Bewusste Schwächung nationaler Konkurrenten

Benutzeravatar
Macaroli
Super Star
Beiträge: 3657
Registriert: Do 25. Aug 2011, 19:45
Lieblingsverein: Bayern München, VfB Bad Mergentheim
Wohnort: Neustadt/ Aisch
Kontaktdaten:

Re: Bewusste Schwächung nationaler Konkurrenten

Beitrag von Macaroli » Di 6. Mär 2018, 22:52

Lok hat geschrieben:Ich habe selten einen unterhaltsameren Versuch gesehen, die Langeweile und das Niveau der Bundesliga schönzureden. Klar als Bayern-Fan mag die Bundesliga noch was hermachen, aber gerade als neutraler Zuschauer oder als Fan von einer zweitklassigen Mannschaft ist das alles schon recht trist.
Nun ich wollte es nicht schönreden. Ich sehe auch Defizite in spielerischen Bereich uns finde das Meisterschaftsrennen zu langweilig. Aber die Zuschauerzahlen sind fakt. Das ist nichts ausgedacht und auch nichts schöngeredet. Die sind hoch wie fast noch nie. Das habe ich nur geschrieben um der These entgegenzutreten, dass die Sitution die Liga unattraktiv für die Fans macht. Ebenso im TV. Noch gibt es keinen Trend, der belegbar was anderes wiedergibt, als dass die Bundesliga die Massen anzieht.
Lok hat geschrieben:Mit Fußball-Sachverstand hat das nichts zu tun, weil dann würden sie englische oder spanische Liga gucken. Naja, China ist halt fußballtechnisch Entwicklungsland, wo soll da der Fußballsachverstand herkommen. Wenn man mich zwingen würde, American Football zu schauen, wüßte ich auch nicht, welchen Verein ich gut finden sollte und was ein gutes von einem schlechten Spiel unterscheidet. :lol:
Tatsächlich kommte es bei Einschaltquoten auch nicht auf den Sachverstand an. ^^ Es ist Entertainment. Ich würde auch nicht sagen, dass seit so vielen Jahren England die besten TV-Verträge hatte, weil dort kontinuierlich der schönste und beste Fussball gespielt wurde. Oder siehst Du das so?
Ich hatte vor der Saison ein Angebot aus England. Wäre ich bloß hingegangen. In England ist Fußball wenigstens noch Männersport - und nichts für Tunten. (Axel Kruse)

Lok
Star
Star
Beiträge: 1050
Registriert: Do 15. Okt 2009, 11:24
Lieblingsverein: dt. Fußballnationalmannschaft
Wohnort: Berlin

Re: Bewusste Schwächung nationaler Konkurrenten

Beitrag von Lok » Mi 7. Mär 2018, 11:59

Vollspann hat geschrieben:Hier würde ich mir mal wieder etwas mehr Vorwärtsdrang und Angriffslust von dir wünschen, statt diesem zwanghaften Defätismus und dieses hochnäsige Chinesenbashing. Z.B.: Geil, dann machen wir mit deren Geld unsere Mannschaften wieder stärker und die sehen dann auch jedes Jahr mehr, wie besserer Fussball aussieht.
Es war nicht ich, der damit angefangen hat, den Fußballsachverstand der Chinesen in Frage zu stellen, das warst Du selbst.
Vollspann hat geschrieben:Für die ist ja auch ManUnited in der Studie der interessanteste Verein, also das Team, dessen Fussball seit SAF's Abgang so aufregend ist wie 2 Stunden Livestream aus dem Pedikürestudio.
Und Wayne Rooney steht auf Platz 5 der interessantesten Spieler.
Es war auch nicht ich, der als erster gefragt hat, wieviel Geld denn jetzt ganz konkret der TV-Deal mit den Chinesen bringt. Sondern Du hast als erster gefragt, ob diese Studie auch monetäre Vorteile bringt.
Vollspann hat geschrieben:Interessanterweise hat die BuLi in dieser China-Red-Card-Studie ja ihren ersten Platz bereits zum vierten oder fünften Mal in Folge "errungen". Und der BVB wurde auch noch als Anbieter des besten Streamingangebotes bewertet.
Stellt sich nur die Frage, inwieweit diese Auswertung nach Retweets u.ä. monetär bedeutsam ist.
Vollspann hat geschrieben:Da geht es bei dir wild durcheinander.
Ich habe kein Problem damit, wenn man meine Argumentation in Frage stellt. Aber ich bitte doch sehr sachlich zu bleiben, auf deine Küchenpsychologie kann ich verzichten.
Vollspann hat geschrieben:Das ist eher Kennzeichen eines geschlossenen Weltbildes, in dem man alles, was nicht zu eigenen Überzeugung passt, sonstwie entwerten muss.
Vollspann hat geschrieben:Hier würde ich mir mal wieder etwas mehr Vorwärtsdrang und Angriffslust von dir wünschen, statt diesem zwanghaften Defätismus
Solange Du Dich weiter als Küchenpsychologe betätigst, habe ich kein Interesse an weiteren Diskussionen.
Hast Du vielleicht auch schon mal darüber nachgedacht, dass es auch Menschen gibt, für die es nicht so wichtig ist, dass die Bundesliga diesem irrwitzigen Run folgt, der von der Premier League in Gang gebracht wurde. Dass man meiner Meinung nach nicht bei diesen irrwitzigen Ablösesummen und Gehältern mitmachen muss. Dass ich es auch gut verkrafte, wenn die Bundesliga keine CL-Titel gewinnt.
Man muss sich einfach mal dieses Privileg vor Augen führen. Wieviele Menschen kommen aus einem Land, dass Fußball-Weltmeister geworden ist. Ich habe diese Privileg schon zweimal erleben dürfen, eine Weltmeisterschaft zu feiern. Wieviele Menschen konnten in ihrem Land einen CL- oder EL-Titel bejubeln. In der Slowakei, Rumänien usw. wird das nie der Fall sein.
Wir verfallen schon in Panik, weil wir von den Engländern und den Spaniern abgehängt wurden. Jetzt überlegen wir fieberhaft, wo man mehr Geld für diesen irrwitzigen Kreislauf auftreiben kann. Dafür würden wir natürlich auch unsere liebgewonnen 50% + 1 Regel opfern. Vielleicht sollten wir einfach froh sein, dass Dortmund und Bayern nicht so verrückte Gehälter zahlen.
Natürlich hat so eine Position ("Wir müssen mehr Geld auftreiben") eine Berechtigung, aber ich bitte auch zu akzeptieren, dass es Menschen gibt, die gut ohne deutschen CL-Titel leben können.

Benutzeravatar
kaffeesturm
Säule des Vereins
Säule des Vereins
Beiträge: 997
Registriert: Mi 14. Mär 2012, 00:43
Lieblingsverein: KFC Uerd, BVB, FCB, Fortuna Düss, Fohlen
Wohnort: Krefeld

Re: Bewusste Schwächung nationaler Konkurrenten

Beitrag von kaffeesturm » Mi 7. Mär 2018, 17:03

Jungs, einmal kurz durchschnaufen bitte.
Fußball ist nunmal ein emotionales Thema, besonders mit dem Blick durch die Vereinsbrille und das ist auch gut so :) .
Andere Themen fliessen immer mit ein, aber der Nachteil bei Medien ist immer das man "falsch liest" oder anders interpretiert.
Ich habe schon oft die Erfahrung gemacht das es Streit per Email, WhattsApp oder was auch immer gab, diese aber meist auf
Mißverständnissen beruhten, wenn man gesprochen hat.
Von daher solltet ihr versuchen sachlich zu bleiben, wir sind doch hier ein Eliteforum :lol: :mrgreen: .

Vollspann
Nationalspieler
Nationalspieler
Beiträge: 585
Registriert: So 20. Jul 2014, 22:01
Lieblingsverein: FSV Frankfurt

Re: Bewusste Schwächung nationaler Konkurrenten

Beitrag von Vollspann » Mi 7. Mär 2018, 17:11

Erst machst du dir endlos Sorgen um die schwindende Qualität der Bundesliga, die von den Bayern kaputtgekauft wird, jetzt ist dir völlig egal, ob sie sich eine bessere Qualität leisten kann. Mal sorgst du dich, dass im Ausland keiner mehr BuLi gucken will weil sie so furchtbar langweilig und schlecht ist, jetzt ist es dir egal.

Diese Methode, erst mehrfach die wildesten Dinge zu behaupten, dann abzustreiten, man hätte es behauptet und Beweise einzufordern und darauf nicht mehr einzugehen, wenn man sie bekommt. Sich innerhalb von 3-4 Tagen selbst zu 100% zu widersprechen. Und dann völlig beleidigt zu sein, wenn man da nachfragt was jetzt eigentlich deine Position ist.

Ebenso wie halbwegs sachbezogen ernsthafte Beiträge forsch als undurchdachten/unqualifizierten Quatsch abzutun und dann eingeschnappt zu reagieren, wenn derjenigen den du da so vom Tisch wischst, darum bittet das wenigstens mal ein bisschen mit Begründungen zu fundieren.
Und den Unterschied nicht zu erkennen zwischen einem einmaligen harmlosen Gespöttel und unangenehm anhaltend großspuriger Häme über vermeintlich doofe Ahnungslose, die einem als Kunden zu blöd sind...so wenig wie den Unterschied zwischen der Frage "Welche Dimensionen hat das wirklich?" und "Die paar Kröten bringen doch gar nichts"

Das ist ein dauerhafter Schleiertanz ums böse Bayern herum mit täglich frisch servierten Bildstrecken etc., zu dem auch passt, dass du dich ja noch nicht mal zu einem eigenen Klub bekennen magst. Jedesmal, wenn man auf eines deiner Argumente für deine Positionen eingeht, hast du das so nie gesagt oder ohnehin soweiso eine andere Position/Ansicht. Da kann man genau so versuchen ein Wandbild in einem Wackelpudding zu fixieren.

Das lasse ich jetzt so stehen und ziehe meine eigenen Schlüsse daraus. Viel Spaß weiter beim gebetsmühlenartigen Beklagen der angeblichen Langeweile in der Bundesliga und der schrecklichen Untaten, die die Bayern ihr zufügen. Selbstverständlich, ohne daraus irgendwelche Konsequenzen oder Änderungen abzuleiten, für die du wärst. Macht sowas Spaß?
Lok hat geschrieben: Hast Du vielleicht auch schon mal darüber nachgedacht, dass es auch Menschen gibt, für die es nicht so wichtig ist, dass die Bundesliga diesem irrwitzigen Run folgt, der von der Premier League in Gang gebracht wurde. Dass ich es auch gut verkrafte, wenn die Bundesliga keine CL-Titel gewinnt. Natürlich hat so eine Position ("Wir müssen mehr Geld auftreiben") eine Berechtigung, aber ich bitte auch zu akzeptieren, dass es Menschen gibt, die gut ohne deutschen CL-Titel leben können.
Ist dir schon mal in den Sinn gekommen, dass es viele gibt, für die sich die Attraktivität einer Liga nicht ausschliesslich an der Spannung in der Meisterfrage entscheidet? Die es gut verkraften, wenn ihr Verein die Bayern nicht abhängen kann?
Lok hat geschrieben:Dafür würden wir natürlich auch unsere liebgewonnen 50% + 1 Regel opfern. Vielleicht sollten wir einfach froh sein, dass Dortmund und Bayern nicht so verrückte Gehälter zahlen.
Viel Geld aus China wäre die beste Abwehrstrategie gegen ein Opfern der 50+1-Regel. Deshalb finde ich das wichtig.

@Kaffeesturm:

Das hier musste ich abschliessend noch loswerden, halte mich ab dann aber an deine Bitte. In dem Moment, als ich auf den ersten "Die Bayern haben die BuLi kaputtgemacht"-Post reagiert habe, wusste ich schon, dass das nur so was führen kann. Vielleicht habe ich damit ja jetzt für die Zukunft gelernt, mich auf Diskussionen auf diesem Niveau gar nicht mehr einzulassen.
Zuerst ging ich nach links, und er auch. Dann ging ich nach rechts, und er auch. Dann ging ich erneut nach links, und er ging einen Hot Dog kaufen. (Zlatan)

Lok
Star
Star
Beiträge: 1050
Registriert: Do 15. Okt 2009, 11:24
Lieblingsverein: dt. Fußballnationalmannschaft
Wohnort: Berlin

Re: Bewusste Schwächung nationaler Konkurrenten

Beitrag von Lok » Mi 7. Mär 2018, 18:05

Vollspann hat geschrieben:Erst machst du dir endlos Sorgen um die schwindende Qualität der Bundesliga, die von den Bayern kaputtgekauft wird, jetzt ist dir völlig egal, ob sie sich eine bessere Qualität leisten kann. Mal sorgst du dich, dass im Ausland keiner mehr BuLi gucken will weil sie so furchtbar langweilig und schlecht ist, jetzt ist es dir egal.
Ich habe nirgendwo geschrieben, dass ich deutsche CL-Titel vermisse. Trotzdem stört mich die Langeweile in der Bundesliga. Das ist in sich überhaupt kein Widerspruch. Tut mir leid, dass es Leute gibt, die da eine andere Meinung haben und dass du andere Meinungen scheinbar nicht akzeptieren kannst.
Vollspann hat geschrieben:Diese Methode, erst mehrfach die wildesten Dinge zu behaupten, dann abzustreiten, man hätte es behauptet und Beweise einzufordern und darauf nicht mehr einzugehen, wenn man sie bekommt. Sich innerhalb von 3-4 Tagen selbst zu 100% zu widersprechen. Und dann völlig beleidigt zu sein, wenn man da nachfragt was jetzt eigentlich deine Position ist.

Ebenso wie halbwegs sachbezogen ernsthafte Beiträge forsch als undurchdachten/unqualifizierten Quatsch abzutun und dann eingeschnappt zu reagieren, wenn derjenigen den du da so vom Tisch wischst, darum bittet das wenigstens mal ein bisschen mit Begründungen zu fundieren.
Und den Unterschied nicht zu erkennen zwischen einem einmaligen harmlosen Gespöttel und unangenehm anhaltend großspuriger Häme über vermeintlich doofe Ahnungslose, die einem als Kunden zu blöd sind...so wenig wie den Unterschied zwischen der Frage "Welche Dimensionen hat das wirklich?" und "Die paar Kröten bringen doch gar nichts"

Das ist ein dauerhafter Schleiertanz ums böse Bayern herum mit täglich frisch servierten Bildstrecken etc., zu dem auch passt, dass du dich ja noch nicht mal zu einem eigenen Klub bekennen magst. Jedesmal, wenn man auf eines deiner Argumente für deine Positionen eingeht, hast du das so nie gesagt oder ohnehin soweiso eine andere Position/Ansicht. Da kann man genau so versuchen ein Wandbild in einem Wackelpudding zu fixieren.

Das lasse ich jetzt so stehen und ziehe meine eigenen Schlüsse daraus. Viel Spaß weiter beim gebetsmühlenartigen Beklagen der angeblichen Langeweile in der Bundesliga und der schrecklichen Untaten, die die Bayern ihr zufügen. Selbstverständlich, ohne daraus irgendwelche Konsequenzen oder Änderungen abzuleiten, für die du wärst. Macht sowas Spaß?
Anfangs hat es wirklich Spaß gemacht, mit dir zu diskutieren. Aber deine letzten 3 oder 4 Posts mir gegenüber finde ich einfach nur noch niveaulos, da sie unter die Gürtellinie gehen. Da attakierst du nicht mehr meine Argumente (und es ist jetzt völlig egal ob die schlecht sind oder gut), sondern du attakierst meine Person. Selbst nach der Ermahnung von kaffeesturm an uns beide hast du nichts besseres zu tun, als nochmal nachzutreten. Wirklich alleruntererstes Niveau.

Wir sind hier zum Meinungsaustausch, nicht mehr und nicht weniger. Hier ist es niemanden verboten, seine Meinung auch mal zu ändern. Selbst Inkonsitenzen in der Argumentation sind zulässig und auch normal. Man kann einfach nicht von jedem hier erwarten, dass er immer die neuesten und besten Informationen hat. Deswegen aber persönlich zu werden, ist völlig unnötig.

Vollspann
Nationalspieler
Nationalspieler
Beiträge: 585
Registriert: So 20. Jul 2014, 22:01
Lieblingsverein: FSV Frankfurt

Re: Bewusste Schwächung nationaler Konkurrenten

Beitrag von Vollspann » Mi 7. Mär 2018, 18:21

Lok hat geschrieben:
Man kann einfach nicht von jedem hier erwarten, dass er immer die neuesten und besten Informationen hat. Deswegen aber persönlich zu werden, ist völlig unnötig.
Wenn du eine Sachaussage letztlich als dummes Zeug und unqualifiziert undurchdachtes Gerede abtust, darfst du das schon begründen. Wenn du eine Aufforderung dazu nur als persönliche Attacke wahrnehmen und kommentieren kannst, dann weil dem eben nicht im geringsten irgendwelche Substanz zugrundelag und du eben kein einziges sachliches Argument dafür hast, aber gerne anderen ohne Begründung erzählst, dass ihre Argumente dummes Zeug sind.

Und ja: So viel Konsistenz erwarte ich von dir, dass du dir entweder die Kompetenz zutraust, etwas so zu beurteilen dass du jemand anderes Aussage pauschal als Unsinn abtun darfst ODER für dich in Anspruch nimmst, sowas nicht wissen zu müssen. Aber genau diese Konsequenz scheint keine für dich irgendwie relevante Vorgabe zu sein.

Der Rest deiner Reaktion ergibt sich schlichtweg daraus, dass du dazu so wenig stehen kannst wie zu irgendwas anderem. Also auch, zu diesem sich stetig wiederholenden Verhalten deinerseits.

Was mich betrifft, bin ich nicht der Typ für anhaltenden Kleinkrieg. Ich werde dir hier bei unverfänglichen Threats begegnen können, ohne das aufzuwärmen und mich von allen anderen Diskussionen mit dir fernhalten, nach deinem Motto:
Lok hat geschrieben:
Solange Du Dich weiter als ,,,, betätigst, habe ich kein Interesse an weiteren Diskussionen.
Ich könnte hier die aus meiner Sicht passende Bezeichnung einsetzen. Lasse es aber, damit dieser XY hier hoffentlich endlich ein Ende findet.

PS: Dazu gehören natürlich auch endlose Schleifen nach diesem Muster:
Lok hat geschrieben:
Vollspann hat geschrieben:Erst machst du dir endlos Sorgen um die schwindende Qualität der Bundesliga, die von den Bayern kaputtgekauft wird, jetzt ist dir völlig egal, ob sie sich eine bessere Qualität leisten kann. Mal sorgst du dich, dass im Ausland keiner mehr BuLi gucken will weil sie so furchtbar langweilig und schlecht ist, jetzt ist es dir egal.
Ich habe nirgendwo geschrieben, dass ich deutsche CL-Titel vermisse. Trotzdem stört mich die Langeweile in der Bundesliga. Das ist in sich überhaupt kein Widerspruch. Tut mir leid, dass es Leute gibt, die da eine andere Meinung haben und dass du andere Meinungen scheinbar nicht akzeptieren kannst.
Diu widersprichst mir bei meiner Behauptung, du würdest CL-Titel vermissen, die ich sehr bewusst da nicht geschrieben habe. Da steht was anderes. Fällt dir so was denn selber wirklich gar nicht auf?
Zuletzt geändert von Vollspann am Mi 7. Mär 2018, 18:45, insgesamt 1-mal geändert.
Zuerst ging ich nach links, und er auch. Dann ging ich nach rechts, und er auch. Dann ging ich erneut nach links, und er ging einen Hot Dog kaufen. (Zlatan)

Lok
Star
Star
Beiträge: 1050
Registriert: Do 15. Okt 2009, 11:24
Lieblingsverein: dt. Fußballnationalmannschaft
Wohnort: Berlin

Re: Bewusste Schwächung nationaler Konkurrenten

Beitrag von Lok » Mi 7. Mär 2018, 18:40

Vollspann hat geschrieben: Wenn du eine Sachaussage letztlich als dummes Zeug und unqualifiziert undurchdachtes Gerede abtust, darfst du das schon begründen. Wenn du eine Aufforderung dazu nur als persönliche Attacke wahrnehmen und kommentieren kannst, dann weil dem eben nicht im geringsten irgendwelche Substanz zugrundelag und du eben kein einziges sachliches Argument dafür hast, aber gerne anderen ohne Begründung erzählst, dass ihre Argumente dummes Zeug sind.
Ich habe deine Aufforderungen, manche Sachen zu begründen überhaupt nicht als Attacke wahrgenommen.

Als Attacke nehme ich die Passagen wahr, wo du mich als Person attackierst. Das finde ich sehr unschön in einem Forum wie diesem.
Vollspann hat geschrieben:Das ist eher Kennzeichen eines geschlossenen Weltbildes, in dem man alles, was nicht zu eigenen Überzeugung passt, sonstwie entwerten muss.
Vollspann hat geschrieben:Hier würde ich mir mal wieder etwas mehr Vorwärtsdrang und Angriffslust von dir wünschen, statt diesem zwanghaften Defätismus
Vollspann hat geschrieben:Das ist ein dauerhafter Schleiertanz ums böse Bayern herum mit täglich frisch servierten Bildstrecken etc., zu dem auch passt, dass du dich ja noch nicht mal zu einem eigenen Klub bekennen magst.
Lauter persönliche Attacken, keine Ahnung wie das mit deiner Suche nach Argumenten zusammengeht. Ich empfinde das auch nicht mehr als "einmaliges harmloses Gespöttel", so wie du das beschreibst.

Vollspann
Nationalspieler
Nationalspieler
Beiträge: 585
Registriert: So 20. Jul 2014, 22:01
Lieblingsverein: FSV Frankfurt

Re: Bewusste Schwächung nationaler Konkurrenten

Beitrag von Vollspann » Mi 7. Mär 2018, 18:53

Lok hat geschrieben:
Vollspann hat geschrieben: Wenn du eine Sachaussage letztlich als dummes Zeug und unqualifiziert undurchdachtes Gerede abtust, darfst du das schon begründen. Wenn du eine Aufforderung dazu nur als persönliche Attacke wahrnehmen und kommentieren kannst, dann weil dem eben nicht im geringsten irgendwelche Substanz zugrundelag und du eben kein einziges sachliches Argument dafür hast, aber gerne anderen ohne Begründung erzählst, dass ihre Argumente dummes Zeug sind.
Ich habe deine Aufforderungen, manche Sachen zu begründen überhaupt nicht als Attacke wahrgenommen.
Du hast sie ja auch gar nicht erst ignoriert. Sonst hättest du ja wahrnehmen müssen, dass hier das Problem liegt.
Lok hat geschrieben:Als Attacke nehme ich die Passagen wahr, wo du mich als Person attackierst. Das finde ich sehr unschön in einem Forum wie diesem.
Vollspann hat geschrieben:Das ist eher Kennzeichen eines geschlossenen Weltbildes, in dem man alles, was nicht zu eigenen Überzeugung passt, sonstwie entwerten muss.
Vollspann hat geschrieben:Hier würde ich mir mal wieder etwas mehr Vorwärtsdrang und Angriffslust von dir wünschen, statt diesem zwanghaften Defätismus
Vollspann hat geschrieben:Das ist ein dauerhafter Schleiertanz ums böse Bayern herum mit täglich frisch servierten Bildstrecken etc., zu dem auch passt, dass du dich ja noch nicht mal zu einem eigenen Klub bekennen magst.
Lauter persönliche Attacken, keine Ahnung wie das mit deiner Suche nach Argumenten zusammengeht. Ich empfinde das auch nicht mehr als "einmaliges harmloses Gespöttel", so wie du das beschreibst.

Und schon wieder. Wir vergleichen das Niveau in dem die Chinesen als peinliche Volldebile gedisst werden oder eben nicht und PLÖTZLICH mutiert das zu einer vollkommen anderen Aussage in einem ganz anderen Kontext.

Dazu natürlich noch sonstige aus dem Kontext gerissene Statements, die sich auf genau wie oben beschriebene pauschale Großkotzige Abqualifizierungen deinerseits bezogen.("Entwerten" lässt es noch ahnen)

FULL STOP NOW!

Du kannst dir ab jetzt meinetwegen alles aus meinen Posts aus dem Kontext reissen und für deine Zwecke gerecht zusammenkomponieren wie du willst. Egal wie irrsinnig das noch wird, ich werde es unkommentiert stehen lassen.
Zuerst ging ich nach links, und er auch. Dann ging ich nach rechts, und er auch. Dann ging ich erneut nach links, und er ging einen Hot Dog kaufen. (Zlatan)

Joachim Franz
Jungtalent
Jungtalent
Beiträge: 39
Registriert: Fr 3. Nov 2017, 16:15
Lieblingsverein: Bor. Mönchengladbach, Saar-Vereine

Re: Bewusste Schwächung nationaler Konkurrenten

Beitrag von Joachim Franz » Mi 7. Mär 2018, 19:21

Lok hat geschrieben:
Vollspann hat geschrieben:Hier würde ich mir mal wieder etwas mehr Vorwärtsdrang und Angriffslust von dir wünschen, statt diesem zwanghaften Defätismus und dieses hochnäsige Chinesenbashing.
Solange Du Dich weiter als Küchenpsychologe betätigst, habe ich kein Interesse an weiteren Diskussionen.
Hallo Lok. Mir gefällt es auch überhaupt nicht, wenn eine sachliche Diskussion auf persönliche Vorhaltungen heruntergerissen wird. Mir gegenüber sagte Vollspann gestern, dass ich mir „Beweise bastele“, und mir etwas auf`s „gewünschte Ergebnis trimme“ und fragte, ob ich das Thema über das ich diskutiere „überhaupt aus erster Hand mitbekommen habe“.

Und wenn man mir dann noch in den Mund legt, ich hätte den BVB 2010-12 zur Weltspitze gezählt:

„Einerseits war ein Team, das 10-12 in allen europäischen Wettbewerben die Gruppe nicht überstanden hat, Weltspitze...“

http://www.5-jahres-wertung.de/Forum/vi ... 170#p65146

ich dagegen vorher sagte, dass der BVB 2010-12 international noch zu grün war:

"Der BVB hatte gerade aus den beiden Vorjahren in der EL und CL, als er noch zu grün war, mächtig internationale Erfahrung gesammelt"

http://www.5-jahres-wertung.de/Forum/vi ... 440#p65068

dann kann ich auf eine weitere Disussion auch verzichten.

Lok
Star
Star
Beiträge: 1050
Registriert: Do 15. Okt 2009, 11:24
Lieblingsverein: dt. Fußballnationalmannschaft
Wohnort: Berlin

Re: Bewusste Schwächung nationaler Konkurrenten

Beitrag von Lok » Mi 7. Mär 2018, 19:41

Vollspann hat geschrieben:Und schon wieder. Wir vergleichen das Niveau in dem die Chinesen als peinliche Volldebile gedisst werden oder eben nicht und PLÖTZLICH mutiert das zu einer vollkommen anderen Aussage in einem ganz anderen Kontext.
Wie ich bereits geschrieben habe, du warst derjenige, der damit angefangen hat, den Fußballsachverstand der Chinesen in Frage zu stellen.
Vollspann hat geschrieben:Für die ist ja auch ManUnited in der Studie der interessanteste Verein, also das Team, dessen Fussball seit SAF's Abgang so aufregend ist wie 2 Stunden Livestream aus dem Pedikürestudio.
Und Wayne Rooney steht auf Platz 5 der interessantesten Spieler.
Ich bin dann darauf eingestiegen, das war vielleicht nicht super-korrekt, aber ich denke immer noch im Rahmen. Keine Ahnung, wo du da Chinesen-Bashing siehst und wo ich Chinesen als peinliche Volldebile bezeichne.
Lok hat geschrieben:Und es hilft auch nicht dabei, neue Fußballmärkte zu erschließen. Wenn man jetzt von den Chinesen absieht, die ja echt Fußballkenner zu sein scheinen :lol:
Lok hat geschrieben:Die größten Probleme wird es meiner Meinung nach in der Auslandsvermarktung geben. Klar, dieser China-Deal ist ein großer Coup und Bundesligisten waren ja auch schön öfter in Asien auf Werbetour.
Vielleicht sind sie ja in China alle große Bayern-Fans und freuen sich jede Saison aufs Neue, dass "ihr" Verein völlig überraschend wieder Meister geworden ist. :lol:
Falls du dich dadurch persönlich angegriffen fühlst, weil du chinesische Verwandte oder Freunde hast, dann tut mir das leid. Aber ich kann dich beruhigen, ich bin schon sehr viel gereist und habe weder ein Problem mit Chinesen noch mit anderen Nationen.

Trotzdem rechtfertigt das keine persönlichen Attacken unter der Gürtellinie. Also ich würde die Chinesen nie als debil bezeichnen, bei dir bin ich mir nach den letzten Posts nicht mehr so sicher.
Joachim Franz hat geschrieben:Hallo Lok. Mir gefällt es auch überhaupt nicht, wenn eine sachliche Diskussion auf persönliche Vorhaltungen heruntergerissen wird. Mir gegenüber sagte Vollspann gestern, dass ich mir „Beweise bastele“, und mir etwas auf`s „gewünschte Ergebnis trimme“ und fragte, ob ich das Thema über das ich diskutiere „überhaupt aus erster Hand mitbekommen habe“.
@Vollspann: Es mag ja sein, dass du fußballtechnisch bei dieser Bayern-Dortmund-Diskussion recht hast. Aber nur weil du vielleicht die besseren Argumente hast und weil andere "schwer" von Begriff sind, gibt dir das noch lange kein Recht, persönlich zu werden und mit diesen Unterstellungen unter der Gürtellinie zu kommen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast