Kampf um den Verbleib in den Top 4

Diskussionen über die 5JW der Saison 15/16,
nach deren Ergebnissen in der BL Saison 16/17 die Teilnehmer ausgespielt werden,
welche dann 17/18 in der CL/EL spielen
Antworten
Benutzeravatar
Macaroli
Super Star
Beiträge: 3650
Registriert: Do 25. Aug 2011, 19:45
Lieblingsverein: Bayern München, VfB Bad Mergentheim
Wohnort: Neustadt/ Aisch
Kontaktdaten:

Re: Kampf um den Verbleib in den Top 4

Beitrag von Macaroli » Mo 26. Nov 2018, 22:29

Im vergleich zur letzten Saison ist es natürlich ein Quantensprung. Trotzdem ist diese Woche ziemlich wichtig. Wie schon gesagt, Hoffenheim und Leipzig können vor Weihnachten noch ausscheiden. Schalke könnte noch in die EL abrutschen (rein rechnerisch könnte das natürlich auch Bayern und Dortmund noch passieren - aber dann müsste schon alles schief gehen).

Was diese Saison aber zeigt, ist, wie wichtig eine geschlossene Startergruppe bis Weihnachten ist. In den Gruppenphasen gut zu punkten ist eigentlich schon die halbe Miete. Und wenn es dann im Frühjahr zu Massen-K.O.´s kommt, so kann dennoch die Punktzahl in der 5-JW stimmen. Wenn diese Woche alles sehr gut verläuft, könnte hingegen die Wertung des letzten Jahres bereits genkackt werden! Das wäre doch mal ein Ziel. ^^

Jetzt hoffe ich mal, dass von den beiden Wackelkandidaten wenigstens einer weiter kommt. Das wären dann 6 Teams im Frühjahr. Das wäre mehr als nur gut. So viel hatten wir zuletzt immer dann, wenn die Gruppenphase startete.
Ich hatte vor der Saison ein Angebot aus England. Wäre ich bloß hingegangen. In England ist Fußball wenigstens noch Männersport - und nichts für Tunten. (Axel Kruse)

Benutzeravatar
don_riddle
Tippspiel 2018/2019: Bronze Toto-Wertung --- Insgesamt: 0 Gold, 0 Silber, 2 Bronze
Tippspiel 2018/2019: Bronze Toto-Wertung --- Insgesamt: 0 Gold, 0 Silber, 2 Bronze
Beiträge: 1231
Registriert: Fr 2. Sep 2011, 10:57
Lieblingsverein: BV Borussia 09 e.V. Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Kampf um den Verbleib in den Top 4

Beitrag von don_riddle » Do 13. Dez 2018, 07:50

Um in den Top 4 zu bleiben, müssen wir auf den 5. schauen. Das ist zur Zeit Frankreich. Interessant, wenn man die direkten Duelle in der Gruppenphase anschaut:

BVB - Monaco 3:0 und 2:0
Hoffenheim - Lyon 3:3 und 2:2
Frankfurt - Marseille 2:1 und 4:0

Macht bei 6 direkten Duellen 4 Siege und 2 unentschieden. So kann man das doch recht locker ansehen.
Früher dachte man: "Ich denke, also bin ich!" - Heute weiß man: es geht auch so ! (Dieter Nuhr)

Soki@Work

Re: Kampf um den Verbleib in den Top 4

Beitrag von Soki@Work » Do 13. Dez 2018, 11:13

GER - Stand jetzt - 22 Teampunkte hinter ITL (und 43 hinter ENG, das aufzuholen scheint utopisch), heut Abend noch das Duell Lazio:Eintracht. Sollte RBL in der EL bleiben, haben wir quantitativen Gleichstand, was Anz. Mannschaften angeht. Mal gucken, was da noch geht ;-)

In der 4-JW sind "wir" übrigens wieder Dritter :-)

FRA (5.) mit 'ner durchwachsenen bis schwachen Saison; RUS (6.) kein Team in der CL, aber in der EL besser aufgestellt. Aber eng wird es ob des Vorsprungs diese Saison wohl nicht mehr. Die kommende kann wieder alles anders sein...

Soki@work

Re: Kampf um den Verbleib in den Top 4

Beitrag von Soki@work » Fr 14. Dez 2018, 09:59

Soki@Work hat geschrieben:
Do 13. Dez 2018, 11:13
[...] Sollte RBL in der EL bleiben, haben wir quantitativen Gleichstand, was Anz. Mannschaften angeht. Mal gucken, was da noch geht ;-)
... oder Milan auch rausfliegt :P

tomfooty
Jungprofi
Jungprofi
Beiträge: 201
Registriert: Do 8. Mär 2012, 21:51

Re: Kampf um den Verbleib in den Top 4

Beitrag von tomfooty » Do 21. Feb 2019, 23:30

Wann ist der Tag, an dem man sich nun endgültig einzugestehen hat, dass es für mindestens 3 bis 5 Jahre ausschließlich darum geht, Platz 4 zu halten? (Es geht nicht mehr um Titel, es geht nicht mehr darum, ob man ernsthaft Italien, Spanien oder England angreifen kann, es geht nicht mehr darum, inwiefern wir noch mithalten können oder was dazu alles passieren müsste!) Ich sage, dass es heute soweit ist, während ich mich wundere, dass angesichts der Ergebnisse dieser Thread so inaktiv ist. Es ist nicht diese bestenfalls mäßige Woche, die gerade vorbei ist, sondern es ist ein sehr viel längerer Eindruck von vergangenen Ereignissen, die mich zu diesem Urteil kommen lassen und vielleicht eine kleine Resthoffnung, dass sich irgendwie und irgendwo irgendwann mal eine Mentalität im deutschen Fußball zurückbildet, die auf keinen Fall eine Siegermentalität ist...

Benutzeravatar
Macaroli
Super Star
Beiträge: 3650
Registriert: Do 25. Aug 2011, 19:45
Lieblingsverein: Bayern München, VfB Bad Mergentheim
Wohnort: Neustadt/ Aisch
Kontaktdaten:

Re: Kampf um den Verbleib in den Top 4

Beitrag von Macaroli » Fr 22. Feb 2019, 00:08

Dieser Thread hat ja dann genau den richtigen Namen.

Es gibt zur Zeit neben einem guten Ergebnis (wie dem Frankfurter Sieg) immer gleich auch den Dämpfer dazu (Leverkusens Aus). In der CL war es diese Woche genauso: Bayern besteht immerhin mit einem 0:0 in Liverpool - Schalke führt lange Zeit gegen ManCity. Teilweise sind wir da nur einen Hauch davon entfernt, dass es doch eine prima Woche hätte werden können. Aber Am Ende steht dann doch wieder die Schalker Niederlage, wie auch die Erkenntnis, dass Bayern nun vielleicht bei einer 50%-Chance (okay, ist ne Verbesserung) steht und Leverkusen wie gesagt dennoch schon raus ist.

Trotzdem muss ich da normalerweise ein wenig durchatmen und mal ne Nacht drüber schlafen. Was ich heute mal nicht mache. ^^Es geht immer relativ schnell im Fussball. 2013/14 fühlten wir uns wie der Nabel der Fußballwelt. Nun ist ein Europacupjahr ohne deutsche Viertelfinalisten zumindest mal nicht im Bereich des allzu Unwahrscheinlichen. Und das empfinde ich durchaus als sehr schwach.

Es fühlt sich gerade so an, als wenn die deutschen Teams zu schwach für die Spitze sind, aber auf die EL lassen sich die Team kaum ernsthaft ein (Frankfurt weicht hier natürlich von ab). Es gibt nach Bayern aber auch niemanden, der internationale Ambitionen formuliert. In der Liga genügt man sich mit der Bundesliga.

Ich würde mir ja wünschen, man würde sich bei der DFL ernsthaft hinsetzen und eine Arbeitsgruppe zum Thema "wie steigern wir unser internationales Abschneiden". Völlig ergebnisoffen. Und da muss dann auch nicht unbedingt das Argument Investoren kommen. Von mir aus geht das auch ohne. Aber was für Ideen gibt es denn sonst dazu? Ich fürchte für die meisten ist das kein lohnenswertes Thema. Deswegen setzt man sich da nicht zusammen.
Vielleicht wird es Thema, wenn doch von unten Platz 4 bedroht wird. Oder dieser Platz vielleicht doch mal verloren geht. Im Moment sieht es ja noch nicht danach aus. Aber von den Top 4 sehe ich aktuell Deutschland am fragilsten. Weder Spanien, noch England noch Italien drohe ich einen Saison zu, wie sie Deutschland 2017/18 hatte (mit weniger als 10 Punkten). Deutschland traue ich es zu, dass es in den kommenden Jahren, mal wieder ein richtig schlechtes Jahr geben kann. Auch das ist ein Wandel, der sich in den letzten 3 Jahren bei mir eingestellt hat.

Diese Hinrunde wirkte ja so, wie ein Angriff zur Rehabilitation nach dem Katastrophenjahr. Aber schon vor Weihnachten gab es mit den beiden, völlig unnötigen, Ausschiedens, von Leipzig und Hoffenheim, zwei Dämpfer. Nun droht eine Formel wie "Von 5 auf 1" oder bestenfalls noch "Von 5 auf 2". Die Top 3 - Nationen werden dann im bessern Fall noch doppelt oder 3-mal so viele Klubs in den Wettbewerben haben. Wenn Bayern auch noch scheitert, dann bewegen wir uns im Bereich 4-6 mal so viel. Irgendwie von Titeln brauchen wir auch in der Tat nicht sprechen.
Ich hatte vor der Saison ein Angebot aus England. Wäre ich bloß hingegangen. In England ist Fußball wenigstens noch Männersport - und nichts für Tunten. (Axel Kruse)

Soki@work

Re: Kampf um den Verbleib in den Top 4

Beitrag von Soki@work » Fr 22. Feb 2019, 10:34

tomfooty hat geschrieben:
Do 21. Feb 2019, 23:30
Wann ist der Tag, an dem man sich nun endgültig einzugestehen hat, dass es für mindestens 3 bis 5 Jahre ausschließlich darum geht, Platz 4 zu halten? (Es geht nicht mehr um Titel, es geht nicht mehr darum, ob man ernsthaft Italien, Spanien oder England angreifen kann, es geht nicht mehr darum, inwiefern wir noch mithalten können oder was dazu alles passieren müsste!) Ich sage, dass es heute soweit ist, während ich mich wundere, dass angesichts der Ergebnisse dieser Thread so inaktiv ist. Es ist nicht diese bestenfalls mäßige Woche, die gerade vorbei ist, sondern es ist ein sehr viel längerer Eindruck von vergangenen Ereignissen, die mich zu diesem Urteil kommen lassen und vielleicht eine kleine Resthoffnung, dass sich irgendwie und irgendwo irgendwann mal eine Mentalität im deutschen Fußball zurückbildet, die auf keinen Fall eine Siegermentalität ist...
Viele "kleine" JohnDRs unterwegs in den Treads ;-)

Hier der - vermutlich erfolglose - Versuch, sie in die Realität zurückzuholen:
--> Letzte Saison war seit Ewigkeiten die erste, in der einerseits GEr ganz schwach (<10) war und andererseits FRA u/o RUS davor lagen;
--> in der 5JW ist der Vorsprung auf FRA deutlich größer als die Rückstände auf ITL und ENG, in der 4JW 3. und in 3JW u 2JW sicher 4.;
--> die Grp-Phase war für GER gut (dank Hoffenheim u Leipzig aber nicht überragend), die von FRA schlecht;
--> die KO-Phase war, das stimmt, nicht toll, was aber auch an den schweren Gegnern lag/liegt;
--> es ist kaum mehr als Spekulatius (hey, ich dacht' Weihnachten ist vorbei), von der aktuellen auf kommende Saisons zu schließen.

Ostsee
Profi
Profi
Beiträge: 344
Registriert: Do 22. Okt 2009, 15:41
Lieblingsverein: FC Bayern München

Re: Kampf um den Verbleib in den Top 4

Beitrag von Ostsee » Fr 22. Feb 2019, 12:11

So sehe ich das auch. Mir wird immer mulmiger. Wenn man abends früh ins Bett muss und morgens das Radio anmacht und der Sportteil beginnt mit Schalke Verpasst... oder Die Eintracht ist im Achtelfinale.. (Aha Leverkusen nicht) dann hat man schon keine Lust aufzustehen.
Mannschaften von den großen 3 liefern einfach und haben auch noch berechtigte Hoffnung weit zu kommen und wenn dann mal einer ausscheidet, dann ist auf die anderen Verlass. Bei uns ist man froh, wenn überhaupt einer außer die Bayern es mal schafft ins Viertelfinale zu kommen. Es fehlt einfach die Konstanz. Das spiegelt auch der Teamkoeffizent 1:1 wieder.
ESP: 4 Teams in den TOP 10
ENG: 6 Teams in den TOP 20
ITA: 3 Teams in den TOP 20
DEU: 2 Teams in den TOP 20
FRA: 1 Teams in den TOP 20
RUS: 1 Teams in den TOP 20

Wie sich das in nahe Zukunft ändern soll, weiß ich nicht. Nur eins ist klar, siehe Thread-Titel.

tomfooty
Jungprofi
Jungprofi
Beiträge: 201
Registriert: Do 8. Mär 2012, 21:51

Re: Kampf um den Verbleib in den Top 4

Beitrag von tomfooty » Sa 23. Feb 2019, 00:56

Natürlich ist eine Prognose immer "Spekulatius", sonst wäre es eher eine Prophezeiung. Allerdings beruht meine Prognose auf Zahlen, weil ich ebenso Zahlen herauspicken kann, wie diejenigen, welche eine andere oder lieber keine Prognose ziehen, eben Zahlen wählen, die dann in deren (Nicht-)Annahme passen. Wenn nur mit Zahlen argumentiert werden würde, würde die Diskussion nie ein Ende finden, doch ohne Zahlen beginnt eben auch keine (zumindest nicht die dieses Threads).

Jetzt verbietet der Titel des Threads aber auch nicht eine Diskussion darüber, was genau für den "Verbleib in den Top 4" passieren muss...vielmehr suggeriert er, dass es darum gehen kann und darf. Aber darüber wurde auch schon sehr lange nicht in diesem Thread diskutiert, genau genommen wurde überhaupt nicht mehr diskutiert. EIne "so schlimm sind die Zahlen doch garnicht"-Argumentation wie in den zwei letzten Posts fördert aber auch nicht gerade die Existenzberechtigung dieses Threads, sodass man ihn zumindest darauf basierend wie viele andere Threads eigentlich löschen könnte...ich finde aber nicht, dass man nicht darüber diskutieren sollte, was für einen "Verbleib in den Top 4" notwendig ist und in Zukunft sein wird.
Um zu erkennen, dass das relevant ist, benötigt man keine Zahlen, sondern lediglich die Annahme, dass ein gewisses sportliches Niveau eingehalten werden muss, um die sportlichen Ziele in dem Kontext zu erreichen, den man wiederum diskutiert...daher sprach ich u.a. die Siegermentalität an, aber andererseits gibt es ja noch soooo viele weitere Aspekte...

Steindi
Nationalspieler
Nationalspieler
Beiträge: 573
Registriert: Fr 27. Aug 2010, 11:02
Lieblingsverein: RBS, Benfica

Re: Kampf um den Verbleib in den Top 4

Beitrag von Steindi » So 24. Feb 2019, 10:35

Ostsee hat geschrieben:
Fr 22. Feb 2019, 12:11
Das spiegelt auch der Teamkoeffizent 1:1 wieder.
ESP: 4 Teams in den TOP 10
ENG: 6 Teams in den TOP 20
ITA: 3 Teams in den TOP 20
DEU: 2 Teams in den TOP 20
FRA: 1 Teams in den TOP 20
RUS: 1 Teams in den TOP 20
Naja, im TK-Ranking Italien gut und Deutschland schlecht dastehen zu lassen funktioniert auch nur, wenn man (zufällig?) den Bereich Top 20 wählt.

In den Top 11 stehts 2:1 für Deutschland.
In den Top 36 stehts 5:3 für Deutschland, Top 50 5:5. Ausgeglichen würde ich sagen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste