Englische Nationalmannschaft

Benutzeravatar
Morrandir
Säule des Vereins
Säule des Vereins
Beiträge: 831
Registriert: Fr 9. Okt 2009, 17:11
Lieblingsverein: TSV Gerbrunn, FC Bayern

Englische Nationalmannschaft

Beitrag von Morrandir » Do 13. Okt 2011, 20:52

Wayne Rooney ist für seine Rote Karte aus dem letzten Qualifikatiosspiel für 3 Spiele gesperrt worden. D.h. er verpasst die komplette Vorrunde der EM.

Aventin
Profi
Profi
Beiträge: 432
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 16:12
Wohnort: Krefeld

Re: Englische Nationalmannschaft

Beitrag von Aventin » Do 13. Okt 2011, 23:10

Ich hatte im EM-Quali-Thread schon mal was dazu geschrieben. Ich hätte nicht gedacht, dass die UEFA das tatsächlich korrekt durchzieht. Respekt!!!

Benutzeravatar
Werder Downunder
Tippspiel 2018/2019: Silber Komplex-Wertung --- Insgesamt: 6 Gold, 2 Silber, 0 Bronze
Tippspiel 2018/2019: Silber Komplex-Wertung --- Insgesamt: 6 Gold, 2 Silber, 0 Bronze
Beiträge: 1272
Registriert: Mi 4. Nov 2009, 03:00
Lieblingsverein: Adelaide United; Werder Bremen
Wohnort: Adelaide (Australien)

Re: Englische Nationalmannschaft

Beitrag von Werder Downunder » Fr 14. Okt 2011, 10:30

Tja, nun muß sich Capello ernsthaft überlegen ob es Sinn macht einen Spieler mitzunehmen der eventuell überhaupt nicht spielen kann. Unter Umständen könnte England ja schon nach der Vorrunde ausgeschieden sein. Macht es dann Sinn Rooney ins Aufgebot zu nehmen? Oder sollte man da besser eine andere Alternative mitnehmen die wenigstens spielen kann?

So wie es aussieht stellt sich die FA genau diese Fragen auch:
http://www.independent.co.uk/sport/foot ... 70208.html

Benutzeravatar
Macaroli
Super Star
Beiträge: 3657
Registriert: Do 25. Aug 2011, 19:45
Lieblingsverein: Bayern München, VfB Bad Mergentheim
Wohnort: Neustadt/ Aisch
Kontaktdaten:

Re: Englische Nationalmannschaft

Beitrag von Macaroli » Fr 14. Okt 2011, 20:11

Dafür ist Rooney doch zu sehr ein Ausnahmespieler im englischen Team. Da England sicher nicht nur bis zur Vorrunde plant wird er auch mitgenommen. wäre ich England-Fan würde ich eine Nichtnominierung auch nicht verstehen. Zudem ist Capellos Position nicht gesichert genug, als dass er diese Baustelle aufmachen kann. Geschickt wäre da fast eine Verletzung von Rooney.
Ich hatte vor der Saison ein Angebot aus England. Wäre ich bloß hingegangen. In England ist Fußball wenigstens noch Männersport - und nichts für Tunten. (Axel Kruse)

Benutzeravatar
Kjeldor
Forumstrainer
Forumstrainer
Beiträge: 3682
Registriert: Mi 7. Okt 2009, 11:37
Lieblingsverein: 1. FC Nürnberg / FC Bayern München
Wohnort: Franken

Re: Englische Nationalmannschaft

Beitrag von Kjeldor » Sa 15. Okt 2011, 08:38

Die Frage ist doch warum soll er ihn denn zu Hause lassen? Man kann doch so viele Spieler mitnehmen das in der Regel selbst bei Mannschaften die alle Spiele bestreiten einige Spieler höchstens vereinzelte Minuten bekommen. Ich glaube nicht das es schonmal vorgekommen ist, dass ein Trainer wirklich alle 23 Akteure drigend gebraucht hat, erst recht nicht schon in der Vorrunde und danach kann er ja ohnehin spielen. Warum also da ein Fass aufmachen das nicht nötig ist? Rooney ist nunmal der beste englische Stürmer, der einzige Grund den ich mir vorstellen könnte warum man ihn zu Hause lässt ist falls er in der Mannschaft ohnehin nicht beliebt/akzeptiert ist...
Die Legende lebt!
Mach bei unserem Forumsinternen "Tippspiel der internationalen Wettbewerbe" mit!

Benutzeravatar
Werder Downunder
Tippspiel 2018/2019: Silber Komplex-Wertung --- Insgesamt: 6 Gold, 2 Silber, 0 Bronze
Tippspiel 2018/2019: Silber Komplex-Wertung --- Insgesamt: 6 Gold, 2 Silber, 0 Bronze
Beiträge: 1272
Registriert: Mi 4. Nov 2009, 03:00
Lieblingsverein: Adelaide United; Werder Bremen
Wohnort: Adelaide (Australien)

Re: Englische Nationalmannschaft

Beitrag von Werder Downunder » Sa 15. Okt 2011, 10:09

Es ist schon richtig daß Rooney a) ein Ausnahmestürmer in England ist und b) die Kader groß genug sind um Spieler mitzunehmen die nur "Ergänzung" sind und nicht viel spielen. Aber diese Ergänzungsspieler sind häufig doch eher junge, unerfahrene Spieler die mal die Atmosphäre so eines Turniers schnuppern sollen oder Spieler die so am Rande der Nationelelf stehen.

Ich sage ja auch nicht daß man Rooney jetzt zu Hause lassen soll, aber die Frage stellt sich finde ich trotzdem wie sinnvoll es sein wird ihn mitzunehmen. Und das hängt finde ich sehr davon ab wie er selber mit der Situation umgehen kann. Denn einen Spieler der unfit und ohne Spielpraxis ist (weil er seit Ende der Saison für 4-5 Wochen kein ernsthaftes Spiel gespielt hat) oder der schlechte Laune verbreitet und die Mannschaftsharmonie stört (weil er für die ersten 3 Spiele draußen sitzen und zusehen muß) kann man in so einem Turnier nicht brauchen. Auch wenn er Wayne Rooney heißt. Wenn er natürlich total professionell ist, das akzeptieren kann und positiv mit der Situation umgehen kann dann ist er sicherlich sehr wichtig für die spätere Phase des Turniers und gehört unbedingt in den Kader.

Und letztendlich hängt das auch immer von den Alternativen ab. Und da sieht es in England wohl wirklich nicht gerade glänzend aus.

Benutzeravatar
Kjeldor
Forumstrainer
Forumstrainer
Beiträge: 3682
Registriert: Mi 7. Okt 2009, 11:37
Lieblingsverein: 1. FC Nürnberg / FC Bayern München
Wohnort: Franken

Re: Englische Nationalmannschaft

Beitrag von Kjeldor » Sa 15. Okt 2011, 11:20

Naja es gibt im Endeffekt ja nicht unendlich viele Möglichkeiten wie das Ganze aus Sicht vom Trainer ausgehen kann.

Wenn er ihn mitnimmt gibt es genau 2 Fälle in denen es eine Fehlentscheidung war:
1. In der Gruppenphase verletzten sich (fast) alle anderen Stürmer, Rooney kann nicht spielen weil gesperrt und England scheidet deshalb in der Gruppenphase aus.
2. Rooney kommt mit seiner Situation nicht zurecht und sorgt für Ärger


1. ist kurz vor dem Worst Case Szenario Flugabsturz => Mannschaft tod. Die Wahrscheinlichkeit das es Eintritt kann sich jeder selbst denken, aber meiner Meinung nach praktisch ausgeschlossen.
2. Ist zugegeben wahrscheinlicher, wenn auch weit von wahrscheinlich entfernt, zur Not kann sich der Trainer immernoch hinstellen und Rooney den schwarzen Peter in die Schuhe schieben, wie entsetzt er ist das sein wichtigster Spieler dermaßen der eigenen Mannschaft schaden kann. Ironischerweise ist dieser Fall ein Fall mit dem er niemals argumentieren kann wenn er ihn zu Hause lässt.

Bei allen anderen Ausgängen war es kein Fehler ihn mitzunehmen.

Wenn er ihn zu Hause lässt gibt es hingegen nur eine Möglichkeit wie es gut ausgehen kann:
England spielt ein super Turnier mit tollem offensiv Fussball und kommt minumum ins Halbfinale

Halte ich auch für eher unwahrscheinlich, da man England schon lange kein gutes Turnier mehr spielen gesehen hat und die Konkurenz bei dieser EM auch stark ist.

Sieht für mich nicht nach einer all zu schweren Entscheidung vorallem wenn man bedenkt was für Konsequenzen eine nicht Nominierung von Rooney schon im Vorfeld hätte und wie deftig die Schelte ausfallen würde wenn es eben nicht gut geht auf ihn zu verzichten. Nur noch schön verpacken, Schleifchen rum und fertig ;)
Die Legende lebt!
Mach bei unserem Forumsinternen "Tippspiel der internationalen Wettbewerbe" mit!

Benutzeravatar
Sokrates
Super Star
Beiträge: 4413
Registriert: Do 2. Dez 2010, 12:20
Lieblingsverein: Eintr. BS, FC St.Pauli, Dt.Nat-11
Wohnort: Salzgitter

Re: Englische Nationalmannschaft

Beitrag von Sokrates » Sa 15. Okt 2011, 12:28

Kjeldor hat geschrieben:[...]Wenn er ihn mitnimmt gibt es genau 2 Fälle in denen es eine Fehlentscheidung war:
1. In der Gruppenphase verletzten sich (fast) alle anderen Stürmer, Rooney kann nicht spielen weil gesperrt und England scheidet deshalb in der Gruppenphase aus.
2. Rooney kommt mit seiner Situation nicht zurecht und sorgt für Ärger
[...]
Naja, die 3. "Möglichkeit" ist, dass England auch ohne Verletzungssorgen in der Vorrunde rausfliegt, was in der "richtigen Gruppe", z.B. mit Spanien, Deutschland und dem obligatorischen "Zwerg", gar nicht so unrealistisch ist. Denn dann wurde zumindest ein hoffnungsvoller Nachwuchsspieler um die Chance gebracht, in ein großes Turnier und die Atmosphäre reinzuschnuppern - selbst, wenn er nicht gespielt hätte. Sicher kein Weltuntergang (für den Fußball allgemein u. die englische Nationalmannschaft speziell), aber ärgerlich (zumindest für den nicht-berücksichtigten Spieler).

Eine klassische Loose/Loose-Situation:
Verletzen sich in der Vorrunde alle (anderen) Stürmer, England kommt trotzdem weiter, könnte W.R. ja ab dem 1/4-Finale helfen. Ist er aber gar nicht mitgenommen worden, tja "Shit happenz" ;)

Da Capello nach der EM eh als Trainer der engl.NM. aufhören wird, ist es fast egal, was er macht und ob dies im Nachhinein alles richtig (Europameister) oder alles falsch (Aus in der Vorrunde) gewesen sein wird! :twisted:

Ach ja, "Zwerg" ist nicht böse gemeint !!! Er kann ja nicht nur Punktelieferant, sondern auch Favoritenschreck (fragt mal, was die Serben über Estland, die Türken über Aserbaidschan oder die Österreicher über die FäröerInseln denken :lol: ) sein.
Zuletzt geändert von Sokrates am Sa 15. Okt 2011, 12:49, insgesamt 2-mal geändert.
Ich weiß, dass ich nichts weiß

Benutzeravatar
Kjeldor
Forumstrainer
Forumstrainer
Beiträge: 3682
Registriert: Mi 7. Okt 2009, 11:37
Lieblingsverein: 1. FC Nürnberg / FC Bayern München
Wohnort: Franken

Re: Englische Nationalmannschaft

Beitrag von Kjeldor » Sa 15. Okt 2011, 12:40

Sokrates hat geschrieben:Naja, die 3. "Möglichkeit" ist, dass England auch ohne Verletzungssorgen in der Vorrunde rausfliegt, was in der "richtigen Gruppe", z.B. mit Spanien, Deutschland und dem obligatorischen "Zwerg", gar nicht so unrealistisch ist. Denn dann wurde zumindest ein hoffnungsvoller Nachwuchsspieler um die Chance gebracht, in ein großes Turnier und die Atmosphäre reinzuschnuppern - selbst, wenn er nicht gespielt hätte. Sicher kein Weltuntergang (für den Fußball allgemein u. die englische Nationalmannschaft speziell), aber ärgerlich (zumindest für den nicht-berücksichtigten Spieler).
Aus Sicht des Trainers ist ein aus in der Vorrunde so oder so enorm problematisch egal ob er Rooney mitnimmt oder nicht, genauso wie er bei einem Titelgewinn so oder so alles richtig gemacht hat egal ob mit oder ohne Rooney. Beim Vorrundenaus wird auf ihn eingeprügelt wie nur sonst etwas und das wird bestimmt auch nicht leichter wenn die Stimmung ohnehin schon gegen ihn wäre, wenn er vorher schon in die Kritik geraten wäre weil er auf Rooney verzichtet hat.
Und ich weiss ehrlich gesagt nicht wie hoch diese Erfahrung einzuschätzen ist wenn ein junger Spieler ein großes Turnier auf der Bank verbringt, aber im Zweifelsfall hätte er den Platz ja ohnehin nicht bekommen wenn Rooney im letzten Qualispiel nicht Rot sieht.
Sokrates hat geschrieben:Eine klassische Loose/Loose-Situation:
Verletzen sich in der Vorrunde alle (anderen) Stürmer, England kommt aber weiter, könnte W.R. ja ab dem 1/4-Finale helfen. Ist er aber gar nicht mitgenommen worden, tja "Shit happenz"
Ja ebenso wie der Fall wenn Rooney stänkern würde. Nimmt er ihn mit hat er es falsch gemacht weil er gestänkert hat. Lässt er ihn zu Hause weiss niemand das er gestänkert hätte und der Trainer ist wieder der Dumme :lol:
Die Legende lebt!
Mach bei unserem Forumsinternen "Tippspiel der internationalen Wettbewerbe" mit!

Benutzeravatar
Macaroli
Super Star
Beiträge: 3657
Registriert: Do 25. Aug 2011, 19:45
Lieblingsverein: Bayern München, VfB Bad Mergentheim
Wohnort: Neustadt/ Aisch
Kontaktdaten:

Re: Englische Nationalmannschaft

Beitrag von Macaroli » Sa 15. Okt 2011, 13:48

Ja, ja, Rooney ist eine Reizfigur. Wir schreiben auch gerne über ihn. :) Ein Argument das vorgebracht wird ist, dass er für Unruhe sorgen könnte, wenn er in der Vorrunde nur als Zuschauer dabei ist. Aber in dem Fall glaube ich, dass dies eigentlich nicht passieren dürfte. Schließlich sitzt er nicht durch eine Traineranordnung auf der Tribüne, sondern weil er selbst, man muss sagen schon wieder, einen Aussetzer hatte. Er kann fit sein wie er will, die Strafe besteht. Rooney ist zwar der stärkste Spieler, den England hat und vielleicht der einzige der das Prädikat Weltklasse verdient (gut darüber kann man sich streiten) aber er ist auch nicht unantastbar. Wenn er nun mitfährt und von außen auch noch negativ auffällt beschädigt er sich auch öffentlich. Er erinnert mich manchmal ein wenig an Paul Gascoigne, begnadeter Fußballer, aber mental mit Schwächen.
Ich hatte vor der Saison ein Angebot aus England. Wäre ich bloß hingegangen. In England ist Fußball wenigstens noch Männersport - und nichts für Tunten. (Axel Kruse)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast