Bewusste Schwächung nationaler Konkurrenten

Benutzeravatar
predator
WM 2018-Tippspiel: Gold Komplexertung & Bronze Totowertung
WM 2018-Tippspiel: Gold Komplexertung & Bronze Totowertung
Beiträge: 912
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 09:07
Wohnort: Braunschweig

Bewusste Schwächung nationaler Konkurrenten

Beitrag von predator » Di 15. Sep 2015, 16:17

albanischerschwabe hat geschrieben:Vielleicht sollte jemand es den Bayern erklären, dass auch sie davon profitieren wenn die Liga an Ansehen gewinnt. Dann würden sie vielleicht aufhören Spieler von Gegnern zu kaufen um die eigene Ersatzbank aufzuwärmen.
Das war vielleicht früher mal so, aber in den letzten Jahren kann man ihnen das nun wirklich nicht vorwerfen.



/EDIT: Ich habe die Diskussion rund um die Schwächung der Konkurrenz durch die Bayern vom Thread "Kampf um die Top 3 zwischen Deutschland - England - Italien" abgetrennt!
MFG Werder Downunder!
"Mal verliert man und mal gewinnen die anderen." O. Rehhagel

Benutzeravatar
Xell
Forumstrainer
Forumstrainer
Beiträge: 2007
Registriert: Fr 9. Okt 2009, 14:52
Lieblingsverein: Bayern München
Wohnort: Minsk / Belarus

Re: Kampf um die Top 3 zwischen Deutschland - England - Italien

Beitrag von Xell » Di 15. Sep 2015, 16:57

albanischerschwabe hat geschrieben:Vielleicht sollte jemand es den Bayern erklären, dass auch sie davon profitieren wenn die Liga an Ansehen gewinnt. Dann würden sie vielleicht aufhören Spieler von Gegnern zu kaufen um die eigene Ersatzbank aufzuwärmen.
Tranferbilanz der Bayern in den letzten 3 Jahren:
-15/16:
Internationale Transfers: 3 - Vidal, Costa, Coman
Transfers BuLi: 2 - Ulreich (bei Stuttgart ausgemistet), Kimmich
-14/15:
Internationale Transfers: 4 - Benatia, Bernat, Alonso, Reina
Transfers BuLi: 2 - Lewandowski, Rode
-13/14:
Internationale Transfers: 1 - Thiago
Transfers Buli: 2 - Götze, Kirchhoff

Bilanz:
8 internationale Transfers
6 BuLi-Transfers

Dazu mal im Vergleich:
Dortmund: 8 Internationale Transfers, - 6 Bundesliga-Transfers
Schalke: 3 - 5
Wolfsburg: 9 - 9

Anders ausgedrückt: kein anderes Top-Team in der Liga hat eine so hohe Quote von Auslands-Einkäufen im Vergleich zu BuLi-Einkäufen, wie die Bayern (Dortmund gleich, alle anderen niedriger), aber den Bayern wirft man immer vor, die Liga leer zu kaufen...
"Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt, wie die Intelligenz - jeder meint, er hätte genug davon."

Rene Descartes

Gast

Re: Kampf um die Top 3 zwischen Deutschland - England - Italien

Beitrag von Gast » Mi 16. Sep 2015, 09:49

albanischerschwabe hat geschrieben:Vielleicht sollte jemand es den Bayern erklären, dass auch sie davon profitieren wenn die d an Ansehen gewinnt. Dann würden sie vielleicht aufhören Spieler von Gegnern zu kaufen um die eigene Ersatzbank aufzuwärmen.
Das sehe ich genau anders herum. Die Bayern sind die ersten, die versuchen, das Ansehen der Liga als Ganzes zu steigern. Rummenigge und co appelieren seit Jahren an die Konkurrenz und fordern immer wieder Dinge wie Supercup im Ausland, um das Ansehen der BuLi zu fördern.
Die Chefetage der Bayern weiß sicher darum, dass es langfristig schadet, alleine seine Kreise an der Spitze zu ziehen. Freiwillig wollen sie natürlich aber nicht an Qualität einbüßen, solange das große Ziel Champions League heißt.
Bayern alleine kann halt auch nichts machen, wenn die anderen Vereine eben nicht so schnell wachsen wie der FCB (oder gar schrumpfen). Aber Bayern kann auch nicht unbegrenzt weiter wachsen, wenn die Konkurrenz nicht wächst. Als bestes Beispiel dient Schottland: Seit dem Lizenzentzug der Rangers gewinnt Celic jede Saison unspektakulär den Titel, reißt aber international herzlich wenig. Damit glücklich sind sie sicherlich nicht, aber was soll man Celtic vorwerfen?
Und zu den Transfers: Wie oben schon einmal angesprochen haben die Bayern die meisten internationalen Transfers bewältigt. Bei den nationalen Transfers war nur Götze als absolute Schwächung der Konkurrenz zu sehen (Lewandowskis Vertrag ist ohnehin abgelaufen und Rode kam nicht von der direkten Konkurrebz um den Titel). Andere Vereine schwächen ihre Gegner da schon mehr, wie Schalke z.B. mit di Santo oder Geis, Wolfsburg mit Kruse und Draxler, usw.

Benutzeravatar
albanischerschwabe
Säule des Vereins
Säule des Vereins
Beiträge: 884
Registriert: Di 21. Jul 2015, 23:03
Lieblingsverein: VfB Stuttgart

Re: Kampf um die Top 3 zwischen Deutschland - England - Italien

Beitrag von albanischerschwabe » Do 17. Sep 2015, 17:50

Xell hat geschrieben:
albanischerschwabe hat geschrieben:Vielleicht sollte jemand es den Bayern erklären, dass auch sie davon profitieren wenn die Liga an Ansehen gewinnt. Dann würden sie vielleicht aufhören Spieler von Gegnern zu kaufen um die eigene Ersatzbank aufzuwärmen.
Tranferbilanz der Bayern in den letzten 3 Jahren:
-15/16:
Internationale Transfers: 3 - Vidal, Costa, Coman
Transfers BuLi: 2 - Ulreich (bei Stuttgart ausgemistet), Kimmich
-14/15:
Internationale Transfers: 4 - Benatia, Bernat, Alonso, Reina
Transfers BuLi: 2 - Lewandowski, Rode
-13/14:
Internationale Transfers: 1 - Thiago
Transfers Buli: 2 - Götze, Kirchhoff

Bilanz:
8 internationale Transfers
6 BuLi-Transfers

Dazu mal im Vergleich:
Dortmund: 8 Internationale Transfers, - 6 Bundesliga-Transfers
Schalke: 3 - 5
Wolfsburg: 9 - 9

Anders ausgedrückt: kein anderes Top-Team in der Liga hat eine so hohe Quote von Auslands-Einkäufen im Vergleich zu BuLi-Einkäufen, wie die Bayern (Dortmund gleich, alle anderen niedriger), aber den Bayern wirft man immer vor, die Liga leer zu kaufen...
Ich weiss nicht was das beweisen soll.
Bayern hatte doch nur einen echten Konkurrenten in den letzten 5 Jahren. Und die haben zwei von deren Spielern! Während man bei Lewandowski ihnen keinen Vorwurf machen kann, da Lewandowski, mit Suarez, der beste Neuner der Welt ist. Aber Götze? Hätte man wenigstens nicht noch zwei Jahre warten können? Es gibt wenig Zweifel dass es tatsächlich darum ging Dortmund zu schwächen als um die eigene Mannschaft zu stärken.
Und wer sagt dass bei Hummels und Gündogan nicht das gleiche probiert wurde? Bei Reus wohl auch. Und die Sache mit Gündogan ist ja noch offen. Speziell wenn Dortmund wieder so auftrumpft, wird Bayern alles unternemen um ihn zu holen.

Was die anderen Mannschaften angeht,fällt mir nur ein Fall ein wo es darum ging den Gegner zu schwächen: Kruse!
Ich glaube dass Wolfsburg viele Möglichkeiten, auch bessere, hatte einen solchen Spieler irgendwoanders zu holen. Doch es ging darum Gladbach zu schwächen.

Die Bayern sind schon ziemlich miese Typen. Doch die Hoffnung bleibt dass sie zumindest verstehen dass am Ende auch sie profitieren wenn Dortmund eine großartige Mannschaft hat.
„Das ganze Team steht hinter dem Trainer, aber ich kann nicht für den Rest des Teams sprechen.”

— Brian Greenhoff

Benutzeravatar
albanischerschwabe
Säule des Vereins
Säule des Vereins
Beiträge: 884
Registriert: Di 21. Jul 2015, 23:03
Lieblingsverein: VfB Stuttgart

Re: Kampf um die Top 3 zwischen Deutschland - England - Italien

Beitrag von albanischerschwabe » Do 17. Sep 2015, 17:54

Gast hat geschrieben:
albanischerschwabe hat geschrieben:Vielleicht sollte jemand es den Bayern erklären, dass auch sie davon profitieren wenn die d an Ansehen gewinnt. Dann würden sie vielleicht aufhören Spieler von Gegnern zu kaufen um die eigene Ersatzbank aufzuwärmen.
Das sehe ich genau anders herum. Die Bayern sind die ersten, die versuchen, das Ansehen der Liga als Ganzes zu steigern. Rummenigge und co appelieren seit Jahren an die Konkurrenz und fordern immer wieder Dinge wie Supercup im Ausland, um das Ansehen der BuLi zu fördern.
Die Chefetage der Bayern weiß sicher darum, dass es langfristig schadet, alleine seine Kreise an der Spitze zu ziehen. Freiwillig wollen sie natürlich aber nicht an Qualität einbüßen, solange das große Ziel Champions League heißt.
Bayern alleine kann halt auch nichts machen, wenn die anderen Vereine eben nicht so schnell wachsen wie der FCB (oder gar schrumpfen). Aber Bayern kann auch nicht unbegrenzt weiter wachsen, wenn die Konkurrenz nicht wächst. Als bestes Beispiel dient Schottland: Seit dem Lizenzentzug der Rangers gewinnt Celic jede Saison unspektakulär den Titel, reißt aber international herzlich wenig. Damit glücklich sind sie sicherlich nicht, aber was soll man Celtic vorwerfen?
Und zu den Transfers: Wie oben schon einmal angesprochen haben die Bayern die meisten internationalen Transfers bewältigt. Bei den nationalen Transfers war nur Götze als absolute Schwächung der Konkurrenz zu sehen (Lewandowskis Vertrag ist ohnehin abgelaufen und Rode kam nicht von der direkten Konkurrebz um den Titel). Andere Vereine schwächen ihre Gegner da schon mehr, wie Schalke z.B. mit di Santo oder Geis, Wolfsburg mit Kruse und Draxler, usw.
Hoffentlich hast du recht, hoffentlich haben sie etwas verstanden.
Das sind sicherlich vernünftige Argmente von Rummenigge, doch das sind nur Tropfen auf dem heissen Stein wenn wir keine Mannschaft haben die den Bayern Konkurrenz macht. Und in der Vergangenheit haben sie ihre finanziellen Möglichkeiten eiskalt eingestzt um den ärgsten Verfolger zu zerstören.
„Das ganze Team steht hinter dem Trainer, aber ich kann nicht für den Rest des Teams sprechen.”

— Brian Greenhoff

Benutzeravatar
albanischerschwabe
Säule des Vereins
Säule des Vereins
Beiträge: 884
Registriert: Di 21. Jul 2015, 23:03
Lieblingsverein: VfB Stuttgart

Re: Kampf um die Top 3 zwischen Deutschland - England - Italien

Beitrag von albanischerschwabe » Do 17. Sep 2015, 18:05

Macaroli hat geschrieben: Den Abschnitt versteh ich glaube ich gerade nicht so richtig bzw. sehe es ganz anders. Wir hatten nun einige Jahre, in denen sich Bayern und Dortmund durchaus gepusht haben. Jetzt ist Dortmund einmal abgefallen. Tiefer als es hätte sein können. Dieses Jahr hat der BvB zumindest mal stark gestartet. Bayern ist sehr, sehr stark aufgestellt, aber ich könnte mir vorstellen, dass die Spitze wieder zusammenrückt.
Warum man nun aber Bayern was erklären muss oder sie den internationalen Wettbewerb der Ligen nicht bemerkt hätten, kann ich nicht verstehen. Oder anders gefragt, was willst Du uns damit sagen? Ist das wieder die übliche Aufforderung, dass Bayern keine Spitzenspieler aus der Bundesliga kaufen soll? Also sprich sich selbst Regeln auferlegen soll, die kein anderer führender Verein in irgendeiner Spitzenliga sich auferlegt? Die Zusammenstellung des Bayern-Kaders ist doch gerade dem internationalen Wettbewerb geschuldet. Weil Bayern sich eben nicht nur in Konkurrenz zu Wolfsburg und Dortmund sieht, sondern eben genauso in Konkurrenz zu Barcelona und Real, Paris oder Manchester etc. Deswegen gibt es eben die Transfers von Götze, Lewandowski oder Neuer. Da ist immer noch die Vorstellung, wenn Bayern sie nicht kauft, dann wären sie immer noch in Dortmund oder Schalke. Ich vermute, die wären dann nicht mal mehr in der Bundesliga. Nein, die würden dafür sorgen, dass die deutschan Klubs noch weniger reißen. Wären die Verhälntisse umgekehrt und der BvB oder Schalke könnte immer wieder Spitzenspieler von Bayern kaufen, wäre mir das selbst als Bayern-Fan immer noch lieber als wenn sie nach England oder Spanien gehen würden.
Es gibt einige Punkte, die Bayern, teilweise auch auf Kosten ihrer eigenen internationalen Stärke zu Gunsten einer ausgeglicheneren Bundesliga akzepiert. Angefangen bei der Zentralvermarktung. Hätten wir hier ein spanisches Model könnte Bayern vermutlich das 2-3 Fache an TV-Geldern einnehmen. Nehmen wir die Auslandsreisen in der Vorbereitung. Natürlich vermarktet Bayern sich hier auch selbst, aber neben ganz wenigen anderen Vereinen sind sie bereit den deutschsprachigen Raum zu verlassen und eine weniger optimale Vorbereitung in Kauf zu nehmen um einfach Werbung zu machen. Andere fahren nach Donaueschingen und beklagen die englischen TV-Gelder und fordern, dass Deutschland mehr davon auch bräuchte.
Nein, wenn Bayern den Spieler wirklich braucht, können sie ihn ruhig kaufen. Es geht darum aufzuhören einen Konkurrenten gezielt zu schwächen. Ich sagte ja: sie sollen aufhören den Konkurrenten wichtige Spieler abzukaufen um die eigene Ersatzbank aufzuwärmen.

Sicherlich würde Bayern viel mehr Fernsehgeld aus eigener Vermarktung erwirtschaften, doch du stellst es so dar, als ob es die Bayern freiwillig machen. nein, die werden gezwungen! Wenn sie könnten, würden sie das spanishe Modell bevorzugen.

Wie gesagt, es wird Zeit dass auch die Bayern begreifen dass ein Konkurrent auf Augenhöhe(zumindest sportlich) nicht unbedingt so schlecht ist.
„Das ganze Team steht hinter dem Trainer, aber ich kann nicht für den Rest des Teams sprechen.”

— Brian Greenhoff

Benutzeravatar
Xell
Forumstrainer
Forumstrainer
Beiträge: 2007
Registriert: Fr 9. Okt 2009, 14:52
Lieblingsverein: Bayern München
Wohnort: Minsk / Belarus

Re: Kampf um die Top 3 zwischen Deutschland - England - Italien

Beitrag von Xell » Do 17. Sep 2015, 20:58

albanischerschwabe hat geschrieben:Ich weiss nicht was das beweisen soll.
Dass die Bayern mitnichten mehr bei der lokalen Konkurrenz wildern, als jeder andere Club in der Bundesliga.
albanischerschwabe hat geschrieben:Bayern hatte doch nur einen echten Konkurrenten in den letzten 5 Jahren. Und die haben zwei von deren Spielern! Während man bei Lewandowski ihnen keinen Vorwurf machen kann, da Lewandowski, mit Suarez, der beste Neuner der Welt ist. Aber Götze?
Ja - Götze. Der Götze, der den goldenen Schuh als bester Nachwuchsspieler der Welt gewonnen hat. Der Götze, der weltweit mit Neymar als bester Spieler seiner Generation gehandelt wurde und immer noch wird. Der Götze, den alle Experten als besten deutschen Spieler seit Franz Beckenbauer einschätzen und sicherlich besten deutschen Spieler seiner Generation.

Stimmt - warum sollte man auch so einen Spieler verpflichten wollen...
albanischerschwabe hat geschrieben:Hätte man wenigstens nicht noch zwei Jahre warten können?
Wozu? Was wäre die Ratio, noch zwei Jahre zu warten? Und wer hätte garantiert, dass Götze in zwei Jahren noch beim BVB und zu haben gewesen wäre und nicht längst bei Real, Barca oder in england unter Vertrag und außer Reichweite?
albanischerschwabe hat geschrieben:Es gibt wenig Zweifel dass es tatsächlich darum ging Dortmund zu schwächen als um die eigene Mannschaft zu stärken
Bei wem gibt es wenig Zweifel? Bei Leuten, die sowieso den Bayern immer Konkurrenzschwächung unterstellen? Oder bei neutralen Beobachtern? Außerhalb Deutschlands, wo die Leute nicht von Hass und Neind zerfressen sind, lacht sich jeder schlapp, wenn man andeutet, die Bayern hätten keinen sportlichen Grund gehabt, Götze zu holen. Wahrscheinlich wollte auch Arsene Wenger den BVB schwächen. Deswegen hat Arsenal auch 40 Mio für Götze geboten.
albanischerschwabe hat geschrieben:Und wer sagt dass bei Hummels und Gündogan nicht das gleiche probiert wurde? Bei Reus wohl auch.
Und wer sagt denn, dass es versucht WURDE? Gündogan wurde vom Vater/Berater bei jedem Top-Club proaktiv angeboten, sicher auch bei Bayern, und die Bayern haben ihn ABGELEHNT. Was macht man denn, wenn man die Konkurrenz schwächen will? Lehnt man den Transfer dann ab? Wohl eher nicht.

An Reus waren die Bayern dran, als er noch für Gladbach gespielt hat - Reus entschied sich zwischen FCB und BVB und ging nach Dortmund. Danach gab es nie irgendwleche Angebote, woher nimmst du also die Behauptung, dass man das bei Reus versuch hat?
albanischerschwabe hat geschrieben:Und die Sache mit Gündogan ist ja noch offen. Speziell wenn Dortmund wieder so auftrumpft, wird Bayern alles unternemen um ihn zu holen.
Aha - das ist jetzt nur noch Unterstellung und Verleumdung pur, sorry.
albanischerschwabe hat geschrieben:Was die anderen Mannschaften angeht,fällt mir nur ein Fall ein wo es darum ging den Gegner zu schwächen: Kruse!
Ich glaube dass Wolfsburg viele Möglichkeiten, auch bessere, hatte einen solchen Spieler irgendwoanders zu holen. Doch es ging darum Gladbach zu schwächen.
Worauf stüzt sich denn dieser Glaube, außer dass du Wolfsburg nicht magst? Wolfsburg hat im Angriff gewaltige Probleme gehabt, gute Verstärkungen zu holen. An Morata hat man sich die Zähne ausgebissen. An Benteke auch. Es kam am Ende die Notlösung Bendtner, die letztes Jahr überhaupt nicht überzeugt hat.

Woher also der Glaube, der VfL hätte für gleiches Geld einen genauso guten Spieler holen können? Wenn du dir da so sicher bist, dann zähl doch mal ein paar Namen aus dem Ausland auf, die für das gleiche Geld zu haben gewesen wären und bereit gewesen wären, nach Wolfsburg zu kommen.
albanischerschwabe hat geschrieben:Die Bayern sind schon ziemlich miese Typen.
Na das ist mal eine objektive Aussage - bravo! Das ist echt gut durchdacht.
albanischerschwabe hat geschrieben:Doch die Hoffnung bleibt dass sie zumindest verstehen dass am Ende auch sie profitieren wenn Dortmund eine großartige Mannschaft hat.
Auch wenn sie davon proftieren, sind sie nicht dafür verantwortlich, wenn der BVB seine Spitzenspieler nicht halten kann. Man muss wirklich mit fest geschlossenen Augen durch die Gegend wandern, um zu glauben, dass Götze oder Lewandowski heute noch beim BVB spielen würden, wenn die Bayern die Spieler nicht verpflichtet hätten. die wären längst in den "wenn nicht heute, dann sichr morgen untergehenden" Ligen in England und Spanien.
"Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt, wie die Intelligenz - jeder meint, er hätte genug davon."

Rene Descartes

Benutzeravatar
Xell
Forumstrainer
Forumstrainer
Beiträge: 2007
Registriert: Fr 9. Okt 2009, 14:52
Lieblingsverein: Bayern München
Wohnort: Minsk / Belarus

Re: Kampf um die Top 3 zwischen Deutschland - England - Italien

Beitrag von Xell » Do 17. Sep 2015, 21:11

albanischerschwabe hat geschrieben: Nein, wenn Bayern den Spieler wirklich braucht, können sie ihn ruhig kaufen. Es geht darum aufzuhören einen Konkurrenten gezielt zu schwächen. Ich sagte ja: sie sollen aufhören den Konkurrenten wichtige Spieler abzukaufen um die eigene Ersatzbank aufzuwärmen.
Ach ja? Dann beweise doch mal, dass sie das tun, anstatt den Club einfach nur zu beleidigen und schlecht zu reden:

Leistungsdaten von Transfermarkt:
Götze 14/15: 32 von 34 Bundesligaspielen (davon 28 von Anfang an), 11 von 13 CL Spielen (9), 4 von 6 Pokalspielen (2) - Das sind Daten eines absoluten Stammspielers. Aber Hauptsache erstmal haten...
albanischerschwabe hat geschrieben:Sicherlich würde Bayern viel mehr Fernsehgeld aus eigener Vermarktung erwirtschaften, doch du stellst es so dar, als ob es die Bayern freiwillig machen. nein, die werden gezwungen! Wenn sie könnten, würden sie das spanishe Modell bevorzugen.
Wie kommst du zu dieser bösen Unterstellung? Hat dir Rummenige das persönlich verraten? Kennst du auch nur einen einzigen Verantwortlichen beim Club persönlich? Verfügst du über Interna?
"Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt, wie die Intelligenz - jeder meint, er hätte genug davon."

Rene Descartes

Benutzeravatar
SirHenri
Ehemaliger Tippspiel-Dritter --- Insgesamt: 0 Gold, 0 Silber, 2 Bronze
Ehemaliger Tippspiel-Dritter --- Insgesamt: 0 Gold, 0 Silber, 2 Bronze
Beiträge: 7507
Registriert: Di 9. Mär 2010, 17:44
Lieblingsverein: Das deutsche Septett, Union&Hertha
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kampf um die Top 3 zwischen Deutschland - England - Italien

Beitrag von SirHenri » Do 17. Sep 2015, 21:42

Bitte keine Beleidigungen gegen spezielle Vereine lieber albanischer Schwabe, das braucht's in diesem Forum nicht.
Danke !

Gezieltes Schwächen ist immer eine subjektive Meinung, endgültig lässt sich das weder beweisen noch widerlegen, aber einen Top-Spieler wie Götze kann man auch mal verpflichten um seine Mannschaft zu stärken. Klarer Fall für mich.

Ähnlich bei Kruse oder Reus, ich halte nichts von der Theorie.

Benutzeravatar
Macaroli
Super Star
Beiträge: 3643
Registriert: Do 25. Aug 2011, 19:45
Lieblingsverein: Bayern München, VfB Bad Mergentheim
Wohnort: Neustadt/ Aisch
Kontaktdaten:

Re: Kampf um die Top 3 zwischen Deutschland - England - Italien

Beitrag von Macaroli » Do 17. Sep 2015, 23:51

albanischerschwabe hat geschrieben:Nein, wenn Bayern den Spieler wirklich braucht, können sie ihn ruhig kaufen. Es geht darum aufzuhören einen Konkurrenten gezielt zu schwächen. Ich sagte ja: sie sollen aufhören den Konkurrenten wichtige Spieler abzukaufen um die eigene Ersatzbank aufzuwärmen.
Dann gehe ich aber mal davon aus, dass ein Spieler, der als Backup kommt ebenso gebraucht wird, wie die Spieler, welche primär zur Startelf gehören. Weil sonst ist mir der Satzteil "Ersatzbank aufwärmen" ein wenig kurz gegriffen. Du gehst doch jetzt nicht davon aus, dass man mit nur 11 guten Spielern ohne guten Ersatz die Belastungen in Meisterschaft, Pokal und Europacup bewältigen kann? Selbst dann wenn der Verletzungsteufel gar nicht zuschlagen würde, wäre das nicht zu stemmen.

Und ja, das kann natürlich bedeuten, dass ein Spieler woanders Stammspieler ist und bei Bayern das vielleicht nicht schafft. Das gleich Spiel läuft bei allen Bundesligaklubs, ob nun jemand von Paderborn zum VfB Stuttgart wechselt oder von 1860 München nach Dortmund usw. Irgendwo hatten diese Spieler ihren Platz bei ihrem Verein und müssen sich nun auf höherem Niveau neu beweißen. Einige davon spielen, andere nicht. Ich werde halt den Eindruck nicht los, dass es immer wieder zweierlei Maßstäbe sind, die da angelegt werden. Ein Bundesligist holt drei, vier Talente von nicht so finanzstarken Klubs - die Meinungen "ah, tolle Scoutingabteilung" - Bayern macht das Gleich mit mehr Geld und mit namhafteren Spielern: "die schwächen gezielt ihre Gegner!" Letzten Endes ist es aber das Gleiche Spiel, das da läuft.
albanischerschwabe hat geschrieben:Sicherlich würde Bayern viel mehr Fernsehgeld aus eigener Vermarktung erwirtschaften, doch du stellst es so dar, als ob es die Bayern freiwillig machen. nein, die werden gezwungen! Wenn sie könnten, würden sie das spanishe Modell bevorzugen.
Das deutsche System war ja bereits vor dem Kartellamt, weil es immer die Frage gibt, wie weit der Wettbewerb zugelassen ist. Der letzte Vorschlag von Rummenigge war ja eine dezentrale Vermarktung mit Solidaritätsabgaben der einkommensstarken Vereine an die einkommensschwachen Vereine. So das die Bundesliga insgesamt zulegen könnte, sicher nicht zum Nachteil Bayern Münchens, das ist klar. Aber warum wird darüber nicht mal wenigstens diskutiert? Weil es von Rummenigge kommt und er eh dem Generalverdacht unterliegt, alle anderen klein halten zu wollen? Ich kann aus dem Stand heraus auch nicht sagen, ob das insgesamt wirklich zu einer kollektiven Steigerung zumindest der finanziellen Situation beitragen kann. Aber ich würde sagen, lasst das doch mal überschlagen, ob das lohnenswert wäre.
albanischerschwabe hat geschrieben:Wie gesagt, es wird Zeit dass auch die Bayern begreifen dass ein Konkurrent auf Augenhöhe(zumindest sportlich) nicht unbedingt so schlecht ist.
Sag mal, .... das bestreitet doch keiner, dass ein oder zwei Konkurenten auf Augenhöhe gut wären. Aber ich habe gerade den Eindruck, dieser Konkurent soll Deiner Meinung nach dadurch entstehen, dass Bayern den zulassen muss oder sich gar selbst bremsen muss. Das ist nicht der Gedanke vom Wettbewerb. Dadurch würde die Bundesliga rein gar nichts gewinnen. Es gibt Vereine in Deutschland, die haben gewaltiges Potential, wie Dortmund oder Schalke zum Beispiel. Aber ich wiederhole mich, wenn ich sage, dass es noch Barcelona, Madrid, Paris, Chelsea usw. gibt, die international die Konkurenz darstellen. Wenn Bayern im Frühjahr dann wieder Robben, Ribery, Thiago und vielleicht auch noch Costas verletzt haben, freue ich mich, dass dann ein Spieler immer noch spielen kann, der bereits ein WM-Finale entschieden hat, anstatt, dass dann irgendwo ein Durchschnittskicker aufläuft. Das macht halt den Unterschied.

Abgesehen davon hat Hoeneß, 2013 noch vor seiner Haftstrafe vor spanischen Verhältnissen gewarnt. Dabei hat er angeboten, dass die großen Klubs etwas gegen das zuehmende Leistungsgefälle tun sollten. Die Herren Watzke und Heldt haben sich da klar dagegen gestellt. Um es mit den Worten vom BvB-Geschäftsführer zu sagen: "Wir können uns nicht so weit in die Angelegenheiten anderer Klubs einmischen. Die sind für ihre positiven und negativen Entscheidungen selbst verantwortlich." - Na dann.
albanischerschwabe hat geschrieben:Die Bayern sind schon ziemlich miese Typen. Doch die Hoffnung bleibt dass sie zumindest verstehen dass am Ende auch sie profitieren wenn Dortmund eine großartige Mannschaft hat.
Okay, mein Fehler... hab ich leider zu spät gelesen. Dachte Du wolltest den Diskurs suchen, aber dem ist wohl nicht so. Dann hätte ich mir nicht so viel Mühe mit den Antworten gemacht. Du hast Deine Entscheidung für die Art und Weise der Kommunikation gefällt. Ich fälle meine Entscheidung und werde Deine Posts einfach ignorieren.
Ich hatte vor der Saison ein Angebot aus England. Wäre ich bloß hingegangen. In England ist Fußball wenigstens noch Männersport - und nichts für Tunten. (Axel Kruse)

Antworten

Zurück zu „Deutschland: Bundesliga und ihre internationalen Vertreter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast