Regionalliga 2017/18

Soll die Regionalliga so reformiert werden, dass die jeweiligen Meister sicher aufsteigen?

Du kannst eine Option auswählen

 
 
Ergebnis anzeigen

Soki@work

Re: Regionalliga 2017/18

Beitrag von Soki@work » Di 12. Dez 2017, 08:25

Die 3. Liga auf 22 (evtl. 24) Mannschaften aufstocken und5 direkte Auf-/Absteiger bei Beibehaltung der derzeitigen RL-Staffeln hätte ich optimal gefunden, aber 4 Aufsteiger sind schonmal besser als 3...

Lok
Star
Star
Beiträge: 1050
Registriert: Do 15. Okt 2009, 11:24
Lieblingsverein: dt. Fußballnationalmannschaft
Wohnort: Berlin

Re: Regionalliga 2017/18

Beitrag von Lok » Di 12. Dez 2017, 19:01

Soki@work hat geschrieben:Die 3. Liga auf 22 (evtl. 24) Mannschaften aufstocken und5 direkte Auf-/Absteiger bei Beibehaltung der derzeitigen RL-Staffeln hätte ich optimal gefunden, aber 4 Aufsteiger sind schonmal besser als 3...
Das wäre auch nicht fair, weil die Staffel Südwest größer ist als die anderen Staffeln, daher hatten sie auch immer 2 Mannschaften in der Relegation. Also 5 Aufsteiger würde den Südwesten benachteiligen!!!

Das größte Problem wird jetzt, wie bekommt man 4 Staffeln? Ich habe keinen Plan.

Das ist nämlich fast unmöglich, 4 ungefähr gleichgroße Staffeln zu Zaubern....

Nur West ist zu klein, West + Rheinland-Pfalz + Saarland ist zu groß....
Baden-Württemberg und Bayern würde vielleicht gehen, aber wo packt man dann Hessen hin.... oder doch Hessen und Bayern...
den Norden oder den Nordosten auseinanderreißen?

Benutzeravatar
SirHenri
Ehemaliger Tippspiel-Dritter --- Insgesamt: 0 Gold, 0 Silber, 2 Bronze
Ehemaliger Tippspiel-Dritter --- Insgesamt: 0 Gold, 0 Silber, 2 Bronze
Beiträge: 7507
Registriert: Di 9. Mär 2010, 17:44
Lieblingsverein: Das deutsche Septett, Union&Hertha
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Regionalliga 2017/18

Beitrag von SirHenri » Di 12. Dez 2017, 21:40

Also da finde ich ja die aktuelle Regelung klarer und besser.
Wie man's dreht und wendet, alle 5 Meister können halt nicht aufsteigen, wenn man nicht 5 Absteiger will, was ich auch verstehen kann. Ein bisschen Planungssicherheit für die Drittligaclubs muss ja auch sein.
Und die Liga noch aufzustocken auf ggfs. mehr als 20 Clubs gefällt mir auch nicht. Das verwässert die ganze schöne dritte Liga, die ich aktuell sehr interessant finde.

Benutzeravatar
Macaroli
Super Star
Beiträge: 3643
Registriert: Do 25. Aug 2011, 19:45
Lieblingsverein: Bayern München, VfB Bad Mergentheim
Wohnort: Neustadt/ Aisch
Kontaktdaten:

Re: Regionalliga 2017/18

Beitrag von Macaroli » Di 12. Dez 2017, 22:18

Irgendwie ist mein Beitrag von gestern nicht gepostet worden. :o
Werder Downunder hat geschrieben:Ich glaube Du hast die Regelung ein klein wenig misverstanden.
Ich glaube, Du hast Recht, ich hatte mich da eher oberflächlich eingelesen und den Artikel in der Abendzeitung auch nicht gleich verstanden.
kaffeesturm hat geschrieben:Die eine RL kriegt direkte Aufsteiger, die andere nicht? Ja Hallo?
Bessere Lobbyarbeit, mehr Gewicht, soll so etwas zählen im Sport?
Lobby´s spielen sicher auch eine Rolle. Das mit den Regionalligen geht aber ein wenig auf deren Ursprung (also die Aufteilung in 5 Staffeln) zurück und letzten Endes auf ihre Größe. Die 5 Regionalligen sind keine 5 vergleichbar große Staffeln. Es änderte sich 2012/13, weil bis zu dem Zeitpunkt der DFB zuständig war, aber der besagten Saison aber die Regionalverbände. Und davon gibt es ben 5 Stück: Nord, Nordost, West, Süd und Südwest.

Hier hätte es aber einen sehr großen Unterschied gegeben. Der Regional-Verband Südwest (der aus dem Saarland, Rheinland-Pfalz und dem Süden von Nordrhein-Westfalen besteht) ist mit 500.000 Mitgliedern der kleinste Verband, während der Süden mit über 3 Mio. Mitgliedern der größte Verband ist. Dies hat man ein wenig korrigiert, in dem man z. B. Bayern eine eigene Regionalliga gab (alleine der Landesverband Bayern hat mehr Mitglieder als Südwest und Nordost zusammen) und Südwest und Süd zu einer Regionalliga zusammen legte. Nordost gab man aber eine Regionalliga, welche dann aber mit größerem Abstand die kleinste Regionalliga, gemessen an den Mitgliedszahlen darstellt (635.000 Mitglieder nach Wikipedia) - die Regionalliga Südwest repräsentiert ca. 3,5 mal so viele Mitglieder. Jetzt nur vom Reißbrett aus beurteilt, klingt das eher ungerecht. Einen gewissen Ausgleich stellt es natürlich dar, dass im Südwesten 2 Vereine die Aufstiegschance erhalten.

Und diese Größenverhältnisse spiegeln sich nun in den festen Aufstiegsplätzen im Kompromissvorschlag wieder. Es ist jetzt nicht so, dass die sich da gar nichts dabei gedacht haben, aber es ist von außen etwas schwer nachzuvollziehen.

Und das nächste Problem ist eben die Frage, wie reduziert man die Regionalligen von 5 auf 4, und erhält eben noch den regionalen Charakter. Alleine von den Zahlen her müsste man die RL Nordost auf die benachbarten Regionalligen verteilen, aber das ist dann auch schon eine (sport-)politische Frage. Und natürlich eine Frage der regionallen und sicherlich auch geschichtlichen Verortung.
Lok hat geschrieben:Ich bin ehrlich gesagt überrascht, wie gut die Regelung ist.
Die Regelung ist so gesehen besser als das was da ist. Von daher, kann man das so sehen. Schwer im Magen liegen eben Losentscheide, bei denen eigentlich rein sportliche Kriterien den Ausschlag geben sollten. Und das Hauptproblem ist verschoben, nicht gelöst. Auch wenn es natürlich besser ist, sich eingehend Gedanken zu machen anstatt Schnellschüsse zu fabrizieren.

Es ist noch nicht alles zu Ende gedacht, vielleicht steht am Ende auch eine Überraschung (4. Profiliga in 2 Staffeln ;) ), dann wäre das Problem zumindest mathematisch gelöst.
Ich hatte vor der Saison ein Angebot aus England. Wäre ich bloß hingegangen. In England ist Fußball wenigstens noch Männersport - und nichts für Tunten. (Axel Kruse)

Benutzeravatar
ccfcsvw
WM 2018-Tippspiel: Silber Komplexwertung
WM 2018-Tippspiel: Silber Komplexwertung
Beiträge: 1721
Registriert: So 6. Jul 2014, 23:15
Lieblingsverein: Cork City, Werder Bremen
Wohnort: Cork
Kontaktdaten:

Re: Regionalliga 2017/18

Beitrag von ccfcsvw » Mi 13. Dez 2017, 12:40

Warum hat eigentlich der Nordosten so wenige Mitglieder? Wenn die Mitgliederzahl einigermaßen proportional zur Einwohnerzahl wäre, müsste der Nordosten etwas mehr Mitglieder haben als der Bayerische Landesverband. Aber der Bayerische Landesverband hat mehr als doppelt so viele.
Be careful the cat. No say the cat is in the sack when you have not the cat in the sack.
--Giovanni Trapattoni

Benutzeravatar
kaffeesturm
Säule des Vereins
Säule des Vereins
Beiträge: 997
Registriert: Mi 14. Mär 2012, 00:43
Lieblingsverein: KFC Uerd, BVB, FCB, Fortuna Düss, Fohlen
Wohnort: Krefeld

Re: Regionalliga 2017/18

Beitrag von kaffeesturm » Do 14. Dez 2017, 11:44

Ich bleibe dabei, aus sportlicher Sicht ist das eine sehr schlechte Regelung.
Alleine das nicht alle 5 Meister aufsteigen können ist ein Unding, das Losverfahren setzt dem die Krone auf.
Das es im Süden größere Verbände gibt, sollte erstmal nicht das Problem der anderen sein, was den Aufstieg betrifft.
Jede Region will sich ja vertreten sehen.
SirHenri hat geschrieben:Wie man's dreht und wendet, alle 5 Meister können halt nicht aufsteigen, wenn man nicht 5 Absteiger will, was ich auch verstehen kann. Ein bisschen Planungssicherheit für die Drittligaclubs muss ja auch sein.
Und die Liga noch aufzustocken auf ggfs. mehr als 20 Clubs gefällt mir auch nicht. Das verwässert die ganze schöne dritte Liga, die ich aktuell sehr interessant finde.
Da muss ich widersprechen, es sollten alle 5 Meister aufsteigen, das sollte das Ziel sein. Planungssicherheit brauchen ja auch die Regionalligisten. Da muss viel mehr Geld aus privaten Töpfen in die Hand genommen werden, um überhaupt nach oben zu kommen und dann schaffst du es vielleicht auf Platz 1 und wirst nicht belohnt.
Vielleicht sollte man zwei dritte Ligen machen, mit 18 Mannschaften, je drei Absteigern (käme den "größeren Verbänden" in der RL zugute) und je einem Aufsteiger und die Zweitplazierten spielen Relegation um die zweite Bundesliga (was ich eigentlich nicht mag, aber in dem Fall sind es nicht Meister in der Relegation).
Dafür fallen dann auch die üblichen Relegationsspiele in der 1.+2.+3. Liga weg, was ich auch ohne das Thema RL gut fände.

Lok
Star
Star
Beiträge: 1050
Registriert: Do 15. Okt 2009, 11:24
Lieblingsverein: dt. Fußballnationalmannschaft
Wohnort: Berlin

Re: Regionalliga 2017/18

Beitrag von Lok » Fr 15. Dez 2017, 03:40

kaffeesturm hat geschrieben:Ich bleibe dabei, aus sportlicher Sicht ist das eine sehr schlechte Regelung.
Alleine das nicht alle 5 Meister aufsteigen können ist ein Unding, das Losverfahren setzt dem die Krone auf.
Das es im Süden größere Verbände gibt, sollte erstmal nicht das Problem der anderen sein, was den Aufstieg betrifft.
Jede Region will sich ja vertreten sehen.
Sorry, aber diese Aussage macht keinen Sinn. Die Verbände werden ja immer wieder neu zusammengewürfelt und die Staffel Südwest ist einfach viel größer als die anderen. Also wenn dann müsste es 6 direkte Aufsteiger geben, aber das ist eben nicht möglich.

Diese Zusammensetzung (Nord, West, Nordost, Bayern, Südwest) hat es so vorher noch nie gegeben und ist auch ein Experiment. Daraus jetzt abzuleiten, dass dem Südwesten (Hessen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Saarland) nur ein Aufsteiger zusteht, ist absurd.

Es gab immer wieder Experimente (eine Zeitlang: Nordost+Nord, Südwest+West, Süd (Bayern,BW,Hessen), das ist jetzt eben ein neuer Versuch, aber die richtige Lösung hat es noch nicht gegeben.
Macaroli hat geschrieben: Es ist noch nicht alles zu Ende gedacht, vielleicht steht am Ende auch eine Überraschung (4. Profiliga in 2 Staffeln ;) ), dann wäre das Problem zumindest mathematisch gelöst.
Das wäre der größte Fehler überhaupt. Irgendwie muss man den Übergang ja schaffen zwischen eingleisiger 3. Liga und den 14 fünftklassigen Ligen. Wenn man jetzt eine zweigleisige 4. Liga hat, dann gibt man das Prolbem ja nach unten weiter und hat wieder keine Lösung.

Ich finde es sollte 4 direkte Aufsteiger geben, man muss nur irgendwie die Staffeleinteilung mit 4 Regionalligen hinbekommen.

In der 5. Liga sieht es gerade so aus:
Bayernliga Nord
Bayernliga Süd
Oberliga Baden-Württemberg
Hessenliga
Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar
Oberliga Niederrhein
Oberliga Westfalen
Mittelrheinliga
Oberliga Niedersachsen
Oberliga Bremen
Oberliga Hamburg
Oberliga Schleswig-Holstein
Oberliga NOFV-Süd
Oberliga NOFV-Nord

Ich habe hin und herprobiert, für eine 4gleisige Liga finde ich gerade nur diese eine Lösung, das hieße aber man muss den Westen auseinanderreißen:
Staffel 1: Nordost+Hessen
Staffel 2: Bayern+Baden-Württemberg
Staffel 3: Niederrhein+Mittelrhein+Südwest
Staffel 4: Nord+Westfalen

Das Problem ist, der Nordosten ist flächenmäßig zu groß, also man kann schlecht den Norden und den nördlichen Teil des Nordosten in eine Staffel packen, dann wären die Fahrtwege zu lang. Schleswig-Holstein+Hamburg+Nordosten funktioniert auch nicht wirklich. Bayern kann man auch nicht aufteilen. Daher erschien mir Nordost+Hessen am sinnvollsten.

Alternative:
Staffel 1: Nord+Nordost-Nord (Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt)
Staffel 2: Bayern+Nordost-Süd (Thüringen, Sachsen)
Staffel 3: West+Saarland+Rheinlandliga
Staffel 4: Baden-Württemberg+Hessen+Verbandsliga Südwest

Hier wird der Südwesten auseinandergerissen, also Saarland und und ein Teil von Rheinland-Pfalz geht zum Westen, der andere Teil von Rheinland-Pfalz geht zum Süden.

AlternativeII:
Staffel 1: Nordost+Hamburg+Schleswig-Holstein
Staffel 2: Niedersachsen+Bremen+Westfalen+Niederrhein
Staffel 3: Mittelrhein+Südwest+Baden-Württemberg
Staffel 4: Hessen+Bayern

Lok
Star
Star
Beiträge: 1050
Registriert: Do 15. Okt 2009, 11:24
Lieblingsverein: dt. Fußballnationalmannschaft
Wohnort: Berlin

Re: Regionalliga 2017/18

Beitrag von Lok » Fr 15. Dez 2017, 04:24

Vorschlag:
Staffel 1: Nordost+Hessen--> 6466 Vereine / 33.973 Mannschaften
Staffel 2: Bayern+Südbaden+Württemberg --> 7097 Vereine / 47.550 Mannschaften
Staffel 3: Niederrhein+Mittelrhein+Südwest+Baden --> 5447 Vereine / 33.468 Mannschaften
Staffel 4: Nord+Westfalen--> 6045 Vereine / 44.710 Mannschaften

Alternative:
Staffel 1: Nord+Nordost-Nord (Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt)--> 6124 Vereine / 40.660 Mannschaften
Staffel 2: Bayern+Nordost-Süd (Thüringen, Sachsen)--> 6634 Vereine / 37.899 Mannschaften
Staffel 3: West+Saarland+Rheinlandliga--> 6060 Vereine / 40.147 Mannschaften
Staffel 4: Baden-Württemberg+Hessen+Verbandsliga Südwest--> 6237 Vereine / 40.995 Mannschaften

Eine fast perfekte Lösung, sehr gleichmäßig, nur der Nordosten wird halt auseinandergerissen und lange Fahrtwege in Staffel 1 und Staffel 2.

AlternativeII:
Staffel 1: Nordost+Hamburg+Schleswig-Holstein--> 5392 Vereine / 30.456 Mannschaften
Staffel 2: Niedersachsen+Bremen+Westfalen+Niederrhein
Staffel 3: Mittelrhein+Südwest+Baden-Württemberg
Staffel 4: Hessen+Bayern

Soki@Work

Re: Regionalliga 2017/18

Beitrag von Soki@Work » Fr 15. Dez 2017, 09:11

Stand jetzt:
  • 3. Liga mit 20 Mannschaften
  • 5-staffelige Regionlliga
    • Nord mit 18 Mannschaften
    • Nordost mit 18 Mannschaften
    • West mit 18 Mannschaften
    • Südwest mit 19 Mannschaften
    • Bayern mit 19 Mannschaften
    :arrow: 3 x 18 + 1 x 19 = 92
Ich halte es für mach- und zumutbarer, die 3. Liga auf 22 Mannschaften (mit 5 direkten Auf- u Absteigern) oder 24 (mit 6) aufzustocken, als die 92 derzeitigen Regionalligisten auf 4 Staffeln aufzuteilen (92 : 4 = 26!) ODER teilweise in die Verbandsligen zwangsabsteigen zu lassen, wenn je Staffel "nur" 18-20 Mannschaften zugelassen werden sollen. Man kann sich ja schnell die Anzahl der Spiele ausrechnen (2 x (AnzahlMannschaften - 1)). Schwankungen/Verschiebungen unter den RL-Staffeln wird es wg der nicht vorhersagbarer Zusammensetzung der Drittliga-Absteiger eh jede Saison geben - modellunabhängig!

:arrow: 3. Liga sind Profis, RL Halbprofis oder Amateure mit Hauptberuf. Wem man da eher mehr Spiele zumuten kann, darf sich jedeR selbst überlegen!? "Notfalls" wäre sogar eine Aufstockung v 1. und 2. Bundesliga auf je 20 Mannschaften denkbar - funzt in ITL, ENG, FRA, und ESP doch ganz gut. Über evtl. Überlastung klagen "lustigerweise" nur die Deutschen (FRA u. ENG haben sogar noch 'nen 2. Pokalwettbewerb).

Irgendwem wird man immerauf die Füße treten, egal was u wie man's macht -> Quadratur des Kreises...

Benutzeravatar
Macaroli
Super Star
Beiträge: 3643
Registriert: Do 25. Aug 2011, 19:45
Lieblingsverein: Bayern München, VfB Bad Mergentheim
Wohnort: Neustadt/ Aisch
Kontaktdaten:

Re: Regionalliga 2017/18

Beitrag von Macaroli » Fr 15. Dez 2017, 12:21

Lok hat geschrieben:
Macaroli hat geschrieben: Es ist noch nicht alles zu Ende gedacht, vielleicht steht am Ende auch eine Überraschung (4. Profiliga in 2 Staffeln ;) ), dann wäre das Problem zumindest mathematisch gelöst.
Das wäre der größte Fehler überhaupt. Irgendwie muss man den Übergang ja schaffen zwischen eingleisiger 3. Liga und den 14 fünftklassigen Ligen. Wenn man jetzt eine zweigleisige 4. Liga hat, dann gibt man das Prolbem ja nach unten weiter und hat wieder keine Lösung.
Ich hätte eigentlich bereits die 3. Liga so aufgeteilt. Zumindest wäre dies bei ein 5 Staffel Unterbau nicht unvernünftig gewesen. Jedenfalls was den Auf- und Abstieg angeht.

Mit einer 4. Liga könnte man das so machen. Aber nur zum Verständis: 4. Liga (2 Staffeln) - RL (also dann 5. Spielklasse) in 5 Staffeln und Oberliga (dann die 6. Spielklasse) in ihrer bisherigen Form.
Lok hat geschrieben: Ich finde es sollte 4 direkte Aufsteiger geben, man muss nur irgendwie die Staffeleinteilung mit 4 Regionalligen
Würde ich aktuell aber dennoch ebenfalls bevorzugen. Deine Ideen sind auch gut. Alleine die Umsetzung wird schwierig denke ich. Und ich würde den Nordosten wenn möglich auch zusammen lassen.
Ich hatte vor der Saison ein Angebot aus England. Wäre ich bloß hingegangen. In England ist Fußball wenigstens noch Männersport - und nichts für Tunten. (Axel Kruse)

Antworten

Zurück zu „Geschlossene / Erledigte Beiträge“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste