und nichts für Tunten. (Axel Kruse)

Benutzeravatar
Makkaroni_100
Stammspieler
Stammspieler
Beiträge: 182
Registriert: Fr 18. Sep 2015, 19:55
Lieblingsverein: RBL, aber nur wegen des Erfolgs+Region

Re: 3. Liga 2016/17

Beitrag von Makkaroni_100 » Mi 28. Jun 2017, 12:57

bye bye 1860, ich konnte sie nie wirklich leiden

Lok
Star
Star
Beiträge: 1055
Registriert: Do 15. Okt 2009, 11:24
Lieblingsverein: dt. Fußballnationalmannschaft
Wohnort: Berlin

Re: 3. Liga 2016/17

Beitrag von Lok » Do 29. Jun 2017, 12:08

Klaus hat geschrieben:Es ist schon wirklich unfassbar, sooooooo unglaublich, wie es 1860 verkackt hat. Für lächerliche 11 Millionen Euro ihren 50%-Anteil des Stadions verjubelt, weil man nicht in der Lage war dieses Geld binnen vier Jahren zurückzuzahlen. Dabei haben sie ihr Rückkaufrecht sogar noch vor Auslauf 2010, schon 2008 aufgehoben, wofür sie von Verpflichtungen gegenüber Bayern München entlastet wurden.

Währen nur eine Handvoll Stellschrauben anders gedreht worden, könnten 1860 heute ein top Bundesligaclub mit 50% Anteilen an einem der modernsten Stadien der Welt sein. So viel falsch gemacht wie 1860 hat wohl kaum ein Verein zuvor.
Klar, die Fehler wurden bei 1860 gemacht, aber profitiert hat davon auch der FC Bayern, der die 50% Stadion-Anteile besonders günstig bekommen hat. Ich hoffe sie haben jetzt soviel Anstand, 1860 aus dem Mietvertrag zu entlassen.

https://www.tz.de/muenchen/stadt/stadtr ... 38777.html

Benutzeravatar
Macaroli
Super Star
Beiträge: 3718
Registriert: Do 25. Aug 2011, 19:45
Lieblingsverein: Bayern München, VfB Bad Mergentheim
Wohnort: Neustadt/ Aisch
Kontaktdaten:

Re: 3. Liga 2016/17

Beitrag von Macaroli » Fr 30. Jun 2017, 00:59

Lok hat geschrieben:Klar, die Fehler wurden bei 1860 gemacht, aber profitiert hat davon auch der FC Bayern, der die 50% Stadion-Anteile besonders günstig bekommen hat. Ich hoffe sie haben jetzt soviel Anstand, 1860 aus dem Mietvertrag zu entlassen.
Der FC Bayern hat die Anteile für 11 Mio. €╔ übernommen. Nicht mal ein Jahr, nachdem die Arena eröffnet wurde. Was genau wäre denn Deiner Meinung nach ein fairer Preis gewesen? 50 Mio. oder 100 Mio. - die der TSV nie in das Stadion gesteckt hat? Ab dem Moment wurde 1860 von Belastungen befreit, die sie nicht mehr hätten stemmen können. Gleichzeitg musste der FC Bayern alle Belastungen mittragen, die die Löwen hätten mittragen sollen. Das Stadion war brandneu und 1860 eben nicht in Besitz eines hohen zweistelligen Millionenanteils an der Arena. Mit dem Ankauf der Löwenanteile hat Bayern weitaus mehr getragen, als diese 11 Mio.

Dennoch bin ich auch der Meinung, dass man die Löwen aus dem Mietvertrag möglichst problemlos gehen lassen sollte. Ansonsten droht die Zahlungsunfähigkeit und die werden am Ende noch relativ einfach ihren Investor los. ^^

Nicht falsch verstehen, ich wünsche dem Verein und vor allem den Fans, dass sie bald wieder in den Profifussball zurück kommen. Ich habe sogar relativ große Sympathien für 1860 München. Aber es sieht alles nicht danach aus, als wenn sich eine positive Entwicklung einstellen könnte. Der Investor ist völlig Fussballunkundig. Die Vereinsvertreter erscheinen wie realitätsfremde Traumtänzer, die der Aufgabe auch nicht gewachsen sind und beim Absturz in den Amateurfussball schienen sie sich mehr darüber zu freuen, dass Ismaik der Buh-Mann war, als dass sie bedauerten, dass ihr Verein nach unten durchgereicht wird. Des Weiteren fehlt nun bald eine Woche nach der Absage der Mitgliederversammlung ein Statment der Entscheider. Kurz gesagt, die Vereinsvertreter, die wenige Wochen vor allem durch markige Sprüche aufgefallen sind, sind abgetaucht. Momentan leidet der Klub unter seinen Führungspersonen.

Achja und ganz nebenbei können aktuell keine Verträge mit Spielern unterschrieben werden, weil die finanziellen Probleme nach wir vor ungelöst sind. D. h. alle Bericht über Neuzugänge sind Stand jetzt makulatur. Noch schlimmer ist, dass fast ein halbes Dutzend Spieler Verträge haben, die genau bis morgen Nacht Gültigkeit besitzen. Ich weiß nicht, was von der ehemaligen zweiten Mannschaft dann überhaupt noch übrig bleibt. Eine Lösung scheint auch hier nicht in Sicht. Einige potentielle Stützen der Mannschaft sind ab Samstag frei, irgendwo anders einen Vertrag zu unterzeichnen. Selbstverständlich, ohne dass die 60er eine Ablöse erhalten könnten.
Ich hatte vor der Saison ein Angebot aus England. Wäre ich bloß hingegangen. In England ist Fußball wenigstens noch Männersport - und nichts für Tunten. (Axel Kruse)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast